Deep Purple Tribute Demon's Eye 9.11.07 in Steinau-Seidenroth

      Deep Purple Tribute Demon's Eye 9.11.07 in Steinau-Seidenroth

      Guten morgen euch allen!


      Gestern war ich Zeuge eines unglaublichen Spektakels. Demon's Eye kamen in meine Gegend und gaben ein Gig in nem Restaurant mit "Bühnenanbau"

      Kurze Vorgeschichte:

      Ich kenne den neuen Gitarristen "Mark Zyk" nun schon etwas länger und eines Tages berichtete er mir, dass er nun der neue Gitarrist von der Deep Purple Tribute Band No. 1 in Europa - Demon's Eye war und dass sie nun auf Deutschland-Tournee sind und es wahrscheinlich wäre, dass man sich ja mal bei einem Gig wieder trifft!
      Gesagt, getan also, bin auf deren HP (demonseye.com) und siehe da, sie spielen in nem nur 30 km entferntem Kaff! Super Sache!

      Nun, gestern abend kam ich gegen viertel vor 7 im Cafe Eulenspiegel an, auf der Suche nach der Bühne hab ich Markus fast umgerannt!
      Die komplette Band war bereits seit 5 Uhr anwesend und die Stimmung war recht ausgelassen und locker, einziges Manko war, dass die Band dem Veranstalter zu laut war und sie deswegen sich bei der Laustärke zurückhalten mussten, was einer Band schon manchmal echt ne Spaßbremse sein kann! Außerdem hatte die Band einen stellvertretenden Sänger und Keyboarder dabei, da die eigenen nicht konnten - mit den beiden haben sie nur 1x vorher geprobt!

      Nun nach einigem getratsche war es also soweit! Die Band betritt die Bühne und liefert eine knallharte Version von Burn ab, die aber noch leinder unter Soundtechnischen Macken leiden musste, Gitarre und Keyboards viel zu leise. Soundtechnische Probleme traten auch später leider noch auf, woran am meisten die Keyboards leiden mussten, was wirklich sehr sehr schade war, denn was man da geboten gekriegt hat, war einfach der blanke Wahnsinn!
      Der zweite Song war eine keine Primiere, Demon's Eye spielen Demon's Eye das allererste Mal vor Publikum! Und diese Version konnte sich hören lassen! Im Gitarrensolo wechselte die Songstruktur plötzlich und wir waren auf einmal beim Gypsy's Kiss solo. Die Präzision, mit der Markus sein solo ablieferte, war Weltrekord verdächtig - Blackmore selbst könnte sich da ein Beispiel dran nehmen. Die Orgel war auf grund der von mir bereits erwähnten Soundtechnischen Schwierigkeiten nicht wirklich gut zu hören.
      An dieser Stelle möchte ich anmerken, dass ich die Setlist überhaupt nicht mehr im Kopf habe, da ich voller Extase mitgetantzt und mitgesungen habe - Das Publikum war wie auf Dope!

      Um aber nochmal einen groben Überblick zu verschaffen; es wurden Songs wie Child in Time, Mistreated (was mehr die Version von Rainbow war), Space Truckin' (mit Deep Purple typischen Impros in Überlänge, und einem Markus der brachial mit seinen Gitarren umherwirft und rumspringt wie Blackmore in seinen jüngten Tagen). Highway Star in Made in Japan typischer Manier, CHOHW-Style Knocking at your Back Door mit nem tollem Jam, Speed King mit Gitarren-Orgel/Klavier Duell, das unendlich groovige Perfect Strangers, Solider of Fortune und Stormbringer mit einem endgeilem Gitarrensolo!

      Außerdem wurde der berühmte "Blackmore Blues" gespielt, sowie Markus Interpretation von der California Jam improvisation (von You Fool No one)

      Als Zugaben wurden Smoke on the Water (mit vorherigem Man on the Silver Mountain impro) und Black Night (und davor Long Live Rock'N'Roll angespielt - Reaktion des Publikums war das "Devilhorns" Zeichen \m/ ).

      Als Abschluss wurde When a Blind Man Cries mit einem hervorragendem Orgelsolo gespielt.

      Alles in Allem eine Endgeile show, von länger als 2 und einhalb Stunden.
      Interessant wäre zu erwähnen, dass Markus immer wieder mal Hendrix oder Rainbow Sachen in Songs einwarf, was für Begeisterung im Publikum sorgte und alles in allem eine sehr abwechslungsreiche Show.

      Den Bandsound würde ich mit California Jam wohl am besten beschreiben, wer noch genauere Auskünfte über das Equipment von Markus haben möchte kann mich gerne fragen, kenne es bereits ja länger - und durfte wiedermal auf seiner Gitarre klimpern am Ende :D

      Am Ende der Show konnte ich noch die Bekanntschaft mit der Band machen (einige von denen kannten mich bereits als "kashmir" - Ich bin BERÜHMT :D :D :tongue: ) Sind alles sehr nette und aufgeschlossene Menschen, die sich an dem Abend von Komplimenten nicht mehr retten konnten, Markus erntete großen Zuspruch, altrocker waren von seiner Performance begeistert, Kritik gabs bis auf die Soundtechnischen Probleme, die am Veranstalter und der zu klein geratenen Bühne lagen keine.

      Ich hoffe ich habe nichts vergessen! Zuguterletzt kommen nun paar Bilder.
















      Und ein Video:

      youtube.com/watch?v=0QrZ3peYAIY


      Wünsche euch allen viel spaß!
      Long Live Rock'N'Roll
      Guten Tag!

      Das Konzert muss ja wohl recht gelungen gewesen sein. Gut so!
      Ich für meinen Teil würde zu einer Coverband nicht mal im Traum vor-
      beischauen. Man kann mir "Altersstarrsinn" vorwerfen - aber wenn
      man wie ich seit 68 die Orginalbands in all ihren Variationen gesehen
      und miterlebt hat kommen mir Coverbands immer etwas "seltsam
      komisch" vor.
      Der Begriff "seltsam komisch" ist noch freundlich ausgedrückt! Na gut
      jeder hat hier bestimmt seine eigene Auffassung.

      Das ist nun wirklich egal ob die Truppe nun "Demon Ei, Thin Lizzy
      Tribut-Kombo oder Hendrix-Remembertruppe" heisst.

      Da warte ich doch lieber still bis die noch lebenden alten Herren in
      Persona wieder auftauchen.
      Da erfreue ich mich doch lieber an "Blackmore´s Night" Ken Hensley
      oder Purple mit Morse und Airey".

      Gott sei Dank das es für jüngere Menschen oder durch die Teilung
      Deutschland erst später dazugekommene Fans die Möglichkeit gibt
      die gute alte Zeit zurückzuholen. Die Jungs mögen ja gut sein - keine
      Frage.

      Mich sieht man bei diesen fröhlichen Covertruppen nicht - nein Danke.

      Und wenn ich nun wirklich mal Lust auf Hendrix oder Blackmore ver-
      spüre greiffe ich in meine eigene Fender und mach die Nachbarschaft
      taub.

      Geschmäcker sind verschieden - und das ist auch gut so!

      Macht´s gut
      Frank - Altrocker -
      Hallo Stargazer,

      danke für Deine Review. Ich wäre sehr gerne dabei gewesen. Ich habe da eine ganz andere Meinung zu Coverbands als Frank - aber das ist - unc da hat Frank Recht - Geschmackssache.

      Wichtig für mich ist, dass die Band gut sein muss. Egal, ob sie perfekt cloned oder Ihre ganz eigenen Interpretationen der Songs bringt. Die Musiker müssen ihr Handwerk verstehen und sie müssen Stimmung 'rüberbringen und das haben sie anscheinend geschafft.

      Muss ein super Konzert gewesen sein und schön lang!

      Kalle



      ...I See A RAINBOW Rising...
      ...Today Is Only Yesterdays Tomorrow...
      Danke für den Bericht Stargazer, natürlich auch für die Bilder.

      Ich sehen es genau wie Kalle, auch ich sehe mir Bands dieser Art sehr gerne an, nenne man sie nun Cover- oder Tributebands, ich nenne sie mal schon eher Tribute-Bands. Dies kann aber jeder so nennen wie er mag.

      Ich habe mir auch Demon's Eye (@Frank, die heißen Demon's Eye, nicht Demon Ei, dass ist sicher was anderes) schon angesehen und war begeistert.
      Wenn sie hier in meinen Breiten spielen würden, dann würde ich das Concert auch besuchen.
      Ich konnte sie ja auch damals schon zu uns nach Delitzsch holen, ist aber schon eine ganze Weile her.
      Bei Demon's Eye, und natürlich auch anderen Bands dieser Art kann man eben auch noch Titel hören, welche vom Original nicht mehr gespielt werden, und gerade das macht es für mich zu etwas besonderem.
      Ich hatte nicht das Glück Deep Purple damals live spielen zu sehen, auch einen Jimi Hendrix leider nicht, dazu war ich da leider noch etwas zu jung und außerdem standen mir und vielen anderen da solche netten Dinge wie Selbstschussanlagen, Minenfelder, etwas an Stein und scharfe Grenzer im weg.
      Gitarre spielen kann ich auch nicht und somit nutze ich solche Gelegenheiten sehr gerne, eben auch bei Tribute-Bands.
      Und sicher sind Demon's Eye qualitativ sehr gut, spielte doch auch vor kurzer Zeit erst Ian Paice mit ihnen zusammen, oder war es umgekehrt? :ooops:

      Jeder hat seine Meinung und dies ist meine, ist ja auch gut so, ne? :noplan: :pooo:
      Deep, deeper.... deepest-purple... :thumbup:

      Guten Tag!

      Natürlich auch von mir Dank für diesen Bericht! Die fehlerhafte Schreib-
      weise zum Gruppennamen "Demon Ei" bitte ich zu verzeihen. Ich weiss
      wirklich nicht wie das passiert - vielleicht liegt der Fehler bei mir. Mein
      "English" ist wahrscheinlich so "bad", daß ich in meiner Übersetzung immer von einem "Dämonischen Ei" ausgehe.

      Trotzdem - Dank an den Forumsmaster für seinen Tipp - Danke!!!!!!!!!

      Mit fröhlichem Gruss
      Frank
      Nunja, ich hatte ja z.B. nie die Chance Deep Purple in den 70ern live zu sehen. Ich bin auch kein Fan von Deep Purple Heute - ist bereits mehrmals erwähnt worden und ich schließe mich dieser Meinung an - Deep Purple Heute sind eine Coverband von sich selbst, und meines Erachtens eine nicht mal wirklich gute!


      Zurück zu dem Punkt Coverband oder nicht. Es ist natürlich unbestritten, dass keine Coverband an das Original rankommt - doch da fällt mir ein, dass wenn ein Song eine eigene Interpretation von der Band erlebt er durchaus auch sehr hohe qualitäten erreichen kann. Das beweisen Div. Cover, die Deep Purple und Konsorten ihrer Zeit eingespielt haben (wer von euch ist alles der Meinung, dass sie besser waren als die Originale??)
      Okay ich schweife wieder ab. Mir gehts eigentlich um die Musik, ich will musik nicht nur hören, sondern ich will sie auch erleben und Teil von ihr sein. Was Deep Purple heute abliefert ist aber nicht das, was ich gerne erleben würde.
      Demon's Eye kamen mir gerade richtig, da ich Markus schon kenne und ihn als Menschen und auch als Musiker sehr schätze un Bewundere. Es müssen ja nicht gleich Ritchie Blackmore und Jon Lord sein! Ich hatte die Chance eine Rockshow vom feinsten zu erlben, es wurde viel experementiert und improvisiert, man hat die Einflüsse der Band deutlich rausgehört, das ist klar, aber sie haben am Ende doch ihr eigenes Ding durchgezogen und nicht nur stump kopiert.

      Ich hab den Abend und die "Zeitreise" sehr genossen, fast genauso als ob es Deep Purple selbst in den 70ern wären, mit dem Unterschied, dass es heute war und es "Stars zum Anfassen" waren. Sie sind nicht die selben Persönlichkeiten wie Deep Purple, sie sind halt sie selbst und das ist auch gut so! ;)

      Solange die Musik das hohe Level beibehält, ist es mir eigentlich egal, wer spielt! Ich fühl mich bei Demon's Eye wohler, als ich mich auf einem heutigem "original" Deep Purple Konzert fühlen würde.


      Mit freundlichen Grooves :tongue:


      kashmir ääääh Stargazer :D
      Long Live Rock'N'Roll

      Nächsten NRW-Termine

      Hallo Leute,

      die nächsten NRW-Termine von Demon`s Eye sind:

      30.11.2007 in Viersen in der Trafostation &
      01.12.2007 in Unna in der Lindenbrauerei

      Man kann nur sagen wer in der Nähe ist hingehen und ansehen und anhören.Eine Bereicherung für jeden Gehörgang und ein Augenschmaus im Showact.
      ---------------------
      Best Greetings
      Jens

      Jo, also bist dus doch :D

      Der Ersatzsänger war der Frontmann von einer anderen ziemlich geilen DP Coverkapelle, die ich Live bisher aber nicht erlebt hab - Schlicht und einfach betitelt mit "Purple"

      Achja, wie der so gewesen ist? Hat echt ein Klasse Organ ;)

      Sorry, hab meine Aufmerksamkeit eigentlich vor allem auf den Gitarristen gerichtet hehe.


      Grüße aus Gelnhausen!


      PS: Ist ne ziemlich kleine Welt hier nich?
      Long Live Rock'N'Roll