Pete York's Rock & Blues Circus

      missusuniverse schrieb:

      Nun gut, dann eben ein nettes Special mit Pete und Mecky York April 2018.

      Was für ein großartiges Interview! Und welch großartige Persönlichkeiten Mecky und Pete York doch sind. Von den beiden hörte man nicht ein überflüssiges Wort. Nicht ein einziges "Füllsel". Jedes Wort, jeder Satz war informativ und spannend. Eine großartige Zeitreise in die Geschichte der Rock- und Jazzmusik. Und das alles quasi druckreif vorgetragen. Vielleicht hätte man noch ein, zwei weitere Musikzitate bringen sollen, nicht nur "I'm a Man" (Spencer Davis Group).
      Und Rafaela Ackermann fiel, was ihren Interview-Stil betrifft, etwas ab, weil sie Pete ab und an mitten im Satz unterbrach. Außerdem hat sie sich einmal ein wenig blamiert, als sie beim Namen Jon Lord "The Lords" assoziierte. Da kann man nur hoffen, dass Jon Lord das dort, wo er sich jetzt befindet, nicht mitbekommen hat.
      Mal wieder ein überzeugender Beweis für meine ohnehin nicht zu erschütternde Meinung, dass Rockmusik klug macht. Rock on! nainallig
      Nein, ich bin leider nicht dabei. Ich hatte dieses Jahr schon zu viele Konzerte und liege auchmit einer dicken Erkälltung flach.
      Ich freue mich auf Eure Berichte.

      Pete York und Miller Anderson (Gitarre, Mundharmonika und Gesang) sind Giganten.
      Anderson ist einer der letzten, der in Woodstock gespielt hat.
      Donelly ist sicherlich auch gut (aber ich mag Sax nicht so gern).
      Zoot Money habe ich auch schon mehrfach gesehen - der ist total lustig!
      Roger habe ich noch nicht außerhalb von DP/Rainbow gesehen.



      ...I See A RAINBOW Rising...
      ...Today Is Only Yesterdays Tomorrow...

      Tute schrieb:

      Ja, das wäre cool sich mal zu treffen. Kalle ist ja auch da? Haare habe ich noch, aber lila sind die nicht, auch nicht die im Gesicht;)
      Ich überlege mal, vielleicht fällt mir etwas ein, woran ich eindeutig zu identifizieren bin.

      Ooooch, da gibt es doch Möglichkeiten.

      - Du springst auf den Tresen und rufst "tut-tut" :zwinker:
      - Mit Hinblick auf die Jahreszeit setzt Du Dir eine Weihnachtsmannmütze auf, idealerweise in tiefem Purpur :D

      Da Du Haare im Gesicht erwähnst, brauche ich wohl nicht auf Männer mit glatt rasiertem Babypopogesicht zu achten.

      Kalle schrieb:

      Nein, ich bin leider nicht dabei. Ich hatte dieses Jahr schon zu viele Konzerte und liege auchmit einer dicken Erkälltung flach.

      Dann gute Besserung, Kalle! Trink mal einen s-teifen Grog, der bringt Dich wieder auf die Beine. Ich habe in den letzten Tagen mehrere Lagen übereinander angezogen, damit ich vor dem Konzert bloß nicht krank werde.
      keep the freak flag flying!
      Pete York´s Rock & Blues Circus
      Wuppertal, Live Club Barmen
      30. November 2018

      Pete York – Drums
      Miller Anderson – Guitars, Vocals, Harmonica
      Roger Glover – Bass, Vocals
      Albie Donnelly – Saxophone, Vocals
      Zoot Money – Keyboards, Vocals



      1) Getting On Stage
      2) Keep On Running
      3) I´m Still Alive
      4) Hoochie Coochie Man
      5) I Wonna Thank You Baby
      6) When A Blind Man Cries
      7) Boogie With Me
      8) House Of The Rising Sun
      9) My Turn
      10) Little Man Dancing

      Pause

      11) High Tide And High Water
      12) Thunder
      13) Somethin´ else with Roger Glover on vocals
      14) Why I Sing The Blues
      15) If Age Brings Wisdom
      16) I Feel So Bad
      17) Big Time Operator
      18) I´m A Man
      19) Gimme Some Lovin´

      Zugabe

      20) Smoke On The Water


      Erste Show der aktuellen Rock & Blues Circus Tour im mit sicherlich über
      400 Fans sehr gut gefüllten Saal des Live Club Barmen. Für mich ein
      Zeitsprung zurück in die 1980er und 1990er Jahre als ich die Gelegenheit
      hatte Olympic Rock & Blues Circus oder Daddy & The Steamers auf
      der Bühne zu erleben. Bands in denen damals Pete, Miller und auch Zoot
      unterwegs waren. Und in der Tat schafften sie es gestern Abend den Vibe
      der damaligen Zeit teilweise aufleben zu lassen. Handwerklich
      einwandfrei, wenngleich man dem Ablauf anmerken konnte, dass es der
      erste Liveauftritt war und die Abstimmung sicherlich in den nächsten
      Tagen noch geschmeidiger wird. Profis eben.

      Andererseits wurde mir gestern Abend sehr bewusst, dass ein wichtiger Faktor von damals fehlt,
      unendlich fehlt. Da gab es einen unverkennbaren Keyboard Sound, röhrend,
      grummelnd mit viel Spannung und gleichzeitig so wahnsinnig
      gefühlvoll…an ihn wurde im Konzert namentlich erinnert: Jon Lord.

      Was bringt der R&BC heute? Jeder Musiker ist unbestritten Meister
      seines Fachs, die durch die Passion zu dieser Art von Musik verbunden
      sind. Über 2 Stunden handgemachter und ehrlich dargebotener Querschnitt
      von bekannten und weniger bekannten Stücken. Prima Unterhaltung mit
      einer wohltuenden Prise Humor.

      Aus dem Deep Purple Umfeld finden
      sich 3 Stücke im Repertoire. Neben WABMC und SOTW das Stück My Turn von
      Rogers Soloalbum Snapshot. Roger selbst übernahm bei Eddie Cochrans
      Somethin´ else zusätzlich zum Bassspielen den Gesang.

      Negatives?
      Ich bin kein Freund von Pausen während einer Show. Kann aber durchaus
      nachvollziehen, dass in etwas fortgeschrittenem Alter nach einer Stunde
      auf der Bühne kurz Durchatmen erlaubt sein muss. Warum dies aber 40 –
      vierzig – Minuten dauern muss, erschließt sich mir nicht.

      Fazit: Lohnenswert mit ein wenig Wehmut.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „strangerinusall“ ()

      Danke für Deinen Bericht - ich war schon sehr neugierig, da ich kein Konzert besuchen werde.

      Nicht ganz verstanden aheb ich Deinen Hinweis auf die Keyboards. Klar, Jon Lord hat gegenüber den damiligen Konzerten gefehlt und ein Loch hinterlassen.
      Aber habe ich es richtig verstanden, dass Zoot trotzdem einen starken Hammondsound hatte?
      Das wäre eigentlich ungewöhnlich für ihn und üwrde mich natürlich freuen.

      Kalle



      ...I See A RAINBOW Rising...
      ...Today Is Only Yesterdays Tomorrow...
      Danke. Ja, das habe ich mir gedacht.
      Zoot ist ein tolles Showtalent und passt perfekt zu Pete York, aber er ist weder ein Ausnahmesänger, noch ein Ausnahmekeyboarder.

      Da sind Pete's andere Keyboardfreunde doch andere Kaliber:

      Jon Lord, Steve Winwood, Brian Auger, Eddie Hardin, Helge Schneider....

      Naja, zwei können nicht mehr mit ihm auftreten und einer wird es sicherlich nicht mehr....

      Aber Miller Anderson alleine ist normalerweise schon das Eintrittsgeld wert. Brillanter Sänger und Gitarrist.

      Naja und Geburtagskind Roger ist sowieso eine Bank.

      Naja und Smoke und WABMC mit Saxophon..... Jedenfalls ewtas anderes.



      ...I See A RAINBOW Rising...
      ...Today Is Only Yesterdays Tomorrow...
      Herzlichen Dank für den Bericht. Ich bin gespannt auf Mittwoch.

      Von der Setlist hätte ich mir noch ein bis zwei Solostücke von Miller Anderson gewünscht: Fog on the highway ("Nebel auf die Autobahn") und "Pictured within".
      Aber egal was er singt, er hat eine tolle Stimme.

      Hat Pete York wieder längere Ansagen gemacht? In früheren Jahren waren sie oft recht lang und m.E. sehr unterhaltsam (ich könnte ihm stundenlang zuhören). Zuletzt hatte er sich, soweit ich es miterlebt habe, eher zurückgehalten.

      Man on the Suebian Mountain schrieb:



      Hat Pete York wieder längere Ansagen gemacht? In früheren Jahren waren sie oft recht lang und m.E. sehr unterhaltsam (ich könnte ihm stundenlang zuhören). Zuletzt hatte er sich, soweit ich es miterlebt habe, eher zurückgehalten.


      Petes Ansagen waren mit dem für mich sehr angenehmen und wohltuenden Humor gewürzt. Allerdings hat er sich doch eher zurückgehalten (im Vergleich zu früher) und das Feld mit Zoot, Albie und Miller geteilt.
      Vielleicht ändert sich dies über die kommenden Gigs noch.
      Hallo Tute, war wirklich sehr nett, Euch kennengelernt zu haben. Ich freue mich immer, wenn ich mal Leute vom Forum treffe. Eine Bekannte aus Hamburg ist mir auch über den Weg gelaufen.

      In den nächsten Tagen werde ich auch noch etwas zur Blues Garage schreiben und ein paar Fotos hochladen. Dank der liiiieben Deutschen Bahn :mhhh: bin ich im Moment noch völlig platt. Gegen 11.30 h bin ich vom Hotel los. In Hannover ging dann gar nichts mehr - Kabelbrand in der Oberleitung. Wir wurden auf 16.00 h vertröstet... Irgendwann kam die Ansage, wir sollten zum Messebahnhof Laatzen fahren und dort in einen ICE umsteigen. Dort standen wir noch einmal ca. 45 Minuten. Um 17.00 h war ich dann endlich in HH. :O
      Mann, was bin ich froh, dass ich zu Dons Konzert im nächsten Jahr mit der U-Bahn fahren kann!
      keep the freak flag flying!
      @ strangerinusall - habt Ihr Roger wenigstens ein Geburtstagsständchen gebracht? Egal, mit wem ich gesprochen habe, in Isernhagen wusste keiner, dass er am Tag zuvor Geburtstag hatte.
      Mein Bier hat er dankend entgegen genommen. :skol: Das musste einfach sein, dass ich ihm einen ausgegeben habe.

      P.S. Wer hatte mir eigentlich den Tipp mit dem Hotel Auszeit gegeben? Lieben Dank dafür, es war klasse, immer wieder gern.
      keep the freak flag flying!