Glenn Hughes Solo 2018

      Meine Eindrücke vom Bensheim Konzert
      Seit Wochen ausverkauft, war es logischerweise voll im Rex. Frühes Kommen sicher natürlich die besten Plätze. Da ich nicht filmen wollte und mich an Konzerte mit einer ziemlichen Lausstärkte erinnern konnte, musste ich aber nicht unbedingt in die erste Reihe. Rücken frei, vorn ein bischen Platz, das hat geklappt. Und gesehen haben wir auch einiges.
      Setlist und Musiker wie gehabt.
      Grossartiger Beginn, der erst bei "You Fool No One" ein wenig abebbte und auch ich fand die Solo's vom Keyboarder und auch vom Gitarristen "nicht schön", das Drum-Solo hat mich dann aber wieder vom "Hocker" gehauen, tolle Performance - hatte ich nicht so erwartet, das bringen Audioaufnahmen so gar nicht rüber.
      "YkoM", "GT" (tolle Version) und "Mistreated" haben mich dann wieder froh und glücklich gemacht und auch wieder zumindest mit dem Gitarristen ausgesöhnt. Ich beobachte ihn schon seit seiner ersten Zeit bei GH, was ja auch schon einige Jahre her ist.
      Und dann kamen die letzten drei Songs, Deep Purple Klassiker: Schon bei "Smoke" dachte ich, wenn eine Coverband das so spielen/interpretieren täte, hätten sie mit dem Puplikum wahrscheinlich Probleme. "Highway Star" und "Burn" hinterließen bei mir den gleichen Eindruck. Aber das ist ein persönlicher und den Abend kann jeder anders gesehen haben, die Jungs von Mad Zeppelin und Purple Rising , die in 4/5 Besetzung anwesen waren (wahrscheinlich Weiterbildung :-), waren dann auch teilweise anderer Meinung.
      Ich war auch in Bensheim,

      die Mark 3 Sachen haben mir gut gefallen, auf Smoke On The Water und Highway Star hätte ich verzichten können. Das sind Songs die Ian Gillan Songs sind.
      Dafür hätten sie andere Mark 3 Nummern spielen können.
      Der Sound war schon sehr auf Glenn zugeschnitten, die anderen 3 hätten schon etwas lauter sein können.
      Noch 2 Links.

      regioactive.de/galerie/2018/10…-bensheim-cPjM6P26PB.html

      regioactive.de/review/2018/10/…purpurrot-HbXBPFygd1.html
      Danke für Deine Stellungsnahme, Robert. Es scheint Dir gefallen zu haben.
      Klar, die Mark II Songs braucht von uns keiner.
      Aber wohl 90 % des Publikums....

      refioactive:
      Das erste Review, das ich lese in dem seine Stimme als stark gealtert beschrieben wird.

      Das kann ich für HH nicht sagen. Er hat bei Songs wie "Might Just Take You Life" und "Burn" die Coverdale-Passagen bewusst etwas tiefer gesungen, aber seine eigenen heller., wie beim Original. Lediglich bei einigen Chorsachen hat er Sören und Bo höher singen lassen. Aber wenn "Georgia" nicht hoch war, dann weiß ich nicht.
      Das einzige was mir aufgefallen ist, ist das die Übergänge von "hoch" zu "extrem hoch" nicht ganz so flüssig waren, wie gwohnt. Das mag aber auch an seinen vielen Bewegungen gelegen haben.



      ...I See A RAINBOW Rising...
      ...Today Is Only Yesterdays Tomorrow...

      Kalle schrieb:

      Danke für Deine Stellungsnahme, Robert. Es scheint Dir gefallen zu haben.
      Klar, die Mark II Songs braucht von uns keiner.
      Aber wohl 90 % des Publikums....

      refioactive:
      Das erste Review, das ich lese in dem seine Stimme als stark gealtert beschrieben wird.


      Da bin ich wohl die Einzige, die "Highway Star" von Glenn gern hört. Auf "SOTW" hingegen kann ich gut verzichten, nicht nur von Glenn.
      Aber warum kritisieren Fans dann immer wieder, dass Gillan keine MK III/IV Songs gesungen hat? Braucht das jemand? Immerhin MUSSTEN Glenn und David damals MK II Titel singen.

      Die Kritik hatte ich auch gelesen und mich sehr darüber gewundert.

      Über das Konzert in Winterbach heute wurde in einem lokalen Blatt geschrieben (S. 16).

      issuu.com/bechtlemedia/docs/freizeitspiegel_2018-10

      Hattest Du eigentlich mitbekommen, Kalle, dass nach dem Konzert noch großzügig Picks von der Bühne verteilt wurden?

      Im Mittelteil und beim Basssolo sieht man deutlich, wie gut sich Rock und Funk-Elemente verbinden lassen.

      keep the freak flag flying!
      ​DIE ROCKLEGENDE, DIE ZUR BESETZUNG VON BANDS WIE DEEP PURPLE UND BLACK SABATH GEHÖRTE, BEEINDRUCKTE IM AUSVERKAUFTEN MUSIKTHEATER ZWEI STUNDEN LANG

      Glenn Hughes zeigte sich im Rex in Bestform


      Die Kritik im Mannheimer Morgen scheint jedenfalls besser auszufallen, kann man aber leider nur als Abonnent lesen.

      morgenweb.de/bergstraesser-anz…stform-_arid,1340787.html
      keep the freak flag flying!

      missusuniverse schrieb:



      Hattest Du eigentlich mitbekommen, Kalle, dass nach dem Konzert noch großzügig Picks von der Bühne verteilt wurden?


      Ja, Thomas und ich haben welche erwischt. Sehen sehr nett aus.



      Einige wartende sind wohl auch noch zu Glenn gekommen.

      Ich kritisiere, nicht dass die beiden Songs gespielt wurden - ich bräuchte sie nur nicht.
      Aber ich weiß auch, dass er sie spielen muss.

      "Highway Star" fand ich in HH auch nicht so doll gesungen, aber auf der "Hank Davison & Friends - Real Live (1995)" finde ich das richtig klasse.



      Natürlich würde ich einige Mark, i, III, IV, V Songs gerne von Gillan hören :thumbsup:

      Sein "Hush", "Mandrake Root" und auch "Kentucky Woman" finde ich klasse.



      Wegen der Verbindung der Funk- und Rockelemente liebe ich "Gettin Tighter" und auch die "Teaser" von Bolin. Deep Purple haben das auch schon 1970 gemacht. Im Mittelteil von" Flight Of The Rat", auch wenn Funk in Europa da noch ziemlich unbekannt war....



      ...I See A RAINBOW Rising...
      ...Today Is Only Yesterdays Tomorrow...

      missusuniverse schrieb:

      Die Kritik im Mannheimer Morgen scheint jedenfalls besser auszufallen, kann man aber leider nur als Abonnent lesen.


      Dem kann ich abhelfen.

      Hier das Bild zu dem Artikel:



      edit - Bildunterschrift und Foto-Copyright:
      Glenn Hughes, Wegbereiter des klassischen Hardrock, begeisterte am Donnerstag im ausverkauften Musiktheater Rex in Bensheim.
      © Strieder

      Und hier der Artikel im pdf-Format:

      GH Rex in Bensheim.pdf

      Purple Greetings,
      Lutz :smoke:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „LuRei55“ ()

      Danke für den Tipp, Dirk. :thumbup:
      Es gibt auch Kritiken von Leipzig mit guten Fotos

      ​Es ist ein außergewöhnlicher Konzertabend, den die Besucher garantiert nicht so schnell vergessen werden. Das liegt nicht zuletzt an der bodenständigen, ehrlichen Darbietung, die in dieser Musik steckt.

      wp.rocktimes.de/glenn-hughes-c…18-gewandhaus-zu-leipzig/

      und Bochum, wo er schon immer ein gutes Publikum hatte.

      metal.de/konzertberichte/glenn…ve-in-bochum-2018-358875/

      "Highway Star" ist vor ein paar Tagen aus der Setlist geflogen.
      keep the freak flag flying!

      missusuniverse schrieb:


      "Highway Star" ist vor ein paar Tagen aus der Setlist geflogen.


      Hat es vielleicht etwas damit zu tun:

      thehighwaystar.com/thsblog/201…e-importance-of-branding/

      Auf Highway Star kann ich gut verzichten. Dafür bitte inen weiteren Song von "Come Taste" oder "Holy Man" (Oder die dritte Strophe von "Smoke", statt der doppelten ersten :keule: .

      Aber ganz ehrlich. Ich habe nur drauf gewartet, dass das Puple-Management sich beschwert. Der Bandname ist auch wirklich überdimensioniert gegenüber seinem Namen. Das musste Ärger geben.

      Kalle



      ...I See A RAINBOW Rising...
      ...Today Is Only Yesterdays Tomorrow...
      Darüber habe ich gerade gestern mit Lutz gesprochen. Es kann wohl wirklich nur um den Bandnamen gehen, denn die Songs hat er ja damals auch gesungen und gespielt. Sonst hätten ja alle Coverbands reichlich Ärger an der Backe.

      Glenn wird am Montag einen Medien-Tag in London einlegen. Vielleicht wird dann auch besprochen, wie das Logo für 2019 aussehen soll.
      keep the freak flag flying!

      Kalle schrieb:

      Der Bandname ist auch wirklich überdimensioniert gegenüber seinem Namen.


      Zumal auf den ersten Blick wohl auch nur: "Classic Deep Purple live in Concert" hängen bleiben kann.
      Auch wird dieses Logo/dieser Schriftzug seit einer gefühlten Ewigkeit auch von der Band Deep Purple selber verwendet.

      Zuletzt noch in 2018 für die "Long Goodbye Tour", unter Anderem auch für die USA Tour,...



      ...oder auch für die unsägliche Tour durch Mexiko,...



      ...um nur 2 Beispiele zu nennen.

      Das könnte schon ein wenig für Verwirrung sorgen.

      Purple Greetings,
      Lutz :smoke:
      Bilder
      • DP Plakat 2018 Japan.jpg

        26,09 kB, 354×502, 137 mal angesehen