Steve Morse einmal anders

      Steve Morse einmal anders

      Hallo,

      da einige von euch vielleicht nicht sehr viel von Steve Morse abseits von DP hören, hier einmal eine völlige Abwechslung. Am Schluss spielt er Bach, und zwar ein Stück, das vor Jahrzehnten auch schon mal JL bei DP angespielt hat:

      youtube.com/watch?v=yIu7UA-823Y

      (Er trägt ein T-Shirt mit der Aufschrift "Batschkapp". Das ist ein Club hier in Frankfurt, . Muss mal rausfinden, wann er da gespielt hat.)

      Gruß
      Bad Attitude
      er hat es echt drauf , keine frage !
      aber für mein geschmack zu akademisch und seelenlos.
      perfecter gitarrist aber kein rocker und kein feeling.
      wirkt wie ein kammermusiker, vom notenblatt ohne fehl und tadel nachgespielt!
      wer es mag klar , ok!!


      das ist wie immer nur meine unwesentliche meinung dazu.
      Zumindest den Bach finde ich nicht seelenlos, aber ich weiß schon, was Du meinst.

      Mit fällt der Zugang zu seinen Sachen mit den Dregs oder SMB auch nicht leicht. Man hört natürlich, dass er extrem gut Gitarre spielen kann, aber man fühlt sich nicht so leicht hinein. Andererseits gibt es auf seiner Homepage Konzertberichte von der aktuellen Tour in Kalifornien, und da sind die Leute absolut begeistert.

      Ich finde auch, dass er bei DP nicht durchweg seelenlos spielt, aber da hat er mir früher besser gefallen. Auf der Purpendicular war er einfach klasse, und dass er Gefühl hat, zeigen unter anderem die Soli auf "Loosen my strings" oder auch die auf "Sometimes I feel like screaming" (wobei er die live später noch besser gespielt hat, das zweite Solo auf der Australien-CD von 1999 ist einfach super). Von den späteren Sachen gefällt mir das Solo auf "Doing it tonight" außerordentlich. Aber generell gefällt er heute nicht mehr so gut wie vor ein paar Jahren, aber das gilt für die gesamte Band. Zu viel Routine halt...
      Nach fast 10 Jahren mal eine Fortsetzung dieses Themas. Vielleicht kann man Steve vorwerfen, sich in all den vielen Projekten, an denen er mitwirkt, ein wenig zu verzetteln. Und gerade in seinen Jazzrock-Projekten (Dixie Dregs) wirkt die Musik ein wenig unterkühlt, was aber eben ein Wesensmerkmal von Jazzrockmusik ist (John Mc Laughlin, Larry Corriell etc.). Aber dann gibt es diese wundervollen anderen Side-Projekte (in denen er oft auch mal zur akustischen Gitarre greift, was er bei DP durchaus auch mal machen sollte) die so unendlich filigran und seelenvoll daherkommen. Bachs "Jesus bleibet meine große Freude" (1992) darf man auf "Cruise Control" sogar optisch genießen. Und dann gibt es das wundervolle folkloristische Album "Angelfire" mit der herrlichen Stimme von Sarah Spencer. Und dann sein Projekt mit einer der weltbesten klassischen Gitarristinnen Sharon Isbin (die wahrscheinlich noch an ihrem 200. Geburtstag jung und sexy aussieht). Auf dem Album "guitar passions" (Sharon Isbin & Friends) darf man das Adagio des "Concierto de Aranjuez" (Joaquin Rodrigo) genießen. In diesem Stück werden spanische und lateinamerikanische (Bossa Nova) Elemente zusammengeführt. Sharon Isbin spielt die akustische -, Steve im 2. Teil die elektrische Gitarre. Einfach unsterblich schön! Unsere Schwierigkeit mag ja sein, dass uns die unglaubliche Komplexität von Steves Musikerpersönlichkeit einige Probleme bereitet, aber wenn man sich mal etwas mehr Zeit nimmt, ist das einfach pure Freude - für mich jedenfalls. Rock on! nainallig

      Bad Attitude schrieb:


      (Er trägt ein T-Shirt mit der Aufschrift "Batschkapp". Das ist ein Club hier in Frankfurt, . Muss mal rausfinden, wann er da gespielt hat.)


      Nicht so schwer: Mit Flying Colors, am 11.10.2014

      War übrigens ein denkwürdiges Konzert, und gerade in dieser Band zeigt Steve (zumindest für meinen Geschmack) dass er sehr wohl seelenvoll nicht "übertechnisch" kann.

      nainallig schrieb:

      Und da sage noch einer, ich sei der Einzige, dem das passiert (2016 statt 2015). Rock on! nainallig


      Lieber Hans-Jürgen,
      das kann man so nicht unbedingt vergleichen.

      Monika hat wohl nur das "Kleingedruckte" im oberen Balken nicht beachtet. :noplan:
      Du hast die Jahreszahlen in einem von Dir selbst geschriebenen Beitrag verwechselt. :what:
      Bei mir ist das nicht hier im Forum passiert, sondern vor 2 Jahren bei der Steuererklärung! Der Ärger war vorprogrammiert! :non:

      Purple Greetings,
      Lutz :lolflag: