Glenn Hughes Solo 2018

      Snakehead schrieb:

      Die Aussage "mit Orchester" ist hier sicher eine Falschmeldung?
      regioactive.de/preview/2018/08…orchester-Zb436P7SGT.html


      Vielleicht haben sie "Deep Purple Classics" Tour mit einem Classic-Orchester gleichgesetzt.
      Gewandhaus Leipzig mag ja passen. Aber in der Fabriik in Hamburg wird's eng. Da müssen dann Band/Orchester und Publikum die Plätze tauschen.

      Kalle



      ...I See A RAINBOW Rising...
      ...Today Is Only Yesterdays Tomorrow...

      kluasklaus schrieb:

      Ticket Bensheim


      Gut für die, die ein Ticket haben. Nach Worpswede ist nun auch Bensheim ausverkauft.
      Das wird Glenn in der Fabrik nicht gelingen, da gehen immerhin 1.200 Leute rein.

      Übrigens, Kalle, falls Ihr mal nicht bei KFC einkehren wollt, oben in der Fabrik gibt es auch ein Bistro.

      fabrik.de/fabrik/page.php?wid=59
      keep the freak flag flying!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „missusuniverse“ ()

      hst.net schrieb:

      Da werden wir doch mal den Termin in Winterbach einplanen müssen !


      Aufgrund der großen Nachfrage ist das Konzert kurzfristig von der Lehenbachhalle in die Salierhalle verlegt worden. Somit ist Winterbach eigentlich das dritte ausverkaufte Konzert.

      Das Poster für Berlin wird bereits auf ebay angeboten, noch für 9,99. Der Preis wird bestimmt steigen, es wird kein Merchandise auf der Classic Purple Tour angeboten.
      Das Poster von 2006 hatte ich noch nie gesehen.
      Bilder
      • berlin2018.jpg

        251,73 kB, 1.118×1.600, 16 mal angesehen
      • tour2006.jpg

        60,69 kB, 452×640, 17 mal angesehen
      keep the freak flag flying!

      Snakehead schrieb:

      Das lohnenswerteste Konzert von Glenn in diesem Herbst scheint Kiew am 01. November zu sein.

      Ja, das hatte ich im Juni schon gepostet. Hast Du denn damals nicht gleich Ticket und Flug gebucht? Du lässt nach, mein Lieber. :P :D

      Kalle schrieb:

      Ich habe die Übersicht verloren:
      Welche Version der Glenn Hughes Band werden wir denn in Hamburg sehen?
      Und gibt's da eine Vorgruppe?

      Ist ja bald so weit.

      Glenn wird seinen langjährigen Klampfer Sören Andersen dabei haben, an den Keys Jesper Bo Hansen. Den habe ich letztes Jahr in Bochum gesehen, er ist gut.
      Die Drums wird ein gewisser Jesper Lind bedienen, keine Ahnung, wer das ist.
      Glenn scheint ein Faible für Dänen zu haben, denn "Dänen lügen nicht". :D
      Eine Vorgruppe ist nicht angekündigt.
      Bilder
      • Kiev.png

        323,42 kB, 400×567, 265 mal angesehen
      keep the freak flag flying!

      missusuniverse schrieb:

      Snakehead schrieb:

      Das lohnenswerteste Konzert von Glenn in diesem Herbst scheint Kiew am 01. November zu sein.

      Ja, das hatte ich im Juni schon gepostet. Hast Du denn damals nicht gleich Ticket und Flug gebucht? Du lässt nach, mein Lieber. :P :D


      Ich muss den Beitrag damals wirklich übersehen haben ;)
      Der Whitesnake-Archivar: twitter.com/JoergPlaner

      Kalle schrieb:

      Ich habe die Übersicht verloren:
      Welche Version der Glenn Hughes Band werden wir denn in Hamburg sehen?


      Daaas werden wir wohl erst vor Ort sehen. In Cardiff war schon wieder ein anderer Drummer dabei, Ash Sheehan. :roll:
      Frage: Was soll das? ?( Es geht mir allmählich auf den Keks.
      Ich fürchte, dieses ewige Personalkarussell wird sich auf die Qualität der Konzerte auswirken. So kann man keine gleichbleibende Leistung bringen.
      Warum hat er bloß den guten alten Pontus Engborg nicht mit auf die Tour genommen, ein Jammer ist das.
      keep the freak flag flying!

      missusuniverse schrieb:


      Warum hat er bloß den guten alten Pontus Engborg nicht mit auf die Tour genommen, ein Jammer ist das.


      Pontus hat damals auf seiner Facebook-Seite gepostet dass laut Glenn sein Stil nicht zu den Deep-Purple-Songs passt. Kann ich irgendwie auch nachvollziehen, da Pontus und Paicey absolut unterschiedlich spielen.

      Andererseits - warum nicht einen Drummer auf Tour nehmen, der unterschiedlich spielt? Deep Purple haben es mit einem Gitarristen der "nicht Blackmore ist" ja auch geschafft.
      Be what you are, I tell myself
      And myself tells me we can't be anybody else

      hotblack schrieb:


      Pontus hat damals auf seiner Facebook-Seite gepostet dass laut Glenn sein Stil nicht zu den Deep-Purple-Songs passt.

      Andererseits - warum nicht einen Drummer auf Tour nehmen, der unterschiedlich spielt?

      Ja, das hatte ich damals hier auch gepostet. Pontus klang jedenfalls sehr enttäuscht.

      Der dänische Drummer ist nach dem Gig in Leamington rausgeflogen. Er hat die Erwartungen nicht erfüllt und hat auch die Zeichen nicht verstanden, die Glenn ihm auf der Bühne gegeben hat. Glenn ist dann so wütend geworden, dass er seinen Pick über die Bühne geschleudert hat.

      Es kann mir niemand erzählen, dass die vielen Drummer, die Glenn bis jetzt dabei hatte, alle im Stil von Paice gespielt haben.
      Ein Ian Paice ist sowieso einzigartig.

      Vom erneuten neuen Drummer gibt es bis jetzt nur ein Video vom ersten Konzert in Southampton.

      vimeo.com/293985050
      keep the freak flag flying!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „missusuniverse“ ()

      Neu

      So, morgen geht's in die Fabrik, zum guten Glenn.
      Mein Sohn und ich freuen uns drauf.
      Von Vorgruppe habe ich bisher nichts gelesen.

      Wen außer unsere liebe Missunsuniverse sehen wir denn noch?
      Hans-Joachim?
      Rudy?

      Kalle

      'Die Fabrik Homepage" schrieb:



      Glenn Hughes "Classic Deep Purple Tour 2018"
      Do. 18.10.2018
      Einlass: 19:00 Uhr
      Beginn: 20:00 Uhr

      Vorverkauf: 37,00 €
      Abendkasse: 45,00 €

      Keine Onlinebestellung mehr möglich. Es sind noch Tickets direkt in der
      Fabrik, an allen Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse verfügbar.

      Mehr Infos:

      Nach einer erfolgreichen Australien/Neuseeland-Tour Ende letzten
      Jahres kommt der ehemalige Deep Purple-Bassist/Sänger mit seiner neuen
      Show endlich auch nach Deutschland. Das Mitglied der legendären "Rock
      and Roll Hall Of Fame", auch bekannt als "The Voice Of Rock", gibt im
      Rahmen seiner "Glenn Hughes Performs Classic Deep Purple Live Tour
      2018/19" im Oktober 2018 Konzerte hierzulande. Glenn Hughes wird dabei
      ausschließlich Material von Deep Purple im Programm haben.

      Lange angekündigt und jetzt endlich umgesetzt: Die Zwei-Stunden-Show
      verspricht eine außergewöhnliche Hommage an Hughes' Zeit in der
      legendären britischen Rockband. Als Mitglied der Line-Ups Mark 3 und 4
      hat der Bassist/Sänger zwischen 1973 und 1976 maßgeblich mit dazu
      beigetragen, ein ganzes Genre zu definieren, denn Deep Purple zählen zu
      den einflussreichsten und bahnbrechendsten Classic Rock-Bands aller
      Zeiten. Hughes dazu: "Es ist großartig, endlich mit "Classic Deep Purple
      Live" auch nach Deutschland zu kommen. Ende letzten Jahres war ich
      schon in Australien und Neuseeland unterwegs und es war klasse! Im April
      fliegen wird erst nach Südamerika, dann kommen im Sommer einige
      Festivals dazu. Wenn wir also im Oktober in Deutschland sind, dürfte wir
      richtig eingespielt sein." Neben Glenn Hughes (v, b) werden Soren
      Anderson (g), Jesper Bo Hansen (k) und Fernando Escobedo (dr) auf der
      Bühne stehen.



      ...I See A RAINBOW Rising...
      ...Today Is Only Yesterdays Tomorrow...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Kalle“ ()

      Neu

      Die Pressemitteilung ist hinsichtlich des Drummers natürlich nicht mehr aktuell, aber woher soll die Fabrik das auch wissen.
      Natürlich sehen wir uns wieder, Kalle, Rudy wirst Du sicher nicht treffen. Er hatte mit Glenn und DC noch nie was am Hut.
      Außerdem maulte er letztes Jahr beim Konzert von Don rum, dass DP sowieso nicht mehr das wären, was sie mal waren, er geht jedenfalls nicht mehr zu den Konzerten.
      Einerseits hat mich das gewundert, bei den vielen Touren, die er in allen möglichen Ländern mitgemacht hat.
      Andererseits weiß ich ja, dass er Ende 2015 mit seiner neuen Freundin zusammen gezogen ist, und die mag DP nicht.
      Diese Einstellung finde ich unfair. Wenn sich die persönlichen Lebensumstände und Interessen ändern, dann soll man dazu stehen und nicht die Band schlecht machen.

      Am Montag war in der Berliner Zeitung ein Artikel.

      Sicher haben auch Sie, liebe Leserinnen und Leser, beim Autofahren oder Bügeln die Radiowerbung für dieses Event mitbekommen, darauf hört man Hughes zu eingespielten Arena-Appläusen „Smoke On The Water“ singen wie ein Huhn mit Erkältung. Seit Monaten verfolgt uns dieses unintendiert modernistische Geräusch nun schon; diese Woche ist es endlich soweit, wir sind erlöst! Ob Hughes seiner fragilen Singperformance sein früher durchaus solides Bassspiel entgegenhält, müssen Sie selbst herausfinden. Wird es toller Rock ’n’ Roll gewesen sein? Oder doch eher Brechreiz?

      Wieder mal ein schreibender Dösbaddel, der von Nix Ahnung hat. :boo:
      berliner-zeitung.de/kultur/mus…erm--viel-nichts-31444046

      Glenns guter Freund aus Cannock hat ihn auf der UK Tour mit beiden Drummern gesehen. Er meint, von allen vier Drummern wäre der Jetzige am geeignetsten für einen Paice-Sound.
      keep the freak flag flying!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „missusuniverse“ ()