Deep Purple - Markenrechte

      Deep Purple - Markenrechte

      Das Gericht der Europäischen Union hat gestern, am 4. Oktober 2018, im Rechtsstreit zwischen Ritchie Blackmore und Ian Paice über die Marke "Deep Purple" entschieden.
      Im April 2013 beantragte Blackmore die Registrierung der Marke in der EU für Musikaufnahmen, Kleidung und Unterhaltungsdienstleistungen. Anscheinend war (und ist) der Name der Band noch nicht registriert. Wenn
      die Marke gewährt würde, hätte er die Kontrolle über die Fähigkeit der Band, unter dem Namen aufzunehmen und aufzutreten, sowie Merchandise etc... zu verkaufen.

      Das ist natürlich nicht im Sinne der Band,und daher wurde im Namen von Ian Paice (wahrscheinlich als Gründungs- und langjähriges Mitglied) Einspruch eingereicht.
      Nach jahrelangen Anhörungen, Urteilen, Berufungen und Widersprüchen hat das Gericht sich größtenteils auf die Seite der Band gestellt. Beiden Parteien sollen die Kosten für die ebrufungen teilen. Gegen diese Entscheidung kann immer noch (nur in einem Rechtsstreit) Berufung beim Europäischen Gerichtshof eingelegt werden, der als höchstes Gericht der EU fungiert.

      Danke an BraveWords und WIPR für die Info.

      Gefunden beim "Highway Star" und von mir hoffentlich einigermaßen richtig übersetzt.

      thehighwaystar.com/thsblog/201…urning-slowly-but-surely/

      Sehr viel genauer hier - es geht wohl vor allen Dingen und Merchandise und Klamotten:
      worldipreview.com/news/eu-gene…t-deep-purple-cases-16782



      ...I See A RAINBOW Rising...
      ...Today Is Only Yesterdays Tomorrow...

      Kalle schrieb:

      Gefunden beim "Highway Star" und von mir hoffentlich einigermaßen richtig übersetzt.


      Das mit der Übersetzung kommt hin, Kalle. Gut gemacht. :thumbup:

      Dieser Rechtsstreit dauert nun schon eine Ewigkeit. :keule:
      Scheinbar reichen Herrn Blackmore die Tantiemen/Gema Gebühren nicht mehr, die für jedes Konzert, jede live CD oder DVD an ihn gehen, auf denen die Songs gespielt werden, die er geschrieben oder mitgeschrieben hat. Nicht als ganzes, sondern für jedes Stück extra, an dem er beteiligt war! :zwinker:

      Sollte allerdings der Name 'Deep Purple' registriert werden, verdient er an jedem Teil mit, auf dem Deep Purple oder die entsprechenden Logos drauf sind. Egal ob Bücher, Ton- und Bildträger oder Merchandise Artikel usw, da er Mitgründer der MARKE 'Deep Purple' war.

      Vielleicht hat er dann sogar ein Mitspracherecht über die Songs, die sie spielen dürfen, oder welche nicht. Da bin ich mir aber nicht so sicher. :noplan:

      Ein Schelm, der da was Böses denkt. :pooo:

      Purple Greetings,
      Lutz :smoke:
      War da nicht etwas mit zwei Kindern? Vielleicht wollte er deren Zukunft sichern.

      Ich glaube nicht, dass mit Blackmore's Night viel Geld zu verdienen ist/war. Zu kleine Venues, zu viele Leute auf der Bühne, zu seltene Auftritte.
      Ins Schema würde dann ja auch die "Reunion" von Rainbow passen: Unbekannte Musiker, keine Zeit mit Proben verschwendet, enorm teure Tickets, die sich trotzdem wie warme Semmel verkaufen, weil der Name Blackmore immer noch fanatische Anhänger anzieht.
      Geld regiert halt immer noch die Welt - auch für musikalische Genies.
      Be what you are, I tell myself
      And myself tells me we can't be anybody else

      hotblack schrieb:

      Geld regiert halt immer noch die Welt - auch für musikalische Genies.

      Du nimmst es mir aus dem Mund, der Schreibe, der Tastatur.
      Ich bin überzeugt, dass es bei dem ganzen Gezerre einzig und allein um den Schotter, den Zaster, die Kohle geht.
      Freilich, als Nebenwirkungen werden bei Herrn Blackmore zusätzlich Eifersüchteleien als auch Erfolgsneid sowie Machtgelüste durchschlagen.
      Tja, so ist das nun mal, wenn man sich lustige Hütchen aufsetzt, im "ZDF-Fernsehgarten" vor biederem Publikum auftritt und Pseudo-Renaissance offeriert, derweil die Exkollegen samt Gitarristenersatz weiter rockige Furore machen.
      Na ja, und die Rainbow-Reunion war auch nicht wirklich so der große Wurf. Das Leben ist eben hart aber ungerecht, besonders, wenn's am eigenen Ego und der Marie sowieso nagt.