Deep Purple Tour 2022

      Neu

      Seit Jahren besteht eine Lautstärkenbegrenzung von max. 98dB. Dieses gilt in Hallen wie auf Open Airkonzerten. Angefangen hat das mit einem Gig von AC/DC im Kölner Stadion. Die Bühne wurde auch noch im Südbereich aufgestellt und der Remmidemmi ging direkt nach Müngersdorf. Klar, das die Kölner Politschranzerei mal wieder aller verbot. Konzerte dürfen nur unter 100dB stattfinden. Nahezu grausam war das bei einem Motörheadgig im Palladium 2003. Man hatte den Eindruck, die Bühnenanlage von Lem und Co. wären Atrappen. Da kam nix und da war nix.
      Leider kann ich mir vorstellen, daß es in Bonn keinen Deut besser ist. Und DP unter 125 dB klingt nicht. So ist das leider. Schließlich leben wir in 2022 und nicht mehr in den 1970ern. Wenn Du hingehst, trotzdem viel Spaß und hoffentlich einen guten Sound. Keep on rockin :hb:
      ,,,d(^L^)b,,,

      Neu

      Naja - ich denke, dass hat auch etwas mit dem Soundmixer und der PA zu tun.

      Ich bin schon bei leiseren Konzerten gewesen, die trotzdem wuchtig klangen, aber auch bei lauten Konzerten, die schrecklich waren (z. B: Whitesnake / Ozzy 1984 und er akten Messehalle Hamburg).
      Oft habe ich leisere Vorgruppen gehabt mit grottigen Sound und die Hauptgruppe laut mit guten Sound.

      Natürlich ist es schlecht, wenn die Lautsärke so weit runtergeschraubt ist, dass man nur das Publikum um einen herum mitbekommt.

      Ich denke es ist wie mit dem Tonträgern: wurde zu viel elektronisch verwurschtelt ist es einfach nicht gut. Wenn Du in der Halle stehst und die Schlagzeugbecken haben ein Zischeln wie mp3 - wurde irgendetwas verkehrt gemacht.



      Sweet CHILD IN TIME....
      see the blind man shooting at the world...

      Neu

      Das kann ich mir nicht vorstellen.
      88 db ist ja fast Umgebungslautstärke wenn der Nachbar Rasen mäht oder ein Auto vorbeifährt.
      So suamäßig laut wie früher müssen die Konzerte nicht sein.
      Ein guter satter Sound ist besser wir ein völlig überdrehter Brei.
      Das geht heut e mit der vorhandenen Technik
      Gruss hans-jürgen

      Neu

      Das glaube ich auch nicht. 88dB sind gar nichts. Da hat Hans-Jürgen schon recht. Und die Bonner Obrigen sollten schon wissen, wer da Geld in ihre Kassen bringt und das DP keine Schrottplatzkombo ist.
      Bei meinereiner wurde auch mal gemessen. 3 JCM 800 auf Volume 5, Bass 7, Middle 4 High 3 = 121dB. Allerdings wußte keiner von den Kontrolleties, daß alle 3 Tops frisiert sind und statt 100 Watt 250 Watt leisten. :D Das nur am Rande. Und bei unseren Gigs werden eh keine dB gemessen. Schluß, Aus, Ende. Zu leise waren wir noch nie und es hat sich auch noch niemand beschwert, es wäre zu laut. Oder... wir sind alle Stocktaub.
      Aber auch in dem Punkt gebe ich Hans-Jürgen recht. Wir sind jetzt alle in einem Alter, wo es wirklich nicht mehr so heftig sein muß, wie in den Golden 70ern. Keep on rockin...
      ,,,d(^L^)b,,,

      Neu

      Na ja, zwischen Tinnitus und unhörbar gibt es noch allerlei Zwischenstufen. Und wer in der Großstadt wohnt und sich dann beschwert, wenn er mal ein Live-Konzert mithört, sollte mal einen Gedanken verschwenden, aufs Land zu ziehen.
      Ich habe vor vielen Jahrzehnten in Lüneburg in einer Wohnung gewohnt, die kaum 50 m von der Bahnlinie Hamburg-Hannover entfernt lag (und Lärmschutzwände gab es dort noch nicht). Vor allem, wenn Bauarbeiter mal wieder an den Gleisen arbeiteten (stets nachts!), waren die Alarmsirenen, die immer ertönten, wenn ein Zug kam (sehr oft!) wahrscheinlich lauter als 130 Dezibel. An Schlaf war in solchen Nächten nicht zu denken, aber überlebt habe ich es trotzdem.
      Die Leute sollen sich gefälligst nicht so anstellen. Diese Gesundheits-Spießigkeit erinnert oft schon penetrant an die Spießigkeit der 50er Jahre. Rock on! nainallig

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „nainallig“ ()