Demon's Eye im Meisenfrei - die Vierte

      Demon's Eye im Meisenfrei - die Vierte

      Ja, gestern (17.11.) war es wieder soweit: Demon's Eye traten (zum wievielten Male eigentlich?) im schönen Bremer Bluesladen Meisenfrei auf. Für mich zum vierten Mal. Aber langsam ...

      Der Spaß begann schon um 12.45. Auf Radio Bremen Eins moderierte Dirk Böhling. Lutz Hanker, der ihm nachfolgen sollte, besuchte schon mal das Studio. Böhling fragte ihn, was wir denn im nachfolgenden Beat-Club zu erwarten hätten. Hanker antwortete sinngemäß: Demon's Eye, die beste DP-Tributeband der Welt und danach die Stones, deren Album "Beggar's Banquet" dieses Jahr 50 Jahre alt geworden ist und das deshalb gewürdigt werden solle. Die Aussage, DE sei die beste DP-Tributeband der Welt kommentiere ich hier nicht, denn mir fällt dazu selbst beim bösesten Willen nicht ein einziges Gegenargument ein. Wenn man hört, was man hören will und geht zusätzlich noch etwas leger mit der deutschen Grammatik um, dann kann man auch schlussfolgern, Lutz Hanker habe Demon's Eye im Hauptsatz, die Stones im Nebensatz erwähnt. Damit kann die Band, um die es hier geht, gut leben. Natürlich wird die Wahrheit hier ein klein wenig gebeugt. Der Moderator hält die Beatles und die Stones gleichermaßen für entscheidende Meilensteine der Rockmusikgeschichte - und dieser Meinung bin ich auch.

      Etwa um 13.20 Uhr ging der Spaß weiter. Lutz Hanker moderierte im mittlerweile laufenden Beat-Club Demon's Eye an, verwies auch noch einmal auf das Konzert im Meisenfrei am selben Abend und spielte dann das wunderschöne "Finest Moment" aus dem Album "Under The Neon". Kurzum: Der erste Gang eines überaus üppigen Menüs mundete ganz vorzüglich!

      Also gegen Abend in den Zug gestiegen und ab nach Bremen! Natürlich wollte ich den zweiten und letztlich entscheidenden Gang nicht verpassen. Und wie üppig der schon von den Zutaten her ausfiel, könnt Ihr aus der Setlist ersehen (danke, Andree Schneider, dass Du sie mir noch mal zugeschickt hast!):

      1. Teil
      Highway Star
      Demon's Eye/Space Truckin'
      And The Adress/Mandrake Root/Flight Of The Rat (Medley)
      Anya
      Bad Attitude
      Child In Time

      2. Teil
      Woman From Tokyo
      Stormbringer
      Five Knuckle Shuffle (aus "Under The Neon")
      Might Just Take Your Life
      Guitar Intro/Mistreated
      Soldier Of Fortune
      Perfect Strangers/Stargazer
      Smoke On The Water

      1. Zugabe
      Long Live Rock'N'Roll
      Burn

      2. Zugabe
      Radar Love
      Keep On Rocking In A Free World

      Ein überaus üppiges Mahl also, das um 21 Uhr aufgetischt wurde und endete, als der Glockenschlag Mitternacht einläutete. Und man wird hier schon gewahr, wie variabel Demon's Eye ihre Setlists zusammenstellen. Das würde ich mir von manch anderer Band (deren Namen ich hier mal nicht nennen möchte) auch so wünschen!

      Das Meisenfrei platzte aus allen Nähten. Die Stimmung war von vorn herein fantastisch. Ich finde es überhaupt ungemein wichtig, dass es eine gute und aktive Interaktion zwischen den Künstlern und dem Publikum gibt. Beide Seiten profitieren davon gleichermaßen, weil beide Seiten einander regelrecht hochschaukeln. Und dafür ist das Meisenfrei ein geradezu perfekter Ort!

      Und die Band war gut - nein, sie war schlicht unglaublich. Das wundert mich bei den Instrumentalisten überhaupt nicht mehr, denn anders als extrem überzeugend habe ich sie überhaupt noch nie erlebt. Aber der Sänger, ja, dieser Daniele Gelsomino, war schlicht sensationell. Hatte ich vor einem Jahr in Buchholz/Nordheide noch ein wenig den Eindruck, er wirke etwas schüchtern und spiele die Möglichkeiten seiner Stimme noch längst nicht vollends aus, so war gestern alles anders. Schon damals schrieb ich wiederholt, man solle dem Sänger doch bitteschön ein wenig Zeit geben, sich in die Band hineinzusingen. Wie recht ich doch hatte (Wer klopft mir denn dafür auf die Schultern??)! Gestern haben wir wirklich einen wahrhaft entfesselten Daniele Gelsomino auf der Bühne erlebt. Nicht nur in puncto Äußerlichkeiten (Mähne) hatte er sich verdächtig dem jungen Ian Gillan angenähert. Er führte souverän und überaus humorvoll durchs Programm, wie es der DP-Sänger eben auch kann. Was aber den Gesang angeht, so ließ er im allerbesten Sinne regelrecht 'die Sau raus'. Wie oft habe ich gerufen: "Genauso und nicht anders muss das gesungen werden!"? Ich weiß es nicht, aber es muss sehr oft gewesen sein. Und das trifft auf gemessen zu singende Balladen ("Soldier Of Fortune"), auf kraftvolle Songs ("Highway Star", "Mistreated" ...) und auch auf hymnische Songs ("Perfect Stangers") zu. Bei "Child In Time" (davon gleich noch mehr) hatte er einen wesentlichen Anteil daran, dass man es mal wieder mit einem ideellen Gesamtkunstwerk zu tun hatte. Kurzum: Lieber Daniele, was Du da gestern auf die Bühne gezaubert hast, war ganz einfach atemberaubend!!!

      Das Konzert war in toto eine Ohren- und Augenweide, aber zwei Songs stachen besonders hervor und setzten unvergessliche Glanzlichter: "Child In Time" und "Mistreated". Siebenmal habe ich Demon's Eye nun erlebt und mithin auch siebenmal "Child In Time" mit dieser Band. Und das Erstaunliche daran: Nicht ein einziges Mal klang dieser Song gleich. Diese Verschiedenheiten rühren ausdrücklich nicht (ausschließlich) daher, dass ich ihn mit drei verschiedenen Sängern gehört habe. "CIT" dient auch stets als Startrampe für ausgedehnte Instrumentalimprovisationen. Und es spricht gleichermaßen für das außerordentliche Können der Künstler und für deren fast ungehemmte Improvisierfreude, dass diese Instrumentalpassagen immer ein Füllhorn neuer musikalischer Ideen enthalten. Muss ich hier noch einmal betonen, dass Mark Zyk die Gitarre nicht etwa wie Ritchie Blackmore in der Gegenwart spielt, sondern wie Ritchie Blackmore in dessen besten Zeiten? Muss ich hier zum 7. Mal schreiben dass Andree Schneider und Maik Keller ein ums andere Mal regelrechte Rhythmus-Genies sind? Muss ich, quasi wie an einer buddhistischen Gebetsmühle immer und immer wieder betonen, dass ich das formidable Keyboard-Spiel von Gert-Jan Naus abgöttisch liebe? Nein, denn das habe ich weiß Gott schon recht oft geschrieben - und es trifft jedes Mal wieder zu. Gestern haben mich auch und gerade die hinreißenden Duelle zwischen Gert-Jan Naus und Mark Zyk von einem Stimmungshoch ins nächste gerissen. Einige Male schloss ich ein wenig die Augen - und sah Ritchie und Jon. Ja, Jon lebt in diesen kurzen magischen Momenten und genauso will ich es auch haben. Ein Stück Metaphysik, das nur möglich wird, wenn das Dargebotene absolut außergewöhnlich ist - und das war es in Bremen. :sun:

      Nach dem Spiel ist vor dem Spiel, so heißt es sehr oft in Fußballreportagen. Und die Freude auf das nächste DE-Konzert gibt mir ganz viel Halt. Rock on! nainallig

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „nainallig“ ()

      Fotos aus dem Meisenfrei

      Schon einmal habe ich geschrieben, dass es sehr schwer ist, geeignete Fotos im Meisenfrei zu machen, quasi unmöglich, wenn man relativ weit hinten steht und das Gedränge so groß ist, dass praktisch kein Blatt Papier mehr zwischen die Menschen passt. Ich habe es trotzdem versucht und will Euch die Fotos nicht vorenthalten. Aber Vorsicht: Es handelt sich um keine ​Meisterwerke. Und deshalb gilt: Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Vermögensverwalter oder Imageberater. Rock on! nainallig
      Bilder
      • P1060569.JPG

        474,6 kB, 2.049×1.244, 9 mal angesehen
      • P1060572.JPG

        714,96 kB, 1.785×2.736, 10 mal angesehen
      • P1060573.JPG

        952,48 kB, 1.150×1.778, 9 mal angesehen
      • P1060574.JPG

        291,78 kB, 1.150×1.468, 8 mal angesehen
      • P1060575.JPG

        888,14 kB, 2.081×2.231, 8 mal angesehen
      • P1060576.JPG

        402,75 kB, 1.461×1.469, 10 mal angesehen
      • P1060579.JPG

        308,37 kB, 1.903×1.186, 10 mal angesehen
      Schon seit längerer Zeit quäle ich mich damit herum, mir Gedanken um die Zukunft der Deep Purple-Musik zu machen. Denn eines steht leider fest: Irgendwann in nicht allzu ferner Zukunft wird die Biologie das Regime in der Frage, wie lange es DP noch gibt, erbarmungslos übernehmen. Und ich hoffe, sie tut es entschieden sanfter als im Falle von Jon Lord. Das heißt, dass ich dann immerhin hoffe, dass die derzeit in der Band aktiven Künstler auch nach dem Ende der Band noch lange Zeit ein erfreuliches Rentnerleben führen können.

      Aber damit ist das Problem nicht behoben. Wir alle lieben die Musik dieser Band, deshalb beteiligen wir uns an diesem Forum. Und wir wollen diese Musik auch dann noch hören und erleben, wenn es die Band selbst nicht mehr gibt. Natürlich verfügen wir alle über mehr oder weniger viele Tonträger, die uns zumindest den Hörgenuss auch in Zukunft sichern. Aber soll das dann alles sein?

      Gerade das grandiose DE-Konzert in Bremen hat mir überdeutlich gezeigt, dass ich DP-Musik darüber hinaus auch live erleben möchte und dass genau solchen Erlebnissen ein kaum definierbarer Zauber innewohnt. Dies ist aber an Bedingungen und Wünsche gebunden.

      Wer Musik auf dem Niveau von Demon's Eye machen will, kann das nicht als Feierabend-Band schaffen. So sehr ich solche Bands auch mag, weil sie gerade im ländlichen Raum (in dem auch ich wohne) viel Farbe in den grauen Alltag bringen. Aber Musik auf absolutem Spitzenniveau (wie wir sie bei DE lieben) ist nicht möglich, wenn man erst einmal an einem anstrengenden 8-Stunden-Arbeitstag seine Brötchen verdienen muss, um dann nach Feierabend vielleicht noch 1 - 2 Stunden im Keller für die Live-Gigs zu üben.

      Die Musiker von Demon's Eye sind also gezwungen, vom Ertrag ihrer Kunst ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Es hat mich bestürzt, als ich lesen musste, dass bei einem DE-Konzert bei Regensburg weniger als 100 Leute anwesend waren (einige sprechen von 50 - 60 Zuschauern).

      Public Relations ist also das Zauberwort und da bin ich der Meinung, dass man all das nicht auch noch ausschließlich Andree Schneider aufbürden kann, der das Feld nebenbei als Band-Manager auch noch zu beackern hat. Wenn wir Fans ein Interesse haben, dass es diese Band noch sehr lange gibt - und ich habe dieses Interesse - dann ist es auch an uns, dafür zu sorgen, dass der Band mehr mediale Aufmerksamkeit zuteil wird. Das füllt die Säle, bringt bessere Stimmung und sichert den Künstlern ihren Lebensunterhalt.

      Denn solange ich, mein Alter betreffend, dazu noch in der Lage bin, möchte ich die Magie live gespielter DE-Musik (und damit live gespielter DP-Musik) immer und immer wieder erleben. DE also soll es, mathematisch gesprochen, noch x Jahre geben, wobei x gegen Unendlich strebt. Materielle Sicherheit stärkt, so glaube ich, auch den menschlichen Zusammenhalt in der Band. Ich bin der Meinung, dass DE zurzeit ideal besetzt ist. Also wünsche ich mir auch eine "gute Chemie" der Mitglieder untereinander, auf dass Umbesetzungen auf möglichst lange Zeit nicht mehr nötig sein werden. Rock on! nainallig

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „nainallig“ ()

      Ja, sehr schade, dass ich nach 5 DE Konzerten in diesem jahr, Bremen ausfallen lassen musste.
      Schon allein Deine BEgeisterung hätte ich LIVE spüren wolllen.
      Aber ich für die anderen Konzerte gilt natürlich das gleiche. Auch Deinen Ausführungen zu Daniele kann ich vollstens zustimmen. Ein klasse Sänger!

      Danke für Deinen Bericht.

      Klaus hat ein paar videos von Bremen gefunden (leider keine sehr gute Soundqualität, was den gesang betrifft) - "Child In Time" ist auch dabei,:





      Danke an eikeharnischeh



      ...I See A RAINBOW Rising...
      ...Today Is Only Yesterdays Tomorrow...

      nainallig schrieb:

      Ich würde Klaus auch gerne ein Like - nein, ganz viele Likes geben für diese tolle Erinnerung. Rock on! nainallig


      Videos sind nicht von mir, hab ich nur gefunden.

      1.Set war aber ein bisschen mehr:
      00 Intro
      01 Highway Star
      02 Demon's Eye
      03 Space Truckin'
      04 And the Adress
      05 Hush
      06 Mandrake Root
      07 Speed King
      08 Flight of the Rat
      09 Anya
      10 Bad Attitude
      11 Child in Time

      12 Woman From Tokyo
      13 Stormbringer
      14 Five Knuckle Shuffle
      15 Might just take your life
      16 Guitar Intro
      17 Mistreated
      18 Soldier of Fortune
      19 Perfect Strangers
      20 Stargazer
      21 Smoke on the Water
      Encore:
      22 Long Live Rock 'N' Roll
      23 Black Night
      24 Burn

      25 Radar Love
      26 Keep On Rocking In A Free World

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „kluasklaus“ ()

      nainallig schrieb:

      Na ja, der Fotograf stand wahrscheinlich auch ganz vorn an der Bühne. Vielleicht war er auch extra zu dem Zweck eingestellt, aber die Fotos sind wirklich sehr gut. Rock on! nainallig


      Nein, das war natürlich nicht als Kritik an Deinen Bildern gemeint.
      Sondern nur als schöne Erinnerung an den Auftritt.
      Habe ich mich vielleicht etwas blöd auisgedrückt.



      ...I See A RAINBOW Rising...
      ...Today Is Only Yesterdays Tomorrow...
      Nein, Kalle, Du hast Dich richtig und klar ausgedrückt. Und neidisch bin ich auch nicht. Mir ist schon klar, dass ich bei dem Gedränge und Geschubse von hinten heraus keine wirklich guten Fotos machen konnte. Deshalb bin ich Dir auch sehr dankbar, dass Du die tollen Fotos reingestellt hast. Sie sind wirklich eine schöne Erinnerung für mich. Mein Like kommt von Herzen!

      Und sollte ich in dieser Beziehung wirklich eitel sein (ein Wesenszug, den ich bei mir noch nicht gänzlich erfasst habe), dann kann ich mich ja damit trösten, vielleicht die bessere Konzertkritik geschrieben zu haben als der Fotograf. Wenn dem so ist, dann trifft wieder das Motto zu, dass sich alles im Leben irgendwie ausgleicht. Rock on! nainallig