Steve Byrd gestorben

      Nachden jazzrockigen Alben der Ian Gilan Band, war das ursprünglich nur in Japan erschienene "Gillan" Album ein erster Hinweis darauf, wo die Richtung hingeht.

      Auch wenn Steve Byrd nich ganz so auffallend spielte wie Bernie Tormé war es eins starkes Hardrock-Album mit grandiosen Songs wie "Abbey Of Thelema" und natürlich "Fighting Man", einer der besten Ian Gillan Songs überhaupt. Letzterer erschien dann ja auch auf der europäischen "Mr. Universe", auch mit Byrd an der Gitarre.

      Ich mochte das erste Gillan Album immer sehr und war ganz stolz, dass ich bei WOM in Hamburg sehr teuer die original Japna-LP erhaschen komnte. Ich meine um die 40,-- DM.

      Byrd spielte auch u.a. bei Kim Wilde.

      R.I.P.

      Auch bei den IGB / Gillan Mitstreitern lichten sich die Reihen:

      Tommy Eyre
      John Gustafson
      Leonard Haze
      Steve Byrd



      ...I See A RAINBOW Rising...
      ...Today Is Only Yesterdays Tomorrow...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Kalle“ ()

      Kalle schrieb:

      Nachden jazzrockigen Alben der Ian Gilan Band, war das ursprünglich nur in Japan erschienene "Gillan" Album ein erster Hinweis darauf, wo die Richtung hingeht.

      Auch wenn Steve Byrd nich ganz so auffallend spielte wie Bernie Tormé war es eins starkes Hardrock-Album mit grandiosen Songs wie "Abbey Of Thelema" und natürlich "Fighting Man", einer der besten Ian Gillan Songs überhaupt. Letzterer erschien dann ja auch auf der europäischen "Mr. Universe", auch mit Byrd an der Gitarre.

      Ich mochte das erste Gillan Album immer sehr und war ganz stolz, dass ich bei WOM in Hamburg sehr teuer die original Japna-LP erhaschen komnte. Ich meine um die 40,-- DM.




      Abbey Of Thelema und Fighting Man find ich auch klasse, wobei mir die anderen Songs auf der Mr Universe mit Bernie besser gefallen.

      Erinnere mich noch, daß ich die Japanese LP irgendwann in den 80ern bei Groovers Paradise (oder so ähnlich) bestellte, die Platte aber nicht bekam, weil die schon weg war. Habe dann in den 90ern sofort die CD gekauft als sie rauskam (mit einigen Bonus Tracks), die LP fiel mir vor vielleicht 10 Jahren bei einer Plattenbörsen in die Hände, war noch sehr gut erhalten, sowie die Australische Mr Universe und andere komische Dinger von Gillan (eine Argentinische Best Of, die Promo LP von Naked Thunder sowie die "12" No Good Luck mit einem anderen Cover). Hat mich alles einen Batzen Geld gekostet, aber das war es mir wert!
      BLESS SUNDAY WITH BLACK SABBATH!
      "Fighting Man" reicht allemal, um für immer und ewig einen Platz in meinem Herzen zu haben. Und außerdem muss hier ein für allemal dementiert werden, dass Ian Gillan irgendwelche Vorbehalte gegen Gitarristen hatte. Gitarristen mussten nur eine winzige Voraussetzung erfüllen, um Ians Sympathie zu erringen: Ihr Vorname musste Steve sein. RIP Steve Byrd