15. März 1976

      15. März 1976

      Heute vor 40 Jahren fand in Liverpool das letzte Konzert von MKIV statt! Es folgten Berichte von der UK Tour, bis dann im Sommer endlich offiziell die Auflösung bekannt gegeben wurde und die Geschichten über die Streitigkeiten und den Drogenkonsum die Runde machten. Es war ein hässliches Ende und dieser Band wirklich nicht würdig.

      Es sollte mehr als 8 lange Jahre dauern, bis die erfolgreichste Formation von Deep Purple wieder auf der Bühne stand. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass die Jungs durchhalten, bis sie das 50. Jubiläum feiern können - und wir mit ihnen! :skol:
      keep the freak flag flying!

      missusuniverse schrieb:

      Heute vor 40 Jahren fand in Liverpool das letzte Konzert von MKIV statt!


      Genau zu diesem Thema heute im "Highway Star" :

      thehighwaystar.com/news/2016/0…ith-a-bang-but-a-whimper/

      mit einem Link zu "Trinkelbonker" :

      trinkelbonker.wordpress.com/20…ple-history-uk-tour-1976/

      Tja, es ist halt wieder mal einer dieser Jahrestage.

      Purple Greetings,
      Lutz :)
      Ja, und in den 8 Jahren dazwischen war (keine) tote Hose:

      - Rainbow
      - Paice Ashton Lord
      - Whitenake
      - Ian Gillan Band
      - Gillan
      - Tommy Bolin Band
      - Hughes / Thrall
      - Gary Moore mit Paice
      - Black Sabbath mit Gillan
      ... und einige Soloscheiben.
      Ehrlich gesagt möchte ich die Jahre auch nicht missen....



      ...I See A RAINBOW Rising...
      ...Today Is Only Yesterdays Tomorrow...
      Schon seit Jahren mache ich mir Gedanken über den bevorstehenden 'Fuffzichsten' von Deep Purple. An erster Stelle (angesichts der Häufung schlimmer Nachrichten in letzter Zeit): Bitte, bitte bleibt gesund! Und natürlich hoffe ich auch, dass die Lust am Musizieren nicht nachlässt (was in dem Alter nicht einmal gänzlich unverständlich wäre). Wir werden uns im Vorfeld mit Sicherheit noch ein ums andere Mal unsere Köpfe darüber zerbrechen, wie wir uns denn die Gestaltung eines Jubiläumskonzerts so vorstellen. Ich habe mir darüber schon viele Gedanken gemacht, aber einige sind womöglich in Aristophanes' Wolkenkuckucksheim angesiedelt. Zum Beispiel die Vorstellung, dass dann Steve Morse und Ritchie Blackmore gemeinsam auftreten könnten. ​Ach ja, eines noch zu Mark IV: Bis heute bin ich der Meinung, dass Tommy Bolin eines der größten Gitarrentalente in der Rock-Geschichte war. Dass er es nicht einmal in den "Club 27" geschafft hat, geschweige denn, noch weitere 80 Jahre zu leben hatte, halte ich für eine große Tragödie. Rock on! nainallig

      nainallig schrieb:


      Und natürlich hoffe ich auch, dass die Lust am Musizieren nicht nachlässt (was in dem Alter nicht einmal gänzlich unverständlich wäre).
      ​Ach ja, eines noch zu Mark IV: Bis heute bin ich der Meinung, dass Tommy Bolin eines der größten Gitarrentalente in der Rock-Geschichte war. Dass er es nicht einmal in den "Club 27" geschafft hat, geschweige denn, noch weitere 80 Jahre zu leben hatte, halte ich für eine große Tragödie. Rock on! nainallig


      Ich denke, dass verständlicherweise irgendwann eher die Lust am ewigen Touren nachlassen wird, das geht verdammt an die Substanz. Ein Musiker bleibt immer ein Musiker, und wenn er mal eben im Pub um die Ecke eine Jam macht.

      Tommy war großartig auf seine Art, aber meiner Meinung nach nicht wirklich der passende Gitarrist für Purple auf Dauer. Da tendiere ich denn doch eher zu Steve Morse.
      keep the freak flag flying!
      Also mit dem Tommy kann ich persönlich nicht so viel anfangen. Irgendwie hat mir auch sein Sound nie richtig gefallen. Das klingt mir immer etwas zu flach. Auch vom Spielfeeling liegt er mir eher nicht. Wo er sich jetzt im Vergleich zu den anderen guten Gitarristen zu einem der "größten" abhebt, erschließt sich mir jetzt nicht so richtig.
      Gruss Hans-Jürgen

      nainallig schrieb:

      ...​Ach ja, eines noch zu Mark IV: Bis heute bin ich der Meinung, dass Tommy Bolin eines der größten Gitarrentalente in der Rock-Geschichte war. Dass er es nicht einmal in den "Club 27" geschafft hat, geschweige denn, noch weitere 80 Jahre zu leben hatte, halte ich für eine große Tragödie. Rock on! nainallig


      Ich stimme absolut zu. Die "Come Taste The Band" ist für mich eines der drei besten Studio-Alben von Deep Purple (subjektiv). Aber noch besser war er Solo. ich habe alle Archiv-Aufnahmen von ihm und nicht nur an der Gitarre, sondern auch vom gesang her liebe ich ihn.
      Ein sehr abwechslungsreicher Gitarrist. Ich hätte mir ein zweites Sutdio-Album gewünscht.
      Die "Last Concert in Japan" klingt in der tat etwas flach, das liegt aber an der Produktion und dne Umständen (Steifer Arm...). Aber die "On The Wings Of A Russian Foxbat" ist richtig gut - jedenfalls von der Gitarre her. Das größere Problem ist meines Erachtens, dass Coverdale und Hughes (weniger Bolin) die Mark II Songs nicht gut gebracht haben. Aber die Mark III + IV Songs wind prima.



      ...I See A RAINBOW Rising...
      ...Today Is Only Yesterdays Tomorrow...
      Manchmal drücke ich mich unklar aus - ein verständliches Zipperlein bei einem Ü-60er. Das ist wohl auch in meinem letzten Beitrag passiert. Tommy Bolin war für mich ​nicht e​iner der besten Gitarristen der Rock-Geschichte, sondern eines der größten Talente. Bedingt durch exessiven Drogenmissbrauch konnte er dieses Talent nicht mehr in ein adäquates Könnertum verwandeln. In "Come taste the Band" blitzt dieses Talent daher meines Erachtens nur noch sporadisch auf. Natürlich kann man alles in allem nur spekulieren, ob aus dem Talent wirklich ein Meister der Saitenzupferzunft geworden wäre, hätte Tommy sein schreckliches Drogenproblem in den Griff bekommen. Rock on! nainallig

      Kalle schrieb:

      Ja, und in den 8 Jahren dazwischen war (keine) tote Hose:

      - Rainbow
      - Paice Ashton Lord
      - Whitenake
      - Ian Gillan Band
      - Gillan
      - Tommy Bolin Band
      - Hughes / Thrall
      - Gary Moore mit Paice
      - Black Sabbath mit Gillan
      ... und einige Soloscheiben.
      Ehrlich gesagt möchte ich die Jahre auch nicht missen....


      Tja, und nicht zu vergessen: Dixie Dregs - jedenfalls für mich, 1976 war deren Geburtsstunde. Ein paar Jahre später hatte ich zum ersten Mal "Hörkontakt" und war fasziniert von deren Musik, wie z.T. von der von den o. g. Interpreten. Niemals hätte ich einen Gedanken darauf verschwendet, dass da mal was zusammenkommt - zu unterschiedlich war deren Stilrichtung.

      Kalle schrieb:

      Ja, und in den 8 Jahren dazwischen war (keine) tote Hose:

      - Rainbow
      - Paice Ashton Lord
      - Whitenake
      - Ian Gillan Band
      - Gillan
      - Tommy Bolin Band
      - Hughes / Thrall
      - Gary Moore mit Paice
      - Black Sabbath mit Gillan
      ... und einige Soloscheiben.
      Ehrlich gesagt möchte ich die Jahre auch nicht missen....


      Hast Du nicht jemanden vergessen...

      Bin gespannt, ob Rod Evans bei der HOF auftauchen wird.
      Bilder
      • NewDP80.jpg

        14,16 kB, 369×535, 70 mal angesehen
      keep the freak flag flying!