Interview mit Steve Morse

      Steve: The next stage after we had 20-something tracks or song ideas is to have Bob Ezrin get involved. He’s brutal. He’s like a Marine sergeant.

      Steve: Oh, yeah. We were jamming on “Hush” the minute it came out. Of course, I paid for my first car by playing “Smoke On the Water” in cover bands.


      Tolles Interview mit Steve über das neue Album, seine musikalischen Anfänge, die erste Zeit mit Purple und was man so erlebt, wenn man in der Ukraine spielt. :thumbup:

      ultimate-guitar.com/news/inter…iew_with_steve_morse.html
      keep the freak flag flying!
      Als Reaktion auf Ritchies Bemerkung, dass er gern noch einmal mit Purple auf der Bühne stehen würde, hat Steve dem Billboard Magazine in einem Interview gesagt, dass er damit keine Probleme hätte.

      ​Anyway, as far as I am concerned, all members, past and present and future (laughs) of Deep Purple, are welcome.


      billboard.com/articles/columns…e-farewell-tour-interview

      Typisch Steve, immer der Mr. Nice Guy.

      Ian Paice sieht das allerdings anders.

      ​DEEP PURPLE drummer Ian Paice told "The Rock Brigade" podcast that there was "no point" for the band to consider a reunion with Blackmore, explaining that "we have a wonderful feeling within the band, everybody's very friendly, and all we have to do is go on stage and make the music; there's no other considerations to worry about. I think Ritchie's life doesn't work like that. I think it's a little more complex. And at this stage of my life, I don't need cloudy areas. I like it to be clear and crystal and know that it's gonna be fun. I love Ritchie to death, but I can't guarantee every day with him is gonna be fun."


      Ich denke, die Chancen stehen besser, dass man im Lotto gewinnt als dass man Ritchie noch einmal mit Purple auf der Bühne sieht, vielleicht sogar noch mit Steve zusammen. Der erste und der letzte DP Gitarrero, beide mittlerweile mit Arthritis in den Fingern. Wer weiß, welche Zipperlein Tommy Bolin mittlerweile hätte, wenn er denn noch unter uns weilte.
      keep the freak flag flying!
      Meinem Verständnis nach basieren die beiden Antworten auf unterschiedlichen Optionen wie eine mögliche Zusammenarbeit zwischen RB und DP aussehen könnte.
      Steve bezieht sich auf einen gemeinsamen Auftritt, während Ian P. von einer Wiedervereinigung (reunion), also länger andauernder Zusammenarbeit, spricht.
      Von letzterem hat RB in kürzlich veröffentlichen Interviews selbst nicht gesprochen.
      Nun, Rainbow ist Rainbow und DP eben DP. Da liegen ja mittlerweile einige Lichtjahre zwischen. Falls es dazu kommen würde, schön wäre es, sollte der gute Ritchie sein Projekt mit Flöten und Schalmeien beiseite legen, seine alten Marshalls aus der Garage holen und ein halbes Jahr Gas geben. Dann klappt es auch mit Deep Purple. Das Gitarrespielen verlernt man erst, wenn man sein Instrument jahrelang nicht spielt, aber schließlich ist Ritchie Profi seit Jugendbeinen an. Also Meister, lerne von den Wiener Philharmonikern, die da sagen, um im besten Orchester der Welt zu spielen muß man nur eins: "ÜBEN; ÜBEN; ÜBEN". Keep on rockin :hb:
      ,,,d(^L^)b,,,

      Ich habe einen Vorschlag zur Güte, der alle, wirklich alle zufriedenstellt: Deep Purple geben ein großes Konzert anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens im nächsten Jahr, natürlich mit großem Orchester unter der Leitung von Paul Mann. Alle, die eine relevante Zeit bei DP mitgewirkt haben (und noch leben), sind mit von der Partie. Im Rahmen dieses Konzerts gibt es eine Live-Uraufführung (!!) von "April". Ritchie Blackmore bedient die akustische Gitarre (was er mittlerweile lieber und besser beherrscht als die elektrische) und Steve Morse die elektrische Gitarre (obwohl er die akustische deutlich versierter zu spielen versteht als sein Vorgänger). Ein einmaliges Konzert und bei diesem Titel kämen sich Ritchie Blackmore und Ian Gillan nicht zu sehr ins Gehege, denn der Sänger hätte lediglich im Part III einen legeren Teil zu bewältigen. So, das ist nun wirklich mein letztes Wort zu diesem Thema. Rock on! nainallig

      nainallig schrieb:

      I...Im Rahmen dieses Konzerts gibt es eine Live-Uraufführung (!!) von "April". Ritchie Blackmore bedient die akustische Gitarre (was er mittlerweile lieber und besser beherrscht als die elektrische) und Steve Morse die elektrische Gitarre (obwohl er die akustische deutlich versierter zu spielen versteht als sein Vorgänger). Ein einmaliges Konzert und bei diesem Titel kämen sich Ritchie Blackmore und Ian Gillan nicht zu sehr ins Gehege, denn der Sänger hätte lediglich im Part III einen legeren Teil zu bewältigen...

      Überlegenswerter Vorschlag.
      Wenn es ein Treffen aller lebenden DP Mitglieder werden soll, dann verdient der Gesang bei April von Rod Evans und nicht von Ian G. übernommen zu werden.

      Anderes Thema: Hat jemand Rainbows "I Surrender" Studioneufassung von 2017 mit Candice am Mikro gehört? Das Stück findet sich auf der gerade erschienenen "To The Moon and Back - 20 Years and Beyond" CD.
      Für mich löste es eine Zeitreise in den Dezember 1997 - Stuttgarter Liederhalle - aus. Erstes BN Konzert in Deutschland. Unterhaltsames Konzert bis auf den Zugabenteil, der aus MOTSM, SOTW, SOD und BN bestand. Auch nach 20 Jahren passen ihre Stimme und Rockmusik nicht zusammen.
      Das mit "April" wäre tatsächlich eine Idee. Möglichst mit Evans... und richtigem Kammerorchester.
      Ich würde mir nur wünschen, dass ein Konzert mit Gästen NICHT das letzte DP-Konzert wäre, denn das gebührt einzig und allein der jetzigen Besetzung.
      Aber warum keine Jubiläumsshow in der ehrwürdigen Royal Albert Hall im Rahmen des legendären "Sunflower Jams" für eine wohltätigen Zweck. Mit vielen Gästen: Rainbow, incl. ex-Mitglieder, Blackmore's Night, Whitesnake in Originalbesetzung, Gillan mit Towns & Co., Hughes & Iommi, etc... und als Höhepunkt Deep Purple in aktueller Besetzung und Gästen wie Simper, Hughes, Blackmore, Evans, Turner, Satriani, Johnny Bolin, Coverdale. Die Deep Purple Family ist so groß.
      Das ganze weltweit im TV übertragen etc....
      Man wird ja noch träumen dürfen.

      "I Surrender" mit Romereo fand ich schon nicht gut, was vor allen Dingen daran lag, das es außer Gitarre nur gesampelt war. Reine Computermusik. Die Version mit Candice kenne ich noch nicht, da ich mit BN-CD erst kaufe, wenn sie irgendwo für'n Zehner stehen. Ich kann mit der Musik einfach nichts anfangen.
      ...und Purple Songs passen einfach nicht zu Candice. Na, ich werde mal auf Spotify lauschen.
      Wenn ich die Interviews richtig verstanden habe, ist die Version mit Candice der gleiche Rohtrack, nur dass die Gesangsspur ausgetauscht wurde. Und er hat auch noch ein mit Romereo und Candice.

      Das ist lustig. Mit "Audadity" kann man ich sich dann eine Version zusammen mischen, wo jeder abwechseln ein Wort singt oder beide à la "Cindy & Bert" im Duett singen (natürlich Romereo leiser).
      Ach, war das schön, als Musik noch mit richtigen Instrumenten in einem gemeinsamen Studio aufgenommen wurde (oder in einem leerstehenden Hotel).

      Die Rainbow Single "I Surrender"/"Land Of Hope And Glory" ist anscheinend bisher nur als Download erschienen?!



      ...I See A RAINBOW Rising...
      ...Today Is Only Yesterdays Tomorrow...
      Es war ja mal vor Jahren im Gespräch, das Candice den Gesangspart bei Nightwish nach dem Ausstieg von Anette Olson übernehmen sollte. Gott sei Dank haben sich die finnischen Recken für Floor Jansen entschieden. Für Rockmusik reicht die Stimme wirklich nicht und ich bin auch kein Sangessachverständiger. Keep on rockin
      ,,,d(^L^)b,,,

      Na, da stimmen meine Koordinaten hinsichtlich der Amis wieder. Mein Tipp für diejenigen, die jenseits des Teichs wohnen und sich derzeit beharrlich weigern, meine Brüder und Schwestern zu sein: Wählt das nächste Mal gewissenhafter und schmeißt eure weißen Kapuzen endlich in den Müll. Solltet ihr diesem Ratschlag nicht folgen, werden die Eintrittspreise beim nächsten Mal verzehnfacht und zusätzlich schieße ich euch mit euren eigenen Raketen auf den Mond - exklusive Rückflugkarte. Rock on! nainallig