Mel Galley R. I. P.

      Mel Galley R. I. P.

      Mel Galley ist am 1. Juli an Krebs gestorben. er wurde nur 60 Jahre alt.

      Ein großer Verlust!

      Mein aufrichtiges Beileid seiner Familie und Freunden. Insbesondere an seinen Freund Glenn Hughes.

      Ich liebe seine Arbeit mit Trapeze. Ich bin stolz darauf alle bekannten Trapeze-Alben auf Vinyl zu besitzen. Sie sind ein ganz wichtiger Teil meiner Sammlung.

      Nachdem Bernie Marsden Whitesnake verlassen hat, hat Mel diese Lück großartig geschlossen.
      Für mich die letzte echte Whitesnake-Besetzung.

      Ich sah Whitesnake mit Mel und Cozy in Hamburg 1983. Es war mein erstes "echtes" Rock-Konzert. Ozzy war im Vorprogramm. Es war ein sehr lautes, aber auch ein sehr gutes Konzert. Nun sind schon zwei der damaligen 5 Whitesnake Mitglieder tot.

      Ich bin froh, dass ich wenigstens das Donnington und das sehr gute Ludwigshafen Video von der Besetzung habe.

      Besonders gern habe ich auch immer die Phenomena-Sachen gehört.

      Ruhe in Frieden, Mel.

      Kalle










      ...I See A RAINBOW Rising...
      ...Today Is Only Yesterdays Tomorrow...

      R.I.P. Mel Galley

      Hi Kalle,
      danke für diese Info, auch wenn sie sehr traurig ist.
      Auch von mir mein Beileid der Familie und den Freunden. Ich denke auch das sich gerade Glenn das sehr zu herzen nehmen wird.

      Ich habe die Alben nicht auf Vinyl, da ich diese nicht sammle, dafür habe ich sie aber natürlich auf CD. Diese werde ich dann natürlich auch gleich hören. Als erstes aber dann doch die Phenomena-Sachen, die mag ich ganz besonders.

      :rip: Mel Galley
      Deep, deeper.... deepest-purple... :thumbup:

      Etwas sehr spät, aber diesen Artikel über Mels Beerdigung habe ich erst kürzlich gesichtet.

      greatlocalmusic.com/artists/legends/mel_galley.php

      Mel war trotz des Zerwürfnisses bei der Wiedervereinigung von Trapeze der beste Freund von Glenn und eigentlich der Bruder, den der sich immer gewünscht hatte. Er hat sich rührend um Mel bis kurz vor dessen Tod gekümmert.
      keep the freak flag flying!
      Warum sollte sich die Trauergemeinde denn nicht angemessen verhalten haben? Das waren doch nun alles gestandene, lebenserfahrene Menschen und die Familie und viele Freunde von Mel. Er war in seinem Heimatort äußerst beliebt, weil er immer auf dem Boden geblieben ist.

      Viel schlimmer sind hysterische Fans, die Gräber schänden - wie z.B. das Grab von Jim Morrison in Paris.
      keep the freak flag flying!

      missusuniverse schrieb:

      Viel schlimmer sind hysterische Fans, die Gräber schänden - wie z.B. das Grab von Jim Morrison in Paris.

      ​Mich wundert diesbezüglich schon gar nichts mehr. Hätte ich jemals die Gelegenheit gehabt den berühmten Pariser Friedhof "Père Lachaise" zu besuchen, dann hätte ich schweigend und vielleicht auch niederkniend vor des großen Sängers Grab verharrt. Aber die flächendeckende Verrohung der guten Sitten, die wir tagtäglich in den "Social Media" und auch anderswo erleben müssen macht halt auch vor einem so einmaligen Künstler wie Jim Morrison nicht Halt. Habe heute bei einem guten Freund mal wieder ein Beatles-Album gehört und mich noch einmal an die so schöne und fröhliche Aufbruchsstimmung der 60er Jahre erinnert. In der Gegenwart, so scheint es mir oft, erleben wir gerade die 'Negativaufnahme' dieser besonderen Stimmung. Rock on! nainallig