Steves Workshop in Fellbach

      Steves Workshop in Fellbach

      Neu

      Trotz seiner Arthritis hat Steve vor dem Stuttgarter Konzert einen Workshop in Fellbach veranstaltet. Das Instrumentenfachgeschäft Soundland hat seine Zusage erst kurzfristig am 29. Mai erhalten. Daraufhin wurden die Stammkunden per mail angeschrieben und es wurden sechs Teilnehmer ausgelost. Auch die restlichen Karten waren ratzfatz vergriffen.

      Was für eine tolle Geste von Steve an seine deutschen Fans! :thumbs:

      stuttgarter-zeitung.de/inhalt.…8a-a1ee-e224be594cc6.html
      Bilder
      • Fellbach2017.jpg

        30,03 kB, 784×295, 17 mal angesehen
      keep the freak flag flying!

      Neu

      Monika hat ja vor Kurzem geschrieben, dass die Arthritis keineswegs verschwunden sei - und sie muss es schließlich wissen. Dass Steve trotzdem diese Form der Fan-Betreuung weiter betreibt finde ich auch schon recht überraschend. Ich glaube einfach, dass Steve eine sehr ähnliche Mentalität den Fans gegenüber hat wie Roger Glover - und diese Zugewandtheit hält er auch durch, wenn er auf die Zähne beißen muss. Für uns Fans kann es ja nichts Erfreulicheres geben, aber andererseits ist es mir auch wichtig, dass diese Künstler ein wenig auf ihre Gesundheit achten. Rock on! nainallig

      Neu

      Wenn ich die DVD richtig in Erinnerung habe, bereitete die Athritis Steve besonders bei seinem speziellen schnellen Spiel Probleme, weil er den Handballen dafür auf den Gitarrenkorpus drückt.
      Mittlerweile hat Steve aber seine Spielweise stark verändert und lässt die schnellen Töne sein - ohne dass es der Qualität schadet (außer meiner Sicht sogar besser ist) - Vielleicht kann er bei seinem jetzigen Spiel auf die Orthese verzichten, da es nicht sooo anstrengend ist.

      Kalle



      ...I See A RAINBOW Rising...
      ...Today Is Only Yesterdays Tomorrow...

      Neu

      missusuniverse schrieb:


      Entweder ist seine Arthritis vielleicht doch nicht so schlimm oder er ist ganz einfach besessen und kann nicht anders.

      ravenmusic.de/2017/06/steve-morse-im-rockland/



      Besessen, und unter einer Kombination von Schmerzmitteln und Adrenalin stehend. Das ist das Eine.
      Außerdem hat er tatsächlich seine Spielweise komplett umgestellt. Früher hat er sehr viel Bewegung aus dem Handgelenk gemacht. Jetzt spielt er so weit möglich mit versteiftem Handgelenk, was die Schmerzen anscheinend in erträglichem Ausmaß hält.

      Ich muss Kalle Recht geben - auch mir persönlich gefällt der "langsamere" Steve entschieden besser. Es ist nur trotzdem ein Jammer, wenn Jahre - ja beinahe ein Lebensalter - an hingebungsvollem Üben zu so einem grausamen Resultat führen.