Demon's Eye & GLENN HUGHES

      Coole Sache. Glenn Hughes mit Demons Eye - wäre gerne auch gekommen und hätte mal den ein oder anderen, der dort hinfährt kennengelernt, allerdings hab ich da schon nen wichtigen Termin.

      Aber mal OT - das Datum 31.05. erinnert mich an was...

      31.05.1997 - da gab es Ritchie Blackmore's Rainbow live das letzte Mal ever - naja, die Hoffnung ist noch nicht gestorben. ;)
      Original von Snakebite
      Okay,
      die Sache ist entschieden, die Karten für Pfingstsonntag, den 31.05.2009 sind gebucht, mal sehen wer im Endeffekt so alles aus dem Forum kommt.

      Das könnte ja fast ein kleines Forum-Treffen 2009 werden! :thumbs: :hb:


      Na, wer sagt's denn, Snakebite! ;)
      Also, man sieht sich - freue mich schon drauf.
      LG
      Sigrid :dance:

      In freudiger Erwartung ...

      ... und dann kam alles anders! 8o

      Wir sind nun gerade vom "DE-Concert" zurück, eben von einer Tour von 1000 Km, ohne das Concert aber gesehen zu haben, da der Special Guest Glenn Hughes nicht da war, da er am Vortag beim Open Air Concert nach 4 Titeln den Gig abbrechen musste, da sein Stimme versagte. An dieser Stelle hoffe ich für Glenn das Beste, das es bald wieder besser ist! :thumbs:

      Es wurde zwar kurzfristig für ihn Dougie White eingeflogen, was aber nicht das gleiche war und wir dann gleich gefrustet zurückfuhren, wir waren zu sehr auf Glenn fixiert gewesen und so waren sich Sly, mein Bruder und ich dann auch gleich einig sofort zurückzufahren da auch noch wichtige Termine vorlagen, die dann noch wahrgenommen werden konnten. Auch mein Knie wird es mir sicher noch danken ...
      Ich hatte auch kurz noch Andree angerufen und ihn darüber informiert das wir nun leider zurückfahren.

      Es ist natürlich sehr schade das es nicht geklappt hatte, auch das wir dann nun DE nicht gesehen hatten, was ja selbst schon immer ein Erlebnis ist, aber der Frust saß zu tief und wir hätten während des Gigs nur an Glenn gedacht. Gerne hätten wir die Jungs von DE gesehen, vor allem auf Mark Zyk hatte ich mich schon sehr gefreut, es hat halt nicht sollen sein.

      Es war natürlich super von Andree das er so schnell einen adäquaten Ersatz für Glenn gefunden hat, eben Dougie White, welcher sich sogleich bereit erklärte und sich in den Flieger gesetzt hatte um noch alles zu retten.
      Ich hoffe es war dennoch noch eine Super-Show und es sind nicht zu viele wieder nach Hause gegangen, es konnte ja nun wirklich niemand etwas dafür, Andree hat sein bestes gegeben und das ganze bis in kleinste geplant und super organisiert, so etwas wie mit dem kurzfristigen Ausfall von Glenn kann man halt nicht kalkulieren, wer rechnet schon damit.

      Dafür kann natürlich niemand etwas, aber es ist dennoch ärgerlich bei der Strecke, zumal auf der Rücktour noch zusätzlich eine unglaubliche Finsternis + übelstem Nebel + Regen auf der Autobahn herrschte und zudem noch das Navi plötzlich nicht mehr wusste wo es denn nun langgeht! :irf:

      Klasse, Frohe Pfingesten! :crazy:

      Aber wenigstens konnte man mal wieder kurz ein Paar Freunde wiedersehen, welche es mir und auch den anderen hoffentlich nicht Übel nehmen, das wir wieder gefahren sind.
      Ich hoffe auch Andree und DE nehmen es uns nicht Übel, sorry ... :(

      Für Kalle freue ich mich nun natürlich, dass er eben nicht gefahren ist, bei seiner Strecke wäre es das wahre Fiasko gewesen ...

      Über ein Paar Berichte derer, die den Gig dennoch genossen haben, würde ich mich sehr freuen, ich hoffe die Halle war trotzdem gut gefüllt und die Stimmung sehr gut.
      Deep, deeper.... deepest-purple... :thumbup:

      Juan, mit soviel Frust im Bauch hätte ich das erlebte sicher anders geschrieben, kennst mich ja ;)

      Ich fühle mit dir und hoffe umso mehr darauf, daß du am 7.11.mit mir nach Worbis kommst. Da kannst du zur Not auch sitzen, Andree wird das dort sicher ermöglichen.

      Ich hatte mich schon auf ein Bootleg gefreut, jetzt gibt es vor lauter Frust vielleicht gar keine Aufnahme, schade!

      PS. Ich fühle mit dir
      MfG Olaf
      Hallo Andre,

      ich hatte es gestern schon gelesen, dass GH ausfällt. Andree lag sogar ein ärztliches Attest vor. Ich hoffe für Andree, dass Glenn das so schnell wie möglich nach holt. Was nützt ein Sänger, der keine Stimme hat

      Doogie statt Glenn

      Für Euch tut es mir am meisten leid, dass ich Euch entschlossen habt, zurück zu fahren. dafür habt Ihr hoffentlich nicht nur den Frust als Grund. Obwohl ich es jedenfalls zu Teil verstehen kann, bei 1000 km Strecke.

      Ich finde es klasse, dass Doogie so schnell eingesprungen ist - und ich bin überzeugt, dass es trotzdem ein grandioses Konzert war. Die ersten beiden Konzerte mit Doogie waren ja wohl auch genial.

      Ein besonderer "Hut ab" gebührt der Band, die es den Fans trotzdem ermöglicht hat ein tolles Konzert mit Prominenz zu erleben. Insbesondere Doogie, der schnell in den Flieger gesprungen ist, Andree, der das so schnell organisiert hat und DE-Sänger Bernd Martin, der offensichtlich nicht darauf bestanden hat, jetzt zu singen, sondern den Fans einen anderen Gesangsstar aus der Purple-Family zu präsentieren.

      Für mich sollte es nicht sein (ich wäre auch für Doogie geblieben, ja sogar für DE ohne Prominenz). Aber, außer, dass ich im Moment das Geld für die 700 km weh getan hätten, und ich keinen Mitfahrer gehabt hätte - es kam leider noch hinzu, dass ich am Wochenende einen schweren Trauerfall zu verarbeiten habe.
      es sollte einfach nicht sein...

      Ich bin auch auf die Berichte gespannt.

      Kalle



      ...I See A RAINBOW Rising...
      ...Today Is Only Yesterdays Tomorrow...
      Besten Dank für die schnellen Antworten.
      Olaf, klar kann man das auch anders schreiben, aber es konnte ja im Endeffekt niemand etwas dafür und nach der langen Rückfahrt ist man dann eh ruhiger und schreibt sachliche Texte. ;)

      Das mit Worbis werde ich mir vormerken, und es wäre gut wenn ich da sitzen könnte (was ja aber bei einem Concert echt nichtt dasselbe ist), denn ich glaube das es sicher eine 2. OP geben wird da es eher schlechter denn besser wird. Ich hatte gestern schon so meine argen Probleme, sicher auch mit der Hauptgrund warum ich dann eher zurückgefahren bin, eben neben dem Frust.

      Vor allem könnte ich mich jetzt tierisch ärgern, dass der Ausfall von Glenn Hughes Vormittags schon bekannt gegeben wurde, hätten wir das gewusst, dann wären wir unter anderen Voraussetzungen hingefahren und dann u.U. auch geblieben. Wir sind aber schon um 10:00 Uhr losgefahren da hatte ich natürlich vorher nichts mehr gelesen, wer ahnt auch so etwas.

      Kalle, besten Dank für die Infos, wie gesagt, hätten wir es vorher gewusst, dann wäre sicher alles anders gelaufen. Ich hatte dann aber leider schon im Vorfeld meine Probleme mit dem Knie und ich hätte wohl wie ich erfuhr auch drinnen keine Möglichkeit gehabt micht mal hinzusetzen.
      Es hat auch um Gottes Willen nicht mit DE zu tun, wir fahren ja gern zu deren Shows (weil einfach genial) wenn sie in der Nähe sind, aber eben nicht so weite Strecken. Die fahren wir sonst nicht mal immer zu Deep Purple, aber dieses Mal waren es zwei Acts zusammen, eben DE und Glenn Hughes, es musste also sein.
      Dann brach halt Glenn aus der Show weg, da bist Du dann in freudiger Stimmung und erhältst den Schlag vor der Halle, (verwunderlich schon alleine weil man vom Soundcheck eben "MOTSM" hörte), da passte dann halt nicht mehr alles und wir waren uns sicher, das wir dann wähend der Show immer Glenn im Hinterkopf haben würden und so war das schon der Grundentschluss, hinzu kamen eben dann noch gesundheitliche Befindlichkeiten und Termine die so noch wahrgenommen werden konnten.

      Ich hoffe dennoch das DE mit Doogie White die Massen mitreißen konnten, der schleppende Einlass an der Kasse, es ging eigentlich gar nicht vorwärts, lies böses ahnen. Viele erfuhren dann wohl da erst von der Änderung und die Diskussionen gingen los. Es standen ja viele schon lange vor der Halle, aber wer kam da noch vor zur Tür um den kleinen Zettel mit der Info daran zu lesen. Da bin ich echt gespannt wie der Abend war, sicher verschob sich durch den Einlass auch alles nach hinten, wir haben oft daran gedacht und eben gewünscht das alles gut läuft und haben Andree und eben DE die Daumen gedrückt.

      Kalle, das mit deinem Trauerfall tut mir sehr leid und ich wünsche Euch alles Gute.
      Deep, deeper.... deepest-purple... :thumbup:

      Doogie statt Glenn

      Hallo Snakebite,
      selbstverständlich habe ich Verständnis für Euren Frust und Eure Entscheidung, wieder nach Hause zu fahren, ohne Euch unser Konzert mit Doogie anzuschauen.
      Jeder Mensch ist halt anders. Der eine ist so tief enttäuscht, dass er einer neuen Situation nichts mehr abgewinnen kann, während der andere versucht, das beste aus einer neuen Situation zu machen. Mir tut es wirklich sehr Leid, dass Ihr frustriert wieder nach Hause gefahren seid.

      Mir ist es mal ähnlich ergangen, als ich auf einer Gary Moore-Tour in erster Linie wegen Cozy Powell zu einem Konzert gefahren bin, aber als der Vorhang aufging, saß stattdessen Chris Slade am Drumset. Ich war dann erst etwas geknickt, habe das Konzert aber letzten Endes doch noch genossen.

      Glücklicherweise haben gestern nur 50 Leute den Heimweg angetreten. Statt 750 waren "nur" 700 Zuschauer da. Das hat der Stimmung dann auch keinen Abbruch getan.

      Hier im eher kleinen Kreis kann ich ja mal berichten, wie sich die Sache genau zugetragen hat, damit Ihr Euch vielleicht noch besser in meine/unsere Lage versetzen könnt.

      Nachdem ich am Vormittag des Auftrittstages den niederschmetternden Anruf von Glenns deutschem Agenten erhalten habe, war ich zunächst vollkommen kopf- und planlos. Mir war totschlecht und konnte es nicht fassen. Ich hatte das Gefühl, dass mir jemand den Boden unter den Füßen wegzieht. Mir wurde gesagt, dass Glenn das Konzert in Bad Urach (einen Tag vorher) nach 4 Songs abbrechen musste, weil seine Stimme komplett versagte. Angeblich wurde er auch ausgebuht und mit Gegenständen beworfen. Glenn hat eine schwere Bronchitis, was mir auch mit einem Attest belegt wurde. Den Auftritt mit Jon Lord am 1.6. könne er auch nicht machen, wurde mir gesagt. Glenns Manager rief mich dann auch noch an und teilte sein Bedauern mit. Glenn sei total niedergeschlagen wegen der Absage und wolle das Konzert gerne nachholen. Ich bestellte schöne Grüße an Glenn und wünschte ihm gute Besserung.

      Glenn konnte also nicht kommen. Wochenlange Organisationsarbeit im Eimer. Der Veranstalter fing an zu heulen, als ich ihm am Telefon von der Absage berichtete und stand wirklich kurz vor einem Nervenzusammenbruch. Bei einer Konzertabsage oder -verschiebung wäre er auf einer stattlichen Summe sitzen geblieben, denn auch im Vorfeld eines Konzertes fallen enorme Kosten an (z.B. Hallenmiete, Ton- und Lichtanlage - die war bereits aufgebaut-, Kosten für die Werbung, Kosten für einen Fahrer inkl. Mietfahrzeug, der übrigens bereits im Hotel in Stuttgart wartete, um Glenn dort abzuholen). Dabei sollte doch ein Teil des Erlöses des Konzertes für einen guten Zweck gespendet werden. Außerdem wusste ich, dass aus allen Teilen Deutschlands Fans nach Dreis-Tiefenbach unterwegs oder sogar schon einen Tag vorher angekommen waren. Ich kann Euch versichern: ich wünsche niemandem solch eine Situation!

      Der Veranstalter und ich entschieden dann gemeinsam, dass das Konzert auch ohne Glenn Hughes stattfindet. Man hätte den Leuten dann einen Teil des Eintrittsgeldes zurück erstattet oder eben das komplette Geld, sofern einer kein Interesse mehr am Konzert haben sollte.
      Ich schlug dann aber noch vor, bei Doogie White anzufragen, denn dann hätten wir immerhin einen anderen prominenten Sänger als Ersatz dabei gehabt. Der Veranstalter war einverstanden. Ich rief Doogie am späten Vormittag zu Hause in England an und schilderte ihm unsere furchtbare Situation. Er sagte sofort zu. Unser Bassist Maik buchte einen Hin- und Rückflug, ich schickte die Buchungsbestätigung via Mail an Doogie und als dieser dann zwei Stunden später im Flugzeug saß, haben wir die Nachricht auf unserer Homepage veröffentlicht.
      Anderthalb Stunden vor dem Auftritt kam Doogie an. Ohne gemeinsamen Soundcheck und ohne Probe ab auf die Bühne. Bevor wir losgelegt haben, habe ich dem Publikum erklärt, wie sich die Sache zugetragen hat und warum Doogie statt Glenn dabei ist. Ich war sehr erleichtert, als die Menge orkanartig applaudierte und jubelte.
      Wir haben uns dann den Frust von der Seele gespielt, negative Energie in positive Energie umgewandelt und wirklich ALLES gegeben. Doogie meinte anschließend zu uns, dass das einer der besten Gigs seines Lebens gewesen sei.

      Doogie hat uns wirklich den Arsch gerettet, wofür ich ihm unendlich dankbar bin. Er lebt den Rock'n'Roll und ist ein toller Mensch.

      Nochmal an alle, die enttäuscht waren, weil Glenn nicht da war: Es tut uns Leid, aber es lag nicht in unserer Macht.

      Viele Grüße
      Andree

      demonseye.com
      Hi Andree,
      vielen Dank für deine Ausführungen zum Concert, es ist schön zu hören, dass dann dennoch noch die Post abging und ihr eine volle brodelnde Halle hattet. Ich hatte es Euch gewünscht, auch wenn ich es dann nicht selbst miterlebt hatte.

      Das ich vorher gefahren bin tat mir natürlich sehr leid und ich bedauere es mittlerweile auch ziemlich, zu dem Zeitpunkt war mein Empfinden halt anders und auch für die Gesundheit war es erst einmal besser, schon in Hinsicht auf meine anstehenden Termine.
      Natürlich hätten wir Euch gerne gesehen, es ist klasse das es nun mit Doogie so gut lief und das selbst er so begeistert war. Das die Fans Euch so unterstützt haben finde ich klasse, auch in dieser Hinsicht ist es bedauerlich das ich gefahren bin, aber es ist nun mal vorbei, ich hoffe ich kann dies dann in Worbis nachholen.
      Wir wären eh schon nach dem Auftritt von DE mit Glenn gefahren, also schon vor MadZep, es wäre auch nicht das 1. Mal. Auch bei einem Gig mit Glenn Hughes und der Michael Schenker Group sind wir nach der Show von Glenn gefahren.

      Das so viel Fans bei der Show waren finde ich ja klasse, mit so vielen Besuchern hatte ich gar nicht gerechnet, super.
      Den Schreck aller Beteiligten kann ich gut nachvollziehen, als das mit Glenn bekannt wurde, es ist herrlich das es mit Doogie so gut gerettet wurde.

      Ihr habt alle euer Bestes getan und für alle Eventualitäten kann niemand etwas, vielen Dank noch einmal für die ganze Planung, Rettung und Durchführung.

      Bis bald mal wieder, man sieht sich ...
      Deep, deeper.... deepest-purple... :thumbup:

      Meine Güte, was war das für ein Abend bzw. Wochenende im schönen Siegerland...

      Wir waren ja schon ein paar Tage vorher angereist um gute Freunde vor Ort zu besuchen und hatten so schon mal ein tolles Wochenende.

      Am Sonntag waren wir dann auch rechtzeitig an der Halle und fanden auch dort schon etliche Bekannte vor. Nach der Begrüßungsfreude dann natürlich der große Schock für uns alle. Kein Glenn an diesem Abend...

      Aber die Band und ganz besonders Andree wären nicht sie, wenn sie nicht das Beste, das Allerbeste aus dieser Situation gemacht hätten. Dafür an dieser Stelle auch noch mal ein ganz großes Dankeschön und Lob. Solch gute Kontakte sind natürlich auch das Ergebnis der jahrelangen sehr guten Arbeit. Das fällt einem ja nicht in den Schoß. :res: :ty-sh:

      Und so war nach einer kurzen "mentalen Erholung" die Vorfreude auf das was nun kommen würde sehr groß. Wie gut das Zusammenspiel zwischen Band und Doogie ist, durften wir ja schon im letzten Jahr erleben.

      Eigentlich ohne irgendwelche größere Verzögerungen ging es dann auch pünktlich los - und was folgte war ein Rock'n'Roll-Sturm der Extraklasse.

      Ohne eine Probe funktionierte das Ganze wieder prima und binnen ganz kurzer Zeit war das volle Haus bester Stimmung und Laune. Dazu trug natürlich Doogie mit seiner ungeheuren Bühnenpräsenz und der Arbeit mit dem Publikum sehr viel bei. Man wußte wirklich gar nicht wo man zuerst hingucken sollte, so ging auf der Bühne die Post ab. Zwischendurch gab es aber auch mal etwas besinnlichere Momente, z.B. bei einer tollen Version von Soldier Of Fortune.

      Das wirklich alle ihren Spaß hatten merkte man sehr gut daran, wieviel auf der Bühne gejammt und gelacht wurde. Eine tolle Interaktion zwischen allen. Es lässt sich immer schwer beschreiben, man muß es einfach erlebt haben.

      Als dann nach gut drei Stunden leider schon Schluß war sah man ringsum nur zufriedene, glückliche Gesichter.

      Und auch nach der Show hat sich Doogie wieder als sehr sympathischer und vor allem lockerer Typ gezeigt, der sich für jeden ausgiebig Zeit genommen hat.

      Hey, was soll man sagen - dieser Abend war einfach grandios und wird uns allen sicher noch sehr lange in sehr guter Erinnerung bleiben.

      An dieser Stelle aber auch noch mal ein ausdrückliches Dankeschön an Bernd, der seine Stärke ja auch bei einem Song und zum Schluß mit Doogie im Duett unter Beweis stellen konnte. :ok:

      Ich bin einfach happy :happy: :bce: und freue mich schon sehr auf die nächsten gemeinsamen Abende...

      Viele Grüße Olaf :)
      Hi Olaf,
      besten Dank für deinen Bericht, schön das alles so gut gelaufen ist, ich freue mich für DE! :skol:

      Danke auch für den Anruf, war gut so noch mehr zu erfahren.
      Dabei auch von einem weiteren Wermutstropfen, eben das ich Ansira und Mann zwar gesehen habe, aber eben nicht erkannt, ich bin untröstlich.
      Im Nachhinein wusste ich dann wer sie war. :(

      @Ansira, sorry, ich hätte gerne mit Dir und deinem Mann geplaudert!
      Mist ... ;(

      Das holen wir nach, wenn alles klappt in Worbis bei DE! :hb:
      Deep, deeper.... deepest-purple... :thumbup:

      Original von Snakebite
      Dabei auch von einem weiteren Wermutstropfen, eben das ich Ansira und Mann zwar gesehen habe, aber eben nicht erkannt, ich bin untröstlich.
      Im Nachhinein wusste ich dann wer sie war. :(

      @Ansira, sorry, ich hätte gerne mit Dir und deinem Mann geplaudert!
      Mist ... ;(

      Das holen wir nach, wenn alles klappt in Worbis bei DE! :hb:


      Hi, Snakebite
      na, so schlimm ist das ja nun auch wieder nicht, gell :smile: Es wird ja wohl kaum das letzte Mal gewesen sein, dass wir bei demselben Gig auftauchen wie Du, nicht wahr. Also werden wir das dann nachholen. :fr:

      Kleine Orientierungshilfe: wir sind zu 99% die Typen, die als erste vorne am Eingang stehen, weil wir immer schon etliche Stunden vor Einlaß vor Ort sind um möglichst in der 1. Reihe zu landen :D :lolflag:
      Das ist uns denn ja auch geglückt. Was den Abend betrifft, kann ich mich wirklich nur Olaf anschließen. Es ging tierisch die Post ab :hb: :hb:
      LG
      Sigrid