Don Airey Solo 2019

      Kalle schrieb:


      Die größte Enttäuschung war, dass ich Yvonne nicht getroffen habe, obwohl ich gesucht habe.

      Ich war zum ersten Mal im "Knust". Gefiel mir sehr gut.

      Hallo Kalle, danke für Deinen tollen Bericht. Und an Thomas für die Fotos. Nein, Du hast mich auch nicht treffen können. Ich habe praktisch über Nacht eine fiese Erkältung bekommen, Kopf- und Gliederschmerzen, die Ohren waren dicht. Vom Konzert hätte ich so nichts gehabt, deshalb bin ich schweren Herzens zuhause geblieben.
      Verdammter Mist, ich hatte mich so darauf gefreut. Ich hätte gern ein bisschen mit Don geschnackt, besonders über seinen Besuch bei Steinway.

      Das Knust gefällt mir sogar noch besser als die Fabrik. Es ist kleiner, intimer und man hat einen ungestörten Blick auf die Bühne. Schade, dass Du damals nicht bei Hughes/Aldrich dabei warst. Ein denkwürdiges Konzert, da hat die Hütte gebebt.
      keep the freak flag flying!
      Dann gute Besserung. Schade. Naja - dann beim nächsten Mal.
      Ich habe aus demselben Grund im November Nazareth mit Carl Sentance verpasst.
      Bei Interesse könnte ich Dir jedenfalls meine Audioaufnahme zukommen lassen.

      Ja, das Knust gefällt mir auch besser als die Fabrik - eben wegen den Säulen auf der Bühne der Fabrik. Nur die Mittelsäule im Logo ist noch schlimmer.



      ...I See A RAINBOW Rising...
      ...Today Is Only Yesterdays Tomorrow...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Kalle“ ()

      Hallo.

      ich war gestern Im REX in Bensheim , ich schätze mal ca.350 Besucher.

      Der Sound war richtig gut und Laut . Die Band auch gut gelaunt und sehr spielfreudig.

      Die Setlist war mit Hamburg identisch am besten hat mir The Scorch gefallen.

      Ja ja die Setlist, Black Night und Hush zum Schluss brauche ich eigentlich nicht mehr.

      Don hat doch so ein Riesen Repertoire aus seiner Schaffenszeit , der könnte doch
      so tolle Songs von Gary Moore, Rainbow, Ozzy Ozbourne oder Colosseum 2 spielen.

      Mir hat das Konzert gut gefallen aber an der Setlist könnte man für meinen Geschmack
      doch einiges optimieren.

      Den Leuten würde das doch auch gefallen.


      Gruß
      Robert
      Nun, wir gehen immer vom "Fan" aus, der den oder die Musiker genau kennt.

      In diesem Fall werden sicherlich viele nur hingegangen sein, weil sie gehört haben, dass der Keyboarder von Deep Purple dort spielt. Und dann erwarten sie halt die Gassenhauer, da finde ich es schon mutig, dass er NICHT "Smoke On The Water" spielt.

      "Rapture Of The Deep" weden viele gar nicht als DP-Song erkennen. Und "Black Night" ist nun mal einer der Songs den jeder kennt. Natürlcih könne er mit "Highway Star", "Burn" oder "Strange Kind Of Woman" wechseln, da ist dann aber vielleicht die Enttäuschung groß, das in einem anderen Ort "Black Night" gespielt wurde.

      Und "Hush" ist einfach ein toller Live-Song - bei dem das Publikum abgeht, dazu noch versetzt mit großartigen Schlagzueg- und Drumsolos.

      Klar hätte ich auch gerne "Vincent Price" oder "Hell To Pay" gehört, aber bei einer so abwechslungsreichen Show, stören mich die zwei alten Stimmungssongs nicht.

      Interessant finde ich, dass in Polen das Publikum wohl so mitgemacht hat, dass als zusätzliche Zugabe "Spotlight Kid" gespielt wurde. Das hätte ich gerne gehört. Aber in Hamburg ist das Publikum gleich davon ausgegangen, dass es wohl keine zweite geben könnte und hat nach "Black Night" kurz "Tschüss" gesagt und ist (zufrieden) aus der Hall gestürmt. Schade.

      Von der Länge her waren es 90 Minuten, da wäre noch ein wenig Platz gewesen. Trotzdem tolle setlsit.

      Ich hätte übrignes keinen zweiten Colosseum II Song gebraucht und bin froh, dass er von dem fusionartigen "Intergaltic Strut" auf das rockige "The Scorch" gewechselt hat. Jazzrock ist einfach nich mein Ding.



      ...I See A RAINBOW Rising...
      ...Today Is Only Yesterdays Tomorrow...
      Bei Don's Konzert am 20.03.2019 in Pratteln, Schweiz, ist bei dem DP Song "Pictures of Home" als Überraschungsgast Roger Glover mit Bass auf die Bühne gekommen.
      Carl Sentance hat davon einen Ausschnitt (ca. 2 Min) bei Facebook gepostet:

      facebook.com/carlsentanceoffic…349446349/?type=3&theater

      Don und Roger hatten ganz offensichtlich ihren Spaß dabei.

      Purple Greetings,
      Lutz :smoke:
      In Uden, Holland wurden zwei "Colosseum II" Songs gespielt. Neben "The Scorch" der von Don geschriebene Song "Am I". Letzterer anstelle von "Rapture Of The Deep" - Schade damit ist kein Purplesong aus der jetzigen Besetzung mehr im Set.

      Damit hat er auf der Tour wie angekündigt drei "Colosseum II" Songs gespielt.

      Zu dem Video aus Pratteln - starke Version toller Basslauf und -solo und auch schönes Solo von Don.

      Kalle



      ...I See A RAINBOW Rising...
      ...Today Is Only Yesterdays Tomorrow...

      LuRei55 schrieb:

      Bei Don's Konzert am 20.03.2019 in Pratteln, Schweiz, ist bei dem DP Song "Pictures of Home" als Überraschungsgast Roger Glover mit Bass auf die Bühne gekommen.
      Carl Sentance hat davon einen Ausschnitt (ca. 2 Min) bei Facebook gepostet:
      Purple Greetings,
      Lutz :smoke:

      Hier die volle Version.



      Etwas spät noch eine Kritik vom Knust und eine gute Fotogalerie. Waren tatsächlich nur gut 200 Leute da, Kalle, und hast Du vor Simon McBride gestanden?

      time-for-metal.eu/draufsicht-d…rger-knust-am-13-03-2019/

      mformat.wordpress.com/2019/03/…rey-and-friends-im-knust/
      keep the freak flag flying!
      Die Anzahl ist in der Fabrik schwer zu schätzen, weil's so ein Schlauch ist.
      Der Balkon war geschlossen.
      Ich habe in der dritten Reihe gestanden mittig vor Carl Sentence.
      Auf den Bildern sind weder Thomas noch ich zu sehen.

      Aber Dank tollen Reamster von Strangeinusall habe ich eine sehr ordentliche Audioaufnahme machen können.

      Kalle



      ...I See A RAINBOW Rising...
      ...Today Is Only Yesterdays Tomorrow...

      missusuniverse schrieb:

      Hier die volle Version


      ​Eine sehr feine Version meines Lieblingssongs von "Machine Head". Was Roger da beim Auftritt von Don Airey & Friends gemacht hat (einfach mal spontan auf die Bühne springen, den nächstliegenden Bass ergreifen und fein mitspielen), das scheint für ihn typisch zu sein in seiner derzeitigen Heimat Schweiz. Das hat er auch schon in winzigen Schweizer Dörfern mit unbekannten, nichtsdestotrotz aber sehr enthusiastischen "Feierabendbands" veranstaltet, offenbar immer mit sehr viel Freude. Roger hat halt die Wurzeln seiner eigenen Musikkarriere nie vergessen - und deshalb mögen wir ihn. Rock on! nainallig