Zeitschrift "Rocks" - die neue Ausgabe 01/2017

      Zeitschrift "Rocks" - die neue Ausgabe 01/2017

      Eine kleine Empfehlung:

      Am Mittwoch, 07.12.2016 erscheint die neue "Rocks" - das Magazin für Classic Rock.
      Ich habe sie etwas früher erhalten, weil ich ein Abo habe.

      Die Zeitschrift ist immer empfehlenswert. Dieses Mal abger ganz besonders:

      - Einmaliges Titelbild: Deep Purple In Rock Die "Mount Rushmore - Köpfe" und der Name "Deep Purple" in Stein gemeißelt.
      - Bericht: 8 Seiten über "Deep Purple In Rock". Sehr gut gemacht. Einiges auch für mich neu. Titel: "Die Stunde Null"
      - Bericht: 6 Seiten über das neue Deep Purple Album 2017 - mit Studiobericht und ersten Eidnrücken zu einigen Songs. Titel: "Die lauteste Jazzband der Welt".
      - Heftbeilage: geniale CD (EP) von "THUNDER" mit einem Song von nächsten Album und 5 bisher unveröffentlichten Livesongs aus Hamburg Oktober 2016.
      - Berichte über Neal Morse Band, Judas Priest, Ratt, Metallica, Rolling Stones, Great White, Black Star Riders, Gotthard, Bob Weir, John Mayer, Overkill, Phish, David Crosby....

      Die Berichte über Deep Purple sind klasse. Natürlich auch mit alten Bildern und brandaktuellen Studioaufnahmen.
      So wird Ritchie Blckmore zitiert, dass sie Ian Gillan geholt haben, weil sie von Robert Plant fasziniert waren und Led Zeppelin die größte Inspiration für "In Rock" war...

      Aber besonders interessant ist auch der Bericht zum neuen Album. Auf die Frage, ob das Album das letzte DP Album sein wir antowortet Don Airey. "Ach ich dachte das letzte sollte das letzte sein....?". Roger Glover will weitermachen, solange sie noch Publikum haben und in Würde spielen können.

      Einige Song-Arbeitstitel:
      - Time For Bedlam
      - All I've Got Is You
      - The Surprising
      - The Golden Sun Is Rising

      Es wird ausführlich auf einige Songs eingegangen. Außerdem kommt Bob Ezrin ordentlich zu Wort. Z. B. "Ihr Sound ist ihr Sound - nicht meiner. Es ist der Sound, den wir für Deep Purple für dieses eine Mal entwickelt haben." Sehr viele Gedankengeänge zur Studioarbeit.

      Der Bericht hat mich richtig heiß auf das neue Album gemacht.

      Lohnenswertes Heft.

      Kalle



      ...I See A RAINBOW Rising...
      ...Today Is Only Yesterdays Tomorrow...
      Beide "Rocks"-Artikel über DP sind sehr interessant, besonders der zum neuen Album. Und er hat mir den Mund noch ein wenig wässriger gemacht, denn einiges finde ich - wenn es denn stimmt - hochspannend. Besonders interessiert hat mich, was über den Gesang (und die Stimme) Ian Gillans geschrieben wurde, weil es meiner Meinung zu seiner Stimme sehr nahe kommt. Wahr ist, dass es in 200 Jahren (ähnlich den Werken von Bach, Mozart oder Beethoven heute) Arbeiten der Musikstudenten geben wird mit dem Titel "Über die große Bedeutung der Kopfstimme unter besonderer Berücksichtigung des Beitrags Ian Gillans in 'Child in Time'". Wahr ist aber auch, dass Ian diese Kopfstimme nicht mehr hat. Wenn eine Gitarre, ein Schlagzeug ... durch Alterung an Qualität verliert, kann man das Instrument recht einfach durch ein neues ersetzen. Beim Instrument Stimme geht das nicht! Dass die Stimme Ian Gillans trotz alledem immer noch großartig ist, nur eben anders, dem scheint das neue Album Rechnung zu tragen. Und eines sei Ian noch ins Stammbuch geschrieben: Die Stimme hat sich geändert, aber seine Kindheit hat sich so sehr in sein Organ eingegraben, dass sie niemals verloren geht. Und Ian betont immer wieder, dass es ihn als Kind im zum Teil noch von der deutschen Luftwaffe zerstörten London tief beeindruckt hat, als er zum erstem Mal den Blues der Afro-Amerikaner hörte. "Child in Time" ist und bleibt unwiderruflich Vergangenheit. Ians Gegenwart (und Zukunft) könnte vielleicht wie "Over and Over" klingen - und das ist eine verdammt großartige Hoffnung! Rock on! nainallig

      nainallig schrieb:

      Ach ja, liebe beetle, auch dein Mann sollte die Zeitschrift unbedingt lesen. Ihn wird der recht lange Artikel über Bob Weir sicher brennend interessieren. :2up: Rock on! nainallig


      Nicht nur der, sondern auch der über Phish ist sehr nett - auch, dass sich Bob Ezrin geehrt fühlt mit Deep Purple und Phish gearbeitet zu haben. Aber auch beide über Deep Purple habe ich mit großem Interesse gelesen. Danke für den Tipp!
      Give a man some fish and he can eat for a day. Give a man some Phish and he can groove for a lifetime.