Das Album "Whoosh!"

      LuRei55 schrieb:


      Erstens, die Schlagzeile "Der jüngste ist 66"
      Zweitens die Unter(schlag)zeile "...Trotzdem überholte das neue Album in den deutschen Charts kurz sogar Schlager und Deutschrap. Die Frage ist: Warum bloß?"


      Weil sehr viele Menschen die Musik von Deep Purple mögen. :sound:

      Darum ist in dieser Woche Whoosh! von Platz 9 auf Platz 4 vorgerückt. :hb:

      Offizielle Deutsche Charts
      Dirk


      LuRei55 schrieb:

      Ob das Thema verfehlt ist, das kannst Du, als Deutschlehrer, besser beurteilen als ich
      ,
      Genau genommen bin ich gar kein Deutschlehrer. Was die Ausbildung (Uni und Referendariat) betrifft, war ich eigentlich zuständig für Geschichte, Mathe und Politik. Als Deutschlehrer wurde ich nur deshalb eingesetzt, weil die jeweiligen Schulleiter der (völlig im Nebel liegenden) Meinung waren, ich beherrsche die deutsche Sprache recht gut. Das wirft ein recht trübes Licht auf die Deutschkenntnisse der Schulleiter. Rock on! nainallig
      @nainallig: Moin Hans-Jürgen. Schade das Du weit von mir entfernt lebst. Ich vertreibe mir die Zeit mit alten Mathematikstudien, Fachtechnische Mathematik, Geometrie, und im Moment mit Potenzen, Unterthema: Zerlegen in Faktoren. Das kapiere ich so schnell nicht. Da bin ich bedeutend schneller mit Fachmathe, Flächen-, Gewichts-, Kräfteberechnung usw. Oder den ganzen Elektrobereich. Was ich allerdings perfekt beherrsche ist das Bruchrechnen: 2/4, 3/4, 3/8, 4/4, 6/8 Takte. Aber es macht auch Spaß in dieser recht merkwürdigen Zeit. Keep on rockin und Gruß aus´m Westerwald in den Norden.
      ,,,d(^L^)b,,,

      Radomir Roelke schrieb:

      Super - dann hab ich mal eine Frage zur richtigen Germanischen Schreibweise - was ist richtig in der Schreibweise? 9 und 3 neue Songs von Purple ist 11 Songs oder sind 11 Songs

      Wenn ich es ganz genau nehme: weder, noch!
      Bei 9nS + 3nS = 12nS handelt es sich um eine ordinäre Gleichung. Das Gleichheitszeichen (=) schreibt vor, dass auf dessen linker Seite der gleiche Wert stehen muss wie auf der rechten. Man sollte sich zur Veranschaulichung eine alte mechanische Küchenwaage mit zwei Schalen vorstellen. Nur wenn die beiden Schalen genau gleich hoch stehen, darf ein Gleichheitszeichen gesetzt werden. Man spricht deshalb: 9 neue Songs plus 3 neue Songs gleich 12 neue Songs. Alles klaro?

      Wolfgang, ich weiß nicht, ob ich dir überhaupt helfen könnte. Sicher beherrsche ich nur noch den Stoff bis zur mittleren Reife, das was darüber liegt, ist einfach schon zu lange her - und in Vergessenheit geraten.
      Wie heißt es doch in einem wunderschönen uralten Song: "Don't know much about History, don't know much Biology (könnte dann auch fortgesetzt werden: Don't know much Mathematics). Calculate on! nainallig

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „nainallig“ ()

      Bei den 10" Vinyl Maxis in der Box ist gibt es bei "Perfect Strangers" ab 02:35 - 03:10 ab Songbeginn (nach Airey Intro) zu Fehlern (Aussetzer, Haken). Offensichtlich bei allen! Ich habe zwei getestet. Der gleiche Fehler - vom Werk aus (Amazon Edition).

      Ihr könnt ja mal prüfen. Ärgerlich.

      Ich vermute, wenn in 1/2 Jahr die Whoosh!-Gold Edition mit dem komletten CD herausgkommt ist da warscheinlich auch der Fehler zu finden.

      Kalle



      ...I See A RAINBOW Rising...
      ...Today Is Only Yesterdays Tomorrow...
      @ hans-Jürgen. Wenn es auch etwas vom Thema abweicht, sei soviel geschrieben. Ich habe mich mit der reinen Mathematik und der Technischen jahrelang nicht mehr beschäftigt. Einfach keinen Bock drauf. Seit einigen Jahren ist das anders, es macht Spaß, irgendwelche Maße zu berechnen von Werkstücken und nochmals abzutauchen in die Logharitmen, Potenzen und in die Wurzeln. Auch das Alte Bruchrechnen macht Spaß. Dividieren von Brüchen ist etwas komplizierter als die drei anderen Rechenarten. Umwandeln von Brüchen in Dezimalzahlen. Aber genug jetzt davon. Es geht ja in diesem Themenbereich um was gaaaaanz anderes. Keep on rockin
      ,,,d(^L^)b,,,

      heavy metal gmbh schrieb:

      Auch das Alte Bruchrechnen macht Spaß. Dividieren von Brüchen ist etwas komplizierter als die drei anderen Rechenarten. Umwandeln von Brüchen in Dezimalzahlen. Aber genug jetzt davon. Es geht ja in diesem Themenbereich um was gaaaaanz anderes. Keep on rockin

      Gerade was Brüche betrifft, ist Multiplizieren/Dividieren viel einfacher als Addieren/Subtrahieren. Bei der Punktrechnung muss man nur rechtzeitig kürzen (vor dem Ausrechnen), bei der Strichrechnung hingegen muss man mühselig den gemeinsamen Nenner (kgV) suchen. Rock on! nainallig
      Sehr geehrte Foristen,

      ich bin, um das vorauszuschicken, kein Nutzer von Foren. Es ist das erstemal, daß ich mich in einem Forum angemeldet habe.

      Ich habe das gemacht, weil ich Ihnen danken wollte für die zivilisiert und ungemein sprachgewandt geführten Diskussionen. Ich kenne kein anderes Forum, welcher Art auch immer es sei, in dem auch nur annähernd so freundlich und zugleich wohltuend deutlich argumentiert wird. Merci.

      Es ist schön zu lesen, daß der eine meine Kritiken zu den vergangenen drei Deep-Purple-Alben so und der andere so wahrnimmt. Das ist lebendig, das atmet, und das hat Esprit. Auch danke dafür.

      Vielleicht darf ich als Co-Autor dieses dicken Buches über diese schier unfaßbar wunderbare Band sagen: Es gibt Tage, an denen ich es, das Buch, komplett beschissen finde, und es gibt Tage, an denen ich mich in den Texten recht behaglich fühle. Ich kann lediglich versichern, daß Michael Sailer (übrigens meiner Meinung nach einer der bedeutendsten Schriftsteller hierzulande, den aber leider kaum jemand wahrnimmt) und ich nicht leichtfertig geurteilt haben. Der Michi hat die Zeit bis 1976 beschrieben, ich habe alles ab 1984 behandelt. Und wir haben uns in keinem Moment gegenseitig hineingefunkt. Daß der Sailer Michi zum Beispiel "Lazy" mißraten findet und für einen Schmarren hält, teile ich ganz und gar nicht, aber uns beiden ist jede Form von Stalinismus fremd. Das steht dann eben so da. Das ist doch eine ganz gute Idee davon, wie man miteinander umgehen kann.

      Ich meine gelesen zu haben, daß der eine oder andere von Ihnen sich eine weitere Erweiterung des Buches wünscht. Das könnte ich mir auch vorstellen, wäre nicht seit der zweiten, erweiterten Auflage (2007) das Internet geradezu explodiert. In so einem Einmannbetrieb wie dem meinigen ist das schlichtweg nicht mehr zu bewältigen - die Masse an Videos etc.

      Vielleicht könnten Sie alle miteinander das einfach machen - als eine Art Chat über "Was nach 2007 geschah". Wer weiß, vielleicht ließe sich der Verlag auf dergleichen sogar ein.

      Nochmals besten Dank, in der hoffentlich nicht trügerischen Selbsteinschätzung, kein allzu erheblicher Narzißt zu sein:

      Jürgen Roth
      Danke für die netten Worte zu unserem Forum und für das Vorbeschauen hier, obwohl Du Dich eigernlch nicht in Foren anmeldest..
      Der Diskussionsstil hier ist auch einer der Gründe warum ich seit vielen Jahren hier gerne bin.

      Auch wenn ich kein so großer Fan des Buches bin, was die Albumkritiken und den Schreibstil betrifft - ist es von der Recherche ein wichtiges und sehr komplettes Nachschlagewerk. Sachlich hervorragend. Und das Wichtigste: Es wurde sich eingehend mit "unseren Helden" beschäftigt.



      ...I See A RAINBOW Rising...
      ...Today Is Only Yesterdays Tomorrow...
      Lieber Jürgen,
      schön, dass du hier im Forum mal wieder vorbeigeschaut hast. Ich wähle das (vertrauliche) Du, weil wir uns hier in einem Forum befinden. Das ist etwa so wie eine Sportgruppe (ich spiele in einer Volleyball-Gruppe, oder derzeit nicht, wegen Corona): Dort duzen wir uns selbstverständlich auch. Wenn mich hingegen Werbefuzzis duzen, führt das automatisch dazu, dass ich das beworbene Produkt nicht mehr kaufe, weil ich nicht die Spur von Vertrautheit diesen Personen gegenüber empfinde.
      Was deine Kritiken (sowohl der jüngsten Alben, als auch der vorherigen Werke in eurem Buch) dieser wunderbaren und einzigartigen Band Deep Purple betrifft, so sind wir gewiss nicht immer derselben Meinung - und es hätte ein obskures Geschmäckle, wenn unsere Meinungen stets übereinstimmten. Aber sprachlich brillant sind sie alle, das habe ich unter meinem richtigen Namen (Hans-Jürgen Küsel) im aviator-Forum im Rahmen der Besprechung deiner "infinite"-Kritik etwas näher ausgeführt.

      Vor zweieinhalb Jahren habe ich versucht, den Thread "Alben die (vielleicht) keine Sternsunden waren" zu starten und eröffnete mit einer Besprechung von "The House of blue Light". Das hat zeitweise ganz guten Anklang gefunden. Ein wenig hatte ich auch die Hoffnung im Hinterkopf, dass du und Michael euch an dieser Diskussion beteiligt. Rock on! nainallig

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „nainallig“ ()

      Roth1968 schrieb:

      Es ist das erstemal, daß ich mich in einem Forum angemeldet habe.

      Das stimmt nicht ganz. Immerhin wirst du in diesem Forum seit 2005 als "roth" (Michael als "the sailer") geführt. Es ging damals um die erste Auflage eures Buches. Eine sehr lebhafte Diskussion, die auch durch Andree Schneiders Kritik beeinflusst wurde. Schade: Erstens besaß ich das Buch noch nicht und zweitens war ich zeitlich noch sehr weit davon entfernt, Mitglied dieses Forums zu sein. Ich hätte liebend gern mitdiskutiert. Rock on! nainallig
      Lieber Hans-Jürgen, lieber Kalle,

      entschuldigt bitte zunächst, daß ich erst jetzt antworte. Ich bin ein ziemlich fauler Mailschreiber, und diese schlechte Angewohnheit kommt leider auch hier zum Tragen. Das liegt vermutlich daran, daß ich ohnehin kaum etwas anderes tue, als zu schreiben, und dann langen die restlichen Hirnkapazitäten einfach nicht mehr.

      Schön, von Euch zu hören, und das Du auf diese Weise behagt mir sehr. (Adorno sagte mal, einer der größten Vorzüge der deutsche Sprache sei das System der dualen Anredeform, aber lassen wir den großen Mann beiseite.)

      Und, Hans-Jürgen, Du hast natürlich recht, ich hatte es einfach vergessen - ja, 2005 haben wir hier sehr schön diskutiert, ich muß das bei Gelegenheit mal nachschauen.

      Alben, die womöglich keine Sternstunden sind - ein ertragreiches Thema. Ich halte "Slaves And Masters", vermutlich kein Meisterwerk, schon allein deshalb in Ehren, weil sich darauf eines der allerprächtigst tönenden Soli von Blackmore findet, ausgerechnet in "Too Much Is Not Enough". Diese singende Tonkaskade - bei der reißt es mich immer noch weg und hin und hin und weg, inklusive dieser typischen Oktavsprünge. Das ist so wunderbar, daß es fast aus einer anderen Welt herüberweht.

      Ich lebe ja überwiegend in Frankfurt. Sollte mal jemand von Euch da durchreisen oder hinmüssen, würde ich mich über ein Treffen freuen.

      Und ich gelobe, hier öfter mal hineinzuschauen.

      Dank an Euch und beste Grüße:
      Jürgen