Ritchie Blackmores Carry on Jon

      Ritchie Blackmores Carry on Jon

      Durch Freunde habe ich entdeckt, dass bei einigen Liveaufnahmen von Ritchie Blackmores Carry on Jon (sorry, bin noch nicht so weit, dass ich das irgendwie einstellen kann, ihr müßt mein Alter mitberechnen :) ) mein gemalter Jon gezeigt wird. Ich habe dieses Bild Jon zukommen lassen, ihn aber leider nie selbst die Hand schütteln dürfen. Nun wird er auch damit geehrt.....Ich war total überrascht und freue mich riesig, dass ich bei diesem wunderbaren Lied wenn auch nur ganz kurz, mitwirken darf, was für eine Ehre, bitte freut euch mit mir.....

      Ganz liebe rogermäßige Grüße,
      Evi
      live könnte dann das sein:





      Liebe Evi, ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Du angeben willst. Ich finde es wunderschön, wenn jemand künstlerisches Talent hat! Beneide die Leute sehr darum. Und das darf gern mit anderen geteilt werden. Bei mir reicht es dazu, einen Smiley zu malen.
      Kann mir mal irgendjemand verraten, warum mich Ritchie Blackmores "Carry on Jon" musikalisch sehr stark an "Parisienne Walkways" von Gary Moore erinnert? Damit man mich nicht falsch versteht: Ich finde Ritchies Interpretation sehr schön und dem Anlass angemessen, aber ich werde das Gefühl nicht los, dass er sich, bevor er diesen Song komponierte, das Moore-Stück noch einmal ganz genau angehört hat. Rock on! nainallig
      Kann mir mal irgendjemand verraten, warum mich Ritchie Blackmores "Carry on Jon" musikalisch sehr stark an "Parisienne Walkways" von Gary Moore erinnert? Damit man mich nicht falsch versteht: Ich finde Ritchies Interpretation sehr schön und dem Anlass angemessen, aber ich werde das Gefühl nicht los, dass er sich, bevor er diesen Song komponierte, das Moore-Stück noch einmal ganz genau angehört hat.

      "Parisienne Walkways" höre ich nicht, dafür aber umso mehr das Thema von "The Loner", ab ca. 1:30 :
      Möglicherweise war's Blackmore beim Komponieren nicht bewusst - auf der anderen Seite wäre es ja nicht das erste Mal gewesen, dass er sich bei Kollegen bedient.
      Andreas
      Ich denke mal es ist wirkich Zufall, auch wenn die Ähnlichkeit frappierend ist.

      Das Original ist übrigens auf Cozy Powell Soloalbum "Over The Top" mit Clem Clempson an der Gitarre, Jack Bruce am BAss und Max Middleton an den Tasten, der den Song auch geschrieben hat (Gary Moore's Hit ist ein Cover).



      Hier noch ein Liveversion:



      ...I See A RAINBOW Rising...
      ...Today Is Only Yesterdays Tomorrow...

      Neu

      Nein, liebe Evi, nicht Du musst Dich bei uns bedanken, sondern wir uns bei Dir. Denn Du hast die vielen schönen Bilder von DP und von Rory Gallagher gemalt. Sie sind integraler Bestandteil der wunderbaren Kultur rund um Deep Purple. Daher nimmt es, bei Lichte betrachtet, überhaupt nicht wunder, dass Ritchie Blackmore Dein Jon Lord-Bild mit in sein Video zu Jon Lord nimmt. Das könnte auch noch einmal ein Fingerzeig für das aktuelle Line-Up von Deep Purple sein, ihre hoffentlich noch zahlreichen Bühnenshows mit Deinen Bildern zu verschönern. Rock on! nainallig

      Neu

      Nochmal ganz ganz herzlichen Dank ;) . Rory Gallagher hat mir, besonders in meiner Jugend, wie Deep Purple auch, sehr viel bedeutet. Wenn ich drandenke, wie ich mich immer wieder über eine Platte von Rory gefreut habe, die ich mir mühsam erspart hatte. Damals war das irgendwie noch viel wertvoller. Ich habe ihn gemalt, weil er für mich ein Idol war. Übrigens hat mein anderes Idol Roger die Calling Card von Rory produziert. Ist schon lustig, dass sich die beiden über´n Weg gelaufen sind.

      rogermäßige Grüße,
      Evi

      Neu

      Madame-Butterfly schrieb:

      Durch Freunde habe ich entdeckt, dass bei einigen Liveaufnahmen von Ritchie Blackmores Carry on Jon (sorry, bin noch nicht so weit, dass ich das irgendwie einstellen kann, ihr müßt mein Alter mitberechnen )

      Liebe Evi,
      ​Du sprichst - nein, Du schreibst mir aus der Seele. Ich bin (sehr optimistisch formuliert!) nicht jünger als Du. Die Fuffzig musste ich erst überschreiten, als endlich der erste Computer in meine Wohnung eindrang. Will sagen: All die Lebensjahre, in denen man (laut Wissenschaft) für Neues besonders aufnahmefähig ist, habe ich ohne PC verbracht. Ein derart analoges Dasein versperrt aber in vielerlei Hinsicht den spielerisch-leichten Zugang zu den umfangreichen Tricks der digitalen Welt. Und altmodisch bin ich auch noch: Ich liebe das Vogelgezwitscher, wenn ich im Wald bin, wenn ich es in digitalen Medien vernehme, sagt es mir nichts. Rock on! nainallig