Das Concerto in Potsdam

      Das Concerto in Potsdam

      Nun ist es ja schon wieder ein paar Tage her, aber die Eindrücke sind noch ganz frisch.

      Am letzten Samstag war es ja nun endlich soweit und das erste musikalische Highlight dieses Jahres stand an.

      Nach dem überwältigenden Erfolg des gemeinsamen Auftrittes von Jon Lord und Demon's Eye in Siegen waren die Erwartungen natürlich sehr hoch. Und diese wurden absolut erfüllt...

      Die orchestrale Seite wurde ja dieses Mal vom Deutschen Filmorchester Babelsberg übernommen. Dieses ist gerade auch in Sachen Cross Over sehr erfahren, u.a. durch Auftritte mit den Scorpions und den Puhdys.

      Schon am Nachmittag gab es ja die seltene Gelegenheit alle Beteiligten bei der Generalprobe kennenzulernen und etwas in die Entstehung eines solchen Konzertes zu schnuppern. Und schon da war der Saal zu 2/3 gefüllt. Sehr konzentriert aber dennoch mit der nötigen Lockerheit und Spaß ging es durch das abendliche Programm. Durch die sehr gute Vorbereitung gab es nur an wenigen Stellen kurze Unterbrechungen.

      Nach dem die gut 2 Stunden schon wie im Fluge vergingen blieb dann noch Zeit bis 20 Uhr die vielen, zum Teil von weither angereisten Freunde und Bekannte zu treffen und sich noch einmal entsprechend auf das Kommende einzustimmen.

      Pünktlich um 20 Uhr ging es dann endlich los. Eröffnet wurde wie üblich mit dem Concerto. Da es keine ganz so große Light Show wie im letzten Jahr gab, konnte man sich voll und ganz auf die Musik einlassen und diese genießen. Von Anfang an hatte man den Eindruck das gesamte Ensemble würde schon ewig in dieser Zusammenstellung spielen. Es ist immer wieder erstaunlich wie das nach so kurzer gemeinsamer Probenzeit funktioniert.

      Hervorzuhaben sind ganz bestimmt das Klarinettensolo mit etlichen überraschenden Improvisationen und natürlich das Drum-Solo von Andree im 3. Movement. :ok: Absolute Klasse und einfach nur toll zum Genießen. Entsprechend war natürlich auch die Stimmung und es gab des Öfteren Szenenapplaus.

      Nach der Pause ging es dann gleich richtig zur Sache. Pictures Of Home mit herrlichen Solo-Spots von Maik, Mark und natürlich dem Meister selber. Wahnsinn, wie der in seinem Alter noch zur Sache geht und wirklich immer alles gibt. :res:

      Anschließend ging es weiter mit Solo-Stücken aus seiner Vergangenheit, wobei dieses Mal der Schwerpunkt auf dem Album Pictured Within lag. Im Gegensatz zu den vergangenen Shows wurde so der Frida-Song The Sun Will Shine Again durch den Evening Song ersetzt. Sehr melancholisch, aber spitzenmäßig gesungen von Kasia Laska.

      Steve Balsamo hatte seinen ganz großen Augenblick dann bei Pictured Within. Durch seine Stimme ist es ihm wirklich gelungen, diesen Song auch Leuten schmackhaft zu machen, die sonst diese sehr langsamen Sachen eher nicht so mögen.

      Mit Gigue und Bouree wurde da aber auch ein sehr guter Ausgleich geschaffen.

      So war dann das eigentliche Konzert leider auch schon viel zu schnell vorbei. Aber es gab ja noch was zum krönenden Abschluss. Erst eine sehr gefühlvolle Version von Soldier Of Fortune. Und dann worauf sicher schon viele den ganzen Abend gewartet hatten. Jon kündigte das Ende an mit den Worten - ich kann nicht gehen ohne das Folgende gespielt zu haben. Ging zu seiner Hammond, spielte drei Töne und wie zu erwarten tobte der Saal.

      Und wer schon einmal auf einem Demon's Eye-Konzert war, weiß wie Child In Time dort abgeht. Und hier war es auch nicht anders. Sehr gut unterstützt vom Orchester gaben alle noch mal ihr Bestes und ließen die Gänsehaut noch mal so richtig zum Vorschein kommen. Allein der Mittelteil mit einem Mark in Ekstase und vollem Einsatz - was soll man da noch sagen, außer - Das war SPITZE...

      Ja und dann war ein weiterer denkwürdiger Abend leider doch schon zu Ende. Ich bin mir sicher, alle Anwesenden, vor und auf der Bühne, gingen mehr als zufrieden nach Hause und werden noch lange an dieses Konzert denken.

      An dieser Stelle deshalb auch noch einmal ein ganz besonderer Dank an die Jungs von Demon's Eye für all die Mühe und das Engagement in der Vorbereitung und Durchführung dieses Ereignisses... :ty-sh:

      Ein sehr schöner Tourbericht mit den Links zu 2 TV-Beiträgen des RBB findet man auf der Homepage von Demon's Eye demonseye.com/de/index.php

      Viele Grüße Olaf :hat: :ok: :flora:
      Hallo Olaf,

      danke für Deinen Bericht!

      Ich wusste, das kann nur gut werden.
      Schade, dass Bernd nicht dabei sein konnte.

      Aber meine Lieblings-Tribute-Band mit meinem Lieblingskeyboarder auf einer Bühne - das muss irre gewesen sein...

      Kalle



      ...I See A RAINBOW Rising...
      ...Today Is Only Yesterdays Tomorrow...