Glenn Hughes Solo 2018

      Neu

      Schade mit Rudy. :crazy:

      Der Text ist anscheinend von jemanden der Hughes nicht mag....
      Und das, was er über Deep Puple Mark III/IV schreibt ist auch völlig daneben.

      Ja, das Highway Star Video habe ich oben nchträglich hinzugefügt, leider in wesentlich schlechterer Qualität als das gigantische Mistreatetd. Allein das Basspiel ist schon irre.

      Wir sehen uns.

      Kalle



      ...I See A RAINBOW Rising...
      ...Today Is Only Yesterdays Tomorrow...

      Neu

      Ein blindes Huhn trinkt auch mal 'n Korn, heißt es im Volksmund - und schon sind wir im Bilde bezüglich des -äh! - Journalisten der bz. Wenn aber dieser "Journalist" nicht nur blind, sondern zumindest im metaphorischen Sinne auch taub ist, stellt sich die Frage, warum er in dieser Zeitung derart hanebüchenen Unfug schreiben darf. Für mich ein neuerlicher Beweis, dass unsere Gegenwart zunehmend von postaufklärerischen Postulaten bestimmt wird. Und das geht stets so: Zunächst schaltet man mal seinen Verstand aus, dann verschluckt man eine Fliege, um wenigstens die Illusion zu besitzen, über Verstand im Bauch zu verfügen und mit diesen Insignien ausgestattet belästigt man dann die Öffentlichkeit, die sich (betrachtet man mal die letzten Wahlergebnisse) leider auch immer weiter von den Errungenschaften der Aufklärung entfernt. Eigentlich müssten Tausende von Lesern Leserbriefe des Inhalts "Was Sie da über Glenn Hughes schreiben, ist ein stinkendes Stück Scheiße!" an den Zeitungsverlag schreiben.

      ​Leider kann ich mir zurzeit das Konzert mit Glenn Hughes nicht leisten, sonst stünde ich mit Sicherheit auf der Matte. Rock on! nainallig

      Neu

      missusuniverse schrieb:

      Wieder mal ein schreibender Dösbaddel, der von Nix Ahnung hat.


      Das ist wirklich ein Dösbaddel, dieser Schreiberling...
      Ich war gestern Abend im Berliner Admiralspalast dabei und fand es einfach nur klasse!
      Es war mein erstes Konzert mit Glenn Hughes und jeden Euro wert, ok ganz so preiswert war es mit 86 Euro nicht, vielleicht war dies auch ein Grund, warum doch viele Plätze unbesetzt blieben. Der Admiralspalast ist wie ein Theater aufgebaut, das bedeutet, nur Sitzplätze im Parkett.
      Es ging pünktlich ohne Vorband, was nicht unbedingt ein Nachteil sein muss, mit "Stormbringer" los. Ich bin immer noch hin und weg, wie macht der Mann dies. Die Stimme ist der Hammer! So hoch, klar und kraftvoll, unbeschreiblich. Zwei Stunden mit den Liedern von MK 3 und 4, am Ende gab es dann noch "Smoke", hier hat er den Refrain dem Publikum überlassen und als Zugabe wurde außer "Burn" dann noch "Highway Star" gespielt. Meine Favoriten aus dieser Ära "You Keep on Moving" und "Mistreated" wurden gespielt und waren für mich auch die Highlights in einem herausragendem Konzert. Glenn hat viel mit dem Publikum gesprochen und kam äußerst sympathisch rüber. Seine Mitmusiker hatten alle ihre Solis und ja, sie sind eine echt gute Band.
      Freut euch auf heute Abend und genießt es!

      Neu

      Tute schrieb:


      Freut euch auf heute Abend und genießt es!

      Herzlichen Dank für Deinen Bericht, leider kann ich Dir nicht drei Likes geben! :2up:

      Klar freue ich mich schon wie Bolle und genießen werde ich es auch, zum ich Glenn schon vor dem Konzert treffen werde. Ich konnte es nicht lassen, mir wieder ein VIP Ticket zu besorgen... :pooo:

      Die Schreiberlinge von der WELT haben jedenfalls mehr Geschmack.

      ​Mögen Nebel- und Windmaschinen auf Hochtouren laufen, wenn Glenn Hughes in der Hamburger Fabrik die besten Zeiten des Classic Rock wieder aufleben lässt!


      welt.de/print/die_welt/hamburg…rrist-mit-neuer-Show.html
      keep the freak flag flying!