Danke, Dario!

      Danke, Dario!

      Gestern, am 25.11.2016, war es mal wieder soweit: Nach dem höchst bewährten Motto "Alle Jahre wieder" gaben Demon's Eye ihre Duftmarke im Bremer Meisenfrei ab. Dieses Ereignis (und dessen überragende Qualität) hat sich offenbar in Bremen und umzu längst herumgesprochen. So nimmt es nicht wunder, dass der schöne Bluesladen wahrhaft aus allen Nähten platzte. Und ganz selbstverständlich (Bei DE erwartet man eben nichts anderes) musste niemand sein Kommen bereuen. Und trotzdem war es ein besonderer Abend - betrachtet mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Das lachende Auge rührt daher, dass die Band vielleicht noch etwas beseelter spielte als sonst - vielleicht wegen des weinenden Auges, denn es handelte sich um eine Abschiedsvorstellung des Sängers. Mithin mache ich es bei den Instrumentalisten ganz gegen meine Gewohnheit kurz.

      ​Natürlich bewies Mark Zyk erneut in großer epischer Breite, dass er der derzeit beste Rock-Gitarrist Deutschlands ist, natürlich war Maik Keller der gewohnt großartige 'Sklaventreiber' der die anderen Mitglieder mit seinem superben Bassspiel lehrte, was Tempo bedeutet, natürlich trommelte Andree Schneider mit einer Intensität, als ginge es um sein Seelenheil (grandios seine swingenden Einlagen bei Songs wie "Lazy", "Speed King", "Burn" oder "Mistreated") und natürlich heimste auch Gert-Jan Naus schon zum wiederholten Mal ein Extra-Lob ein - erstaunlich für einen Keyboarder, der erst seit etwa anderthalb Jahren bei Demon's Eye spielt. Natürlich? Man hat sich bei Demon's Eye schon derart an dieses hohe Niveau gewöhnt, dass man gar nichts anderes mehr erwartet. Man tut gut daran, sich mal irgendwohin zu kneifen, um zu realisieren, dass das eigentlich völlig außergewöhnlich ist; dass man hier Zeuge von Rockmusik auf absolutem Spitzenniveau ist. Nur eines hat bei Demon's Eye-Auftritten bisher nicht annähernd Spitzenniveau erreicht: der Eintrittspreis!

      ​Hier aber möchte ich dem Sänger Dario Velasco noch einmal einen besonderen Platz zuweisen. Es war sein vorletzter Auftritt mit Demon's Eye (sein letzter heute in Brunsbüttel). Und schon beim sehr frühen Song "Speed King" wurde mir klar, dass sich Dario in Topform befand. Und so kam, was kommen musste. Obwohl ich "Child in Time" und "Mistreated" gewiss schon hunderte von Malen gehört habe, lief es mir gestern Abend bei diesen Songs regelrecht kalt über den Rücken. Wenn ich hier schreibe, dass in der Gegenwart niemand "Child in Time" so schön singen kann wie Dario, dann wird mir (hoffentlich) auch Ian Gillan diese Äußerung verzeihen. Nein, Demon's Eye (und hier als motivierender Dreh- und Angelpunkt Dario Velasco) haben sich keinesfalls damit begnügt, diese beiden Supersongs einfach nur zu spielen und zu singen. Hier wurde quasi ein religiöses Hochamt zelebriert. Dario hat sich - schon reichlich früh in seinem noch jungen Leben - ein ewiges Denkmal gesetzt.

      ​Dafür, aber auch für die anderen wunderbaren Abende möchte ich mich bei dir, Dario, ganz, ganz herzlich bedanken! Und ich hoffe, deine neue Band ist so besetzt, dass deine superbe Stimme voll zum Tragen kommt. Und ich hoffe, dass euer Tournee-Weg sehr bald durch Norddeutschland geht. Voller Neugier werde ich dann hinpilgern.
      Rock on! nainallig

      Demon's Eye in Bremen -Fotos

      Wer einmal im rappelvollen Meisenfrei gewesen ist, weiß, dass es dort sehr schwierig ist, vernünftige Fotos zu machen. Immerhin habe ich es versucht. Hier einige Ergebnisse.
      Bilder
      • P1040183.JPG

        770,53 kB, 1.473×2.084, 108 mal angesehen
      • P1040190.JPG

        788,69 kB, 3.096×2.171, 112 mal angesehen
      • P1040193_01.JPG

        677,38 kB, 2.418×2.243, 104 mal angesehen
      • P1040194.JPG

        881,79 kB, 2.988×1.748, 112 mal angesehen
      Danke Hans-Jürgen,

      Du hast mir hier Zeit und Mühe gespart, meine Eindrücke wieder zu geben, weil sie sich mit Deinen zu 100 % decken.
      Leider konnten wir beide uns dieses Mal nicht treffen.

      Ich war gestern Abend in Brunsbüttel. Darios 65. (!) und vorerst letztes Demon's Eye Konzert.
      Anders als das wohl prallgefüllte Meisenfrei war Brunsbüttel nicht sehr voll und teil-bestuhlt.
      Das Elbforum ist auch mehr eine GALA-Halle als ein Rock-Schuppen und der Eintritspreis (den die Halle macht) mit 30 Euro auch recht hoch. dazu noch in absoluter Provinz (Dithmarschen).
      Dafür waren die Toileten sehr sauber :dance:

      Aber das nur am Rand.

      Zur Band ist natürlich alles gesagt.
      Aber auch ich möchte ein wenig Dario feiern.

      Für mich waren die Konzerte mit ihm immer etwas Besonderes. Denn egal, ob es die hohen Töne bei "Child In Time", "Space Truckin'", "Highway Star" oder "Burn" (Hughes) sind - Dairo hat sie zelebriert und perfekt gebracht. Dazu ist ein ein toller Frontmann und ganz lieber Mensch. Ich bewundere bei ihm, wie locker und selbstverständlich er die Songs bringt - so als wären es seine eigenen.
      Das unterscheidet ihn auch von David Radman oder Doogie White.

      Ich habe gestern ausführlich mit ihm geschnackt und ihm versprochen, dass ihn sicherlich auch mit seiner eiegenen Band "Livin'Easy", die Rockklassiker spielt, einmal ansehen werde.

      Ganz brillant fand ich gestern auch seine gesanglichen Leistungen bei "Catch The Rainbow" und "16th. Century Greensleeves". Ich werde das sehr vermissen. Aber sicherlich weren wir ihn auch mal als Gast bei Demon's Eye sehen.

      Danke Dario - Du rockst.. :hb:

      Demon's Eye möchten mit einem festen Sänger weitermachen und nicht mehr mit drei verschiedenen Sängern unterwegs sein. Das erleichtert auch das proben. Denn sowohl Doogie, David Readman als auch Dario haben nicht um die Ecke gewohnt. Der neue Sänger Daniele Gelsomino, auf den ich sehr neugierig bin, wohnt wie auch Drummer und Bassist in Siegen. Das macht vieles einfacher und ich kann die Band absolut verstehen.

      Kalle



      ...I See A RAINBOW Rising...
      ...Today Is Only Yesterdays Tomorrow...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Kalle“ ()

      Es kann gar keinen Zweifel daran geben, dass das Engagement eines festen Sängers (der auch noch in der Nähe einiger Band-Mitglieder wohnt) für Demon's Eye sehr sinnvoll ist. Aber es liegt natürlich ganz schön viel Druck auf Daniele Gelsomino, Druck deshalb, weil er in eine bärenstarke Band einsteigt und Druck, weil er in ziemlich große Fußstapfen (v. a. Darios) hineinschlüpfen muss. Ich hoffe, er geht locker und souverän damit um und verfügt über die großartige Stimme, die mir Gert-Jan und Andree quasi wortgleich versprochen haben. Dann bin ich wirklich gespannt wie ein Flitzebogen, wenn ich wieder die Gelegenheit habe, genau zeitgleich dort zu sein, wo DE auch sind. Rock on! nainallig