"inFinite - The Long Goodbye Tour" 2018

      heavy metal gmbh schrieb:

      Moin Hans_Jürgen. Ich glaube, daß wir mit dem Chantre Uralt Club falsch liegen, das Göttergesöff heißt doch im wahren Leben Asbach Uralt, der mit dem Weingeist. Irrtümer über Irrtümer, I think, wir werden alt.

      ​Nun denn, Wolfgang, wir leben in der "Sozialen Marktwirtschaft" (wenn man es wohlwollend ausdrücken will), bzw. im "Kapitalismus" (wenn man es weniger wohlwollend ausdrücken möchte). Namen, vor allem wenn es sich um Firmen-Logos handelt, sind da Schall und Rauch, also beliebig austauschbar. Also geht es darum, austauschbare Namen so zu karikieren, dass (man staunt nicht schlecht!) etwas Unverwechselbares herauskommt. Und so gesehen ist der Name "Club Chantré Uralt" absolut unverwechselbar. Es sei denn, irgendwelche Zeitgenossen lesen dies hier und kommen uns zuvor, denn wir sind bisher lediglich alte Säcke - 80 sind wir noch nicht. Rock on! nainallig
      Oh, Hans-Jürgen. Welche weise Worte. Es ist immer wieder gut zu lesen, daß wir alten Säcke uns in unserer schönen Muttersprache so gewählt und gepflegt ausdrücken können. Dann lasset nun die Spiele beginnen, damit wir nach den alten, ausgehebelten deutschen Gesetzen unseren "CLUB CHANTRE URALT" früh genug gründen. Als Ehrenmitglied und Chantrebeschaffungs-Fachkraft schlage ich hiermit unsere Yvonne vor, die soviel Hilfskräfte einteilen möge, damit es uns an nichts mangele. Germanistik pur. Als besonderes Hochlicht schlage ich noch eine norddeutsche hochausgebildete Fachkraft für die Bomerlunder-Beschaffung vor: KALLE; natürlich auch Ehrenmitglied.
      HMMM, bei Yvonne ist der Begriff des Ehrenmitglieds etwas falsch, Ehrenjungfrau aber auch. Also, was tun, sprach Zeus. Lösungsvorschläge sind hiermit ausdrücklich erwünscht. Keep on rockin.
      ,,,d(^L^)b,,,

      Ians Stimme scheint wieder ganz gut zu sein:

      Ich finde es zwar sehr schade, dass es ausgerechnet All I Got Is You erwischt hat, aber SIFLS ist halt schon ein einmalig guter Song :D
      In dem Video scheint ein Sitznachbar gehörig Alkohol intus gehabt zu haben, oder etwas zu sehr seinen Gesangsfähigkeiten überzeugt zu sein :D
      Viele Grüsse, Jonas 8)
      Ich habe auch keinen neuen Hinweis entdeckt, der Auskunft darüber gibt, wie lange die "Long Goodbye Tour" noch gehen wird, geschweige denn ob dieses Jahr Schluss sein wird.

      Wieder Fragen über Fragen?!

      Lutz, wenn Du keinen Bock auf Mönchengladbach hast, wie wäre es dann mit Mexico im November?

      Deep Purple kehrt nach León zurück, um sich von seinen Fans zu verabschieden
      Die legendäre britische Heavy-Metal-Band Deep Purple wird am Dienstag, den 13. November, mit ihrer Abschiedstournee in León Station machen.

      elsoldeleon.com.mx/sociales/de…-a-despedirse-de-sus-fans

      monterreyrock.com/vuelve-deep-purple-a-monterrey/

      Und was ist mit der üblichen November-Tour in Deutschland, häääää??? :cry:
      keep the freak flag flying!

      missusuniverse schrieb:

      Lutz, wenn Du keinen Bock auf Mönchengladbach hast, wie wäre es dann mit Mexico im November?


      Yvonne,
      Bock hätte ich schon, aber Mönchengladbach kriege dieses Jahr leider nicht auf die Reihe.
      Mexiko ist mir dann aber doch schon wieder etwas zu weit entfernt.
      Aber, ich finde das schon beachtlich, von den USA nach Japan und wieder zurück auf den Amerikanischen Kontinent nach Mexiko!
      Und das dann auch noch für 9 Konzerte!

      03.11.2018 Tijuana TBA
      07.11.2018 Chihuahua Expo Chihuahua
      09.11.2018 Monterrey Auditorio Banamex
      11.11.2018 San Luis Potosi Explanada De La Feria
      13.11.2018 Leon Poliforum Leon
      15.11.2018 Guadalajara Calle 2
      17.11.2018 Mexico City Arena Ciudad de Mexico
      21.11.2018 Merida Parque De Baseball
      23.11.2018 Cancun TBA

      deep-purple.com/hello-again-mexico/

      Bleibt nur zu hoffen, das die Tour nächstes Jahr noch einmal weiter geht, und dann auch Deutschland noch einmal großzügig bedacht wird!

      Purple Greetings,
      Lutz :smoke:

      joni02 schrieb:

      2 mal Nordamerika, 2 mal Südamerika, da muss es doch auch 2 mal Europa geben, alles andere wäre ja unfair :D


      Was sollen denn die armen Australier sagen?

      Ich muss ehrlich sagen, diese ganze Tourplanerei geht über meinen Horizont. Laut Medienberichten war ja schon die letzte US-Tour bei weitem nicht ausverkauft, und das trotz Edgar Winter und Alice Cooper. Ist das Management wirklich noch dermaßen hinter "A fistful of Dollars" her?
      Be what you are, I tell myself
      And myself tells me we can't be anybody else

      hotblack schrieb:

      Ist das Management wirklich noch dermaßen hinter "A fistful of Dollars" her?


      Wie heißt es so schön: "Die Kuh muss gemolken werden, solange sie noch lebt".

      Ich für meinen Teil kann da schon verstehen, das der Eine oder Andere in der Band davon allmählich die Schnauze voll hat.
      Jünger werden sie alle nicht. Ganz zu schweigen von der Gesundheit, für die das auch nicht unbedingt förderlich sein kann.

      Purple Greetings,
      Lutz :smoke:
      Hier die Setlist aus Krakau gestern abend:



      Highway Star
      Pictures of Home
      ? Hard Lovin' Man // oder: Bloodsucker ?
      Strange Kind of Woman
      Sometimes I Feel Like Screaming
      Uncommon Man
      Lazy
      Time for Bedlam
      Birds of Prey
      The Surprising
      Keyboard Solo
      Perfect Strangers
      Space Truckin'
      Smoke on the Water
      -------------
      Hush
      Bass Solo
      Black Night

      Also wieder Hard lovin' Man (find' ich gut :D ) und The Surprising und das Set ist insgesamt einen Song länger!
      Viele Grüsse, Jonas 8)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „joni02“ ()

      Dann wird sich da bis zum Sonntag in Mönchengladbach nichts ändern, ich freue mich schon sehr.

      Es ist zwar ein Stück zu fahren, fast 400km, aber Sonntagmittag geht es mit dem Verkehr hoffentlich. Ich musste im Vorfeld schon länger überlegen, fahren oder nicht? Kommt wer mit? Dann noch eine Übernachtung und einen Tag Urlaub einplanen. Letztendlich habe ich mir gesagt, mach es. Leider waren dann im März die von mir favorisierten Front Of Stage Karten ausverkauft, da ich gerne vorne dabei bin, also eine "normale" Stehplatzkarte erworben. Eine Woche später fand sich plötzlich noch ein Mitfahrer, noch eine Stehplatzkarte gekauft. Und immer mal im Internet nach angebotenen Front Of Stage Karten geschaut und Ende Mai wurden tatsächlich zwei etwas unter dem Verkaufspreis angeboten. Da habe ich schnell zugeschlagen und war nun im Besitz von 4 Tickets für zwei Personen. Die zuerst erworbenen Karten habe ich dann auch etwas unter dem Verkaufspreis wieder abgeben können, insgesamt war es nun kein Plusgeschäft, aber darum ging es mir auch nicht. Verwunderlich ist nur, das letzte Woche bei Ticketmaster wieder die Front Of Stage Karten erhältlich waren. Man muss also die Nerven bewahren!
      Ein ziemlicher Aufwand jedenfalls, je oller desto doller sagte meine Frau, aber beim einzigen Konzert in Deutschland dieses Jahr musste das sein!

      Tute schrieb:

      Ich musste im Vorfeld schon länger überlegen, fahren oder nicht? Kommt wer mit? Dann noch eine Übernachtung und einen Tag Urlaub einplanen. Letztendlich habe ich mir gesagt, mach es.

      Ein ziemlicher Aufwand jedenfalls, je oller desto doller sagte meine Frau, aber beim einzigen Konzert in Deutschland dieses Jahr musste das sein!


      Das kann ich gut nachvollziehen. Ich habe letztes Jahr auch überlegt, ob ich mir zusätzlich zum Golden Circle Ticket noch das Meet & Greet und außerdem Frankfurt gönne, zumal ich vorher schon bei Glenn in Bochum war. Es war jeden Cent wert. Ich habe noch keine Konzertreise bereut, ob es nun zu Purple, den Stones oder AC/DC war. Von solchen Erlebnissen zehrt man noch Jahre.

      Falls Deine Frau nochmal was zu oller und doller sagt, dann kannst Du ihr erzählen, dass Karl Moik mal mit seinem Musikantenstadl und 5.000 Fans nach Kanada geflogen ist. :D Es gibt also noch eine Steigerung, da sind wir doch recht harmlos.
      keep the freak flag flying!
      Hab ich doch schon immer geahnt: Ganz so harmlos sind der Karl Moik und seine Fans nicht :D !
      Letzte Woche hatte mein Vater einen runden Geburtstag (80) gefeiert und da habe ich mich bei ihm bedankt, dass er mir seinen Musikgeschmack nicht vererbt hat. Möglicherweise wäre ich sonst auch mit einem Flugzeug nach Kanada geflogen und dort zum Stadl gegangen. Uah! Schreckliche Vorstellung. ;(

      Mönchengladbach am 8. Juli 2018

      Hier nun kurz meine Eindrücke vom Konzert in Mönchengladbach. Staufreie Fahrt hin und zurück, wann hat man das heutzutage noch und es waren quer durch Deutschland und zurück doch mehr als 900 Km. Das Wetter war perfekt, was bei einem Open Air Konzert auch nicht so unwichtig ist. Die Location war etwas außerhalb, aber ok, ebenso die Verpflegung. Da wir ganz vorne standen, weiß ich nicht, wie sehr die Stehfläche gefüllt war, im Hintergrund gab es eine Sitzplatztribüne, die war vielleicht zu knapp zwei Dritteln besetzt. Beim Anstehen am Einlass haben die Leute hinter uns gesagt, es gibt Gerüchte, das bei dieser Tour Ritchie Blackmore für 3 bis 4 Lieder auf die Bühne kommen soll. Gerüchte... Er kam nicht.

      Die erste Vorband war die junge, aus Holland stammende, Band Navarone. Nachhaltig in Erinnerung geblieben ist mir der Sänger, seine hohe Stimme war schon gut anzuhören. Danach war dann Axel Rudi Pell mit seiner Band an der Reihe. Das ist halt typischer Metal, auch hier war Sänger viel in Aktion, auch läuferisch. Vom Publikum wurden sie durchaus gut angenommen, der Herr Pell stammt, so glaube ich, auch aus dieser Umgebung. War also quasi ein Heimspiel für ihn. Zugaben gab es trotz Aufforderung nicht. Das lag vielleicht auch am engen, zeitlichen Plan. Roger und Don haben Teile des Konzertes vom seitlichen Bühnenrand beobachtet. Punkt 20 Uhr ging es dann mit Deep Purple los, Highway Star ist schon ein super Eröffnungssong! Ian Gillan war zu Beginn nicht so gut zu hören, das besserte sich aber später. Ohne Pause und Ansage ging es dann weiter, die Setlist war wie erwartet. Leider bin ich kein Musiker, nur Hörer, bei Time For Bedlam fiel mir auf, das klingt heute anders als die letzten Male, ich weiß nicht genau, wie ich es beschreiben kann, irgendwie schräger, was garantiert so auch gewollt war. Nach gut 100 Minuten war dann Schluss, ein gutes Konzert, ich habe die Fahrt und den Aufwand im Vorfeld nicht bereut und hoffe auf das nächste Mal!

      Für mich gab es am nächsten Morgen in Mönchengladbach noch eine Zugabe. Auf dem Weg zum Frühstück in der Stadt kamen wir an einem Kartenshop vorbei, der gerade öffnete. Und im Schaufenster hing noch ein Plakat vom Konzert, welches mir dann eine sehr freundliche Frau schenkte. Vielen Dank!


      Die Setlist
      Highway Star

      Pictures of Home

      Bloodsucker

      Strange Kind of Woman

      Sometimes I Feel Like Screaming

      Uncommon Man

      Keyboard Solo

      Lazy

      Time for Bedlam

      Birds of Prey

      The Surprising

      Keyboard Solo

      Perfect Strangers

      Space Truckin'

      Smoke on the Water

      Hush

      Bass Solo

      Black Night

      Und hier noch zwei Kritiken, ein Blatt bzw. eine Onlineseite, unterschiedliche Aussagen:

      rp-online.de/kultur/grandios-d…chengladbach_aid-23869671

      rp-online.de/nrw/staedte/moenc…arkassenpark_aid-23866407