50 Jahre Deep Purple

      Der Radio Bremen-Beat-Club hielt, was er versprach. Lutz Hanker war glänzend aufgelegt. 5 Titel von Deep Purple, die den Schwerpunkt dieser Sendung bildeten. "Hush" und "April I" in der ersten halben Stunde, "Highway Star" (von "Made in Japan") in der zweiten halben Stunde, "Lazy" (Studioversion) in der dritten halben Stunde und "Into the Fire" (Studioversion) in der vierten halben Stunde. Das kann sich wahrlich sehen lassen.
      Gefreut hat mich auch, dass Alexis Korner gewürdigt wurde, der dieser Tage 90 Jahre alt geworden wäre ("Gotta Move") mit der Blues Incorporated. Ohne diese Band wären die Stones niemals entstanden und auch Bands wie "The Cream" oder "Colosseum" hätten so ihre Mühe gehabt. Ich habe Korner als äußerst unprätentiösen Künstler 1973 in Scheeßel erlebt. Auch "The Who" ("The Seeker"), "The Kinks ("Dandy"), "The Doors" (Moonlight Drive"), "The Byrds" ("Mr Tambourine Man"), "The Beatles" ("I want to hold your Hand") und Cliff Richard mit den "Shadows" ("Blue Turn to Grey") waren als eminent wichtige Wegmarken meiner Fanbiografie vertreten. Leider vergehen in solchen Fällen 2 Stunden viel zu schnell. Rock on! nainallig
      Hier gibt es dänische Infos zum 1. TV-Auftritt: am 4. Mai 1968 in der Sendung Toppop.

      gladsaxe.dk/kommunen/borger/ny…buterede_i_hoeje_gladsaxe

      Der Teen Club Gladsaxe präsentiert die Band DP, die mal Roundabout hieß.

      teenclubs.dk/Assets/Teen_Club_Nyt/Teen_Club_Nyt_23_1968.pdf

      1. Februar 1969
      Bilder
      • 1969.png

        299,14 kB, 912×666, 81 mal angesehen
      keep the freak flag flying!

      Snakehead schrieb:

      Nick Simper über die Zeit vor 50 Jahren:

      krone.at/1721188




      Sie spielen ja heute in Wien im Reign. Mit Sänger Attila Scholtz, der auch bei der sehr guten ungarischen DP Tribuite Band "Cry Free" singt.
      Er gefällt mir persönlich viel besser als der bisherige Nasty Habits singer. Ein echter Rocksänger, der die Musik von DP lebt.

      Übrigens gibt es da auch eine Live LP (vinyl!), die ich mir unbedingt noch bestellen muss:

      nastyhabits.eu/




      Hier einer meiner absoluten Lieblingssongs von blackmore: "Why Didn't Rosemary".



      oder lieber zum Schmusen: Lalena





      ...I See A RAINBOW Rising...
      ...Today Is Only Yesterdays Tomorrow...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Kalle“ ()

      Nicht nur unsere Jungs haben dieses Jahr ein denkwürdiges Jubiläum. Auch der bekennende DP Fan und Hamburger Kodderschnauze Jan Fedder steht seit 50 Jahren auf der Bühne. :2up:
      In einem Interview sagte er, dass es ihm im letzten Jahr so dreckig ging, dass er am liebsten vom Hochhaus gesprungen wäre. Ich bin froh, dass es ihm wieder besser geht, er ist ein toller Schauspieler. Unvergessen seine Leistung in "Das Boot".

      Die Hintergrundmusik passt.

      ndr.de/fernsehen/sendungen/ham…njubilaeum,hamj72180.html
      keep the freak flag flying!
      Jan Fedder ist für mich vor allen Dingen Kurt Brakelmann.
      Sein Kumpel "Adsche Tönnsen" (Peter Heinrich Brix) stammt aus meienr Ecke hier oben.
      Fedder hat sich schon des Öfteren als DP fan geoutet. Hat aber in letzter Zeit doch ganz gut abgebaut.
      Die Zeit bleibt nicht stehen.



      ...I See A RAINBOW Rising...
      ...Today Is Only Yesterdays Tomorrow...
      Heute habe ich gelesen, dass es ihm wieder deutlich besser geht. Immerhin hatte er Krebs und diesen hat er, allen Anschein nach (wenigstens vorerst, hoffentlich aber endgültig) besiegt. Mittlerweile ist er wieder aktiv bei Dreharbeiten für das Großstadtrevier. Vielleicht muss man eingefleischter Norddeutscher sein, um seine "Kodderschnauze" mit eingebautem Missingsch richtig würdigen zu können. Ich persönlich liebe sie. Rock on! nainallig

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „nainallig“ ()

      missusuniverse schrieb:

      Rufus Publications hat zum Jahresende eine Sonderausgabe zum Thema 50 Jahre Deep Purple angekündigt. Da dieser Verlag auch das Jon Lord Buch herausgegeben hat, wird es sich mit Sicherheit um eine hochwertige, aber auch hochpreisige Edition handeln.

      Es werden wohl noch andere Verlage auf den Zug aufspringen, um die Fans ordentlich zur Kasse zu bitten.


      Rufus bringt jetzt nichts Neues, sondern nur 3 existierende Bücher (Jon Lord, California Jam, Whitesnake) in einer purpurnen Holzbox samt California Jam T-Shirt für schlappe 900 Euro...

      pledgemusic.com/projects/deeppurple-at-50
      Der Whitesnake-Archivar: twitter.com/JoergPlaner

      nainallig schrieb:

      Ich werde die Geduld aufbringen, diese Bücher links liegen zu lassen und auf eines zu warten für das gilt: From Inside, not from outside. Rock on! nainallig


      Wirklich akkurate Bücher kannst du wahrscheinlich eher "from outside" erwarten. Musiker (wenn sie nicht Bass spielen) leben mehr in der Gegenwart als der Vergangenheit ;)

      Und die Rufus-Bücher haben viel "from inside". Wenn bloß die Preise nicht wären...
      Der Whitesnake-Archivar: twitter.com/JoergPlaner

      Snakehead schrieb:

      Und die Rufus-Bücher haben viel "from inside". Wenn bloß die Preise nicht wären...


      Ich glaube eher, das Hans-Jürgen die Preise gemeint hat. :what:
      Die Bücher, die man sich so preislich leisten kann, die kann man auch von "inside" angucken und lesen. :read:
      Die Bücher in der "Rufus-Preisklasse", kann man sich halt nur im Schaufenster von "outside" ansehen. :pooo:

      Purple Greetings,
      Lutz :smoke:

      nainallig schrieb:

      Aber der "Insider" spielt Bass! Und er ist zusätzlich noch bildender Künstler, Kunstfotograf, Lyriker, Produzent und, wenn es sein muss, auch noch ein Mediator, der in der Lage ist eine auseinanderstrebende Band zusammenzuhalten. Rock on! nainallig


      O ja, auf das Buch von diesem Insider warte ich auch schon lange! Ebenso wie ich mich auf das Buch von Jon Lord gefreut hätte - aber das sollte ja leider nicht sein.

      Zu den Rufus-Büchern kann ich nur sagen dass sowohl das Jon Lord Buch als auch das über den CalJam wirklich empfehlenswert sind. Ich weiß, der Preis ist verrückt, aber die Qualität ist sehr hoch, und das rechtfertigt den Preis doch zumindest zum größten Teil.
      Tipp: Bekniet dir örtliche Leihbücherei, sie sollen doch mehr in Richtung Musikgeschichte auflegen :whistling:
      Be what you are, I tell myself
      And myself tells me we can't be anybody else

      nainallig schrieb:

      Aber der "Insider" spielt Bass!


      Da hast Du natürlich auch recht! Ich bin wirklich gespannt, ob und wenn ja, wann dieses Buchprojekt Wirklichkeit wird. Aussagen und Andeutungen dazu geistern ja schon eine gefühlte Ewigkeit durch die purpurne Welt! Auch "Mr. Inside himself" bemerkt immer wieder einmal das er immer noch an diesem Projekt arbeitet.

      Purple Greetings,
      Lutz :smoke:

      missusuniverse schrieb:

      Am 1. Dezember kann ich den "Insider" ja mal fragen, wann mit der Geburt seines Projektes gerechnet werden kann. Bei einer derart langen Schwangerschaft müsste er eigentlich schon geplatzt sein.

      Da darf man doch hoffen, dass in diesem speziellen Fall gilt, dass Kinder einer besonders langen Schwangerschaft besonders prachtvoll geraten. Rock on! nainallig
      ​"Dann lasse ich Deep Purple auf meine Kosten einfliegen"

      Jan Fedder dreht gerade neue Folgen vom "Großstadtrevier" und hat dem Abendblatt ein schönes Interview gegeben. Seinen 60. Geburtstag konnte er aus gesundheitlichen Gründen nicht feiern, das will er mit dem 65. nachholen.

      ​Projekt Nummer 651 soll eine Show zu seinem 65. Geburtstag werden. „Zu meinem 60. konnten wir nichts machen, das ging gesundheitlich nicht“, sagt er. „Also möchte ich das nachholen.“ Sein Traum: Deep Purple soll für ihn auftreten. „Diesen Wunsch muss ich mir einfach erfüllen.“
      Überhaupt spricht er auffällig viel davon, dass er nach all den Rückschlägen nur das mache, was er immer schon gewollt habe. Dazu gehört eben auch ein Auftritt seiner Lieblingsband. „Wenn wir es nicht schaffen, die so in eine Show zu bekommen, dann lasse ich Deep Purple auf meine eigenen Kosten einfliegen. Das bin ich mir schuldig. Das muss ich einfach bringen.“ Klar, das werde ordentlich teuer. Aber das sei ihm egal.

      Fedder ist jetzt 63. Also müssen unsere Jungs wohl oder übel noch zwei Jahre durchhalten.
      keep the freak flag flying!