Rock'n'Roll Fantasy Camp 2017

      Rock'n'Roll Fantasy Camp 2017

      Im März 2017 wird es bei diesem Camp eine interessante Kombination geben: Ian Paice, Steve Morse und Glenn Hughes werden zusammen auf einer Bühne stehen! Zumindest gehe ich davon aus, dass sie unbedingt auch etwas zusammen machen werden.
      'In memory of Jon Lord'

      rockcamp.com/fantasy-camp-with-deep-purple.php
      Bilder
      • rrfc_0317.jpg

        196,25 kB, 1.200×630, 65 mal angesehen
      keep the freak flag flying!

      missusuniverse schrieb:

      Im März 2017 wird es bei diesem Camp eine interessante Kombination geben: Ian Paice, Steve Morse und Glenn Hughes werden zusammen auf einer Bühne stehen!


      Hört sich ja ganz lustig und interessant an. :thumbup:
      Aber,...sobald ich den Flug bezahlt habe, ist kein Geld mehr da um die Camp Gebühren von 2.000,--, 4.000,-- oder sogar 8.000,-- USD zu löhnen. :thumbdown:

      Es handelt sich also um ein ziemlich teures Vergnügen, nichts für "Otto Normalverdiener". :stopp:

      Purple Greetings,
      Lutz :smoke:
      Es ist schön, eine PS-Aufnahme zu hören, die uns drastisch zeigt, was wir an 'unserem' Ian Gillan haben. Denn der Sänger in dieser Aufnahme hat den Song so gesungen, wie ich ihn singen würde, mit dem Unterschied freilich, dass ich damit niemals in die Öffentlichkeit gehen würde. :clap1: Rock on! nainallig
      Nun hebe bitte mal den Ian Gillan nicht so in den Himmel - der hat auch schon Dinger abgeliefert wo es besser gewesen wäre er hätte nicht gesungen!
      Gillan ist zwar gut und meist super - aber bestimmt nicht bei jedem Gig! Jeder Sänger hat mal einen Superday, normale Tage und sometimes auch bad days. Hughes ist von allen Purplesänger noch der Meister! Mr. Coverdale ist manchmal auch noch sehr gut aber bei einigen Gigs von Whitesnake auch schon recht weit weg von seinen Glory days. Nun ja - wir sind alle Menschen - einen Tag super - next day - no voice and Text vergessen - shit!
      Bis later mit gesanglichem Gruss
      Fränky

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Rainbowpurplesnake“ ()

      Bei solchen Veranstaltungen mit Hobby-Musikern geht nicht immer alles glatt. ^^

      Der kleine hippelige Sänger hat mich irgendwie an Jon Finnigan erinnert. Er konnte es kaum abwarten, ans Mikro zu kommen. Glenn setzt beim Refrain zu früh ein und macht einen mittelprächtigen Abgang. Der Gitarrist hat sein Timing beim Solo auch verpatzt.

      Paicey hat in dem tollen Interview mit dem WDR erzählt, dass er fünf Mal Highway Star spielen musste. Nach dem dritten Mal hing es ihm zum Halse raus.

      keep the freak flag flying!