Steve Morse = kreativer Stillstand??

      Steve Morse = kreativer Stillstand??

      Hallo zusammen,

      ich habe vor einigen Tagen gehört, dass es in Fankreisen eine Diskussion gibt, dass Steve Morse DP nicht mehr kreativ weiterbringt und besser ersetzt werdne sollte!?! Er sei halt nur ein begnadeter Techniker und kein kreatives Genie!? ?(

      Mich würde einmal Eure Einschätzung interessieren. Ich finde Steve Morse nämlich sehr gut und schätze ihn keineswegs schlechter als Blackmore ein.

      Tschö
      Markus

      RE: Steve Morse = kreativer Stillstand??

      Hi Markus,

      ich finde Steve Morse auch GUT und mag seinen Spielstil, freue mich darauf, ihn im November wieder mal mit Purple zu sehen. Aber ... an Blackers kommt er nun wirklich nicht ran! Und ich bin kein Ritchie-Oberfan! Die Frage ist ja auch: Was würde ein erneuter Wechsel DP bringen? Eine Band, die hauptsächlich live spielt und kaum noch ins Studio geht, ist m.E. mit einem guten Techniker besser bedient. Mal angenommen, Purple würde jemanden wie Steve Vai verpflichten, den ich persönlich für einen brillianten Techniker UND kreativen Kopf halte. Glaubst du, so jemand würde lange bei einer Band bleiben, die ständig tourt? Ich meine, sieh dir mal den Wechsel bei Whitesnake an, da haben sich doch eine zeitlang die Gitarristen die Klinke in die Hand gegeben. Der Qualität der Band ist das wirklich nicht zugute gekommen. Siehe dazu auch ein Interview mit Joe Satriani "The ghost of RB"

      youtube.com/watch?v=xS9cNwOrgYY

      Die kreativen Köpfe bei DP sind zur Zeit Roger und Big Ian - und das ist auch gut so!

      Tschüß Yvonne

      Und immer schön tschö mit ö schreiben ... -:)
      keep the freak flag flying!
      Steve Morse war seit er bei Deep Purple eingestiegen ist nicht kreativ. Der kann die Tonleiter 10 mal in der Sekunde hoch und runter spielen, mehr aber auch nicht. Als guten Songwriter würde ich ihn nicht bezeichnen. Ein Guter Song in den Jahren seit er bei DP ist, ist vielleicht "Sometimes I feel like Screamin" - da hörts dann aber auch schon auf...
      Ähm - hat irgendjemand von euch zufällig Steve Morse's neue Scheibe 'Outstanding in their Field' angehört??
      Dann würden sich nämlich solche Diskussionen ziemlich schnell erübrigen.

      Steve ist nach wie vor übersprudelnd vor Kreativität, nur dass ihm momentan in DP die Möglichkeiten dazu fehlen - mangels Studiozeit für ein neues Album.
      Be what you are, I tell myself
      And myself tells me we can't be anybody else

      Steve Morse = kreativer Stillstand??

      Hallo Yvonne,

      noch ein Wort zu Satriani. Meines Wissens hatte er schon Interesse länger bei DP zu spielen, war aber vertraglich anderweitig gebunden - so habe ich zumindest gehört.

      Er ist aber, wenn man einige Interviews Glauben schenken darf, den Purples imme noch verbunden.

      Ansonsten bin ich froh, dass ich doch mit meiner positiven Meinung über Steve Morse nicht alleine stehe. :D

      Ich finde, er hat DP noch mal richtig neuen Schwung gebracht - wobei ich auch nie etwas gegen Blackmore hatte! :hb:

      Tschö
      Markus
      Ich glaube bei Satriani war es eine Mischung aus anderweitigen vertraglichen Verpflichtungen und dem "Geist von Ritchie Blackmore", so hat er es zumindest in einem Interview mal ausgedrückt.
      Aber sie sind äußerst freundschaftlich auseinander gegangen. Man muss sich ja nur Satrianis Kommentare auf der 'Highway Star' DVD ansehen bzw. -hören, und er hat ja auch auf Ian Gillans 'Gillan's Inn' gespielt.

      Aber zurück zum eigentlichen Thema.
      Nur weil ein Gitarrist nicht launisch und unberechenbar ist, kann man ihn ja wohl nicht als 'unkreativ' bezeichnen, oder?
      Meiner Meinung nach ist er ein ganz wichtiger Faktur im Songwriting von DP - wobei vielleicht das Wichtigste daran ist, dass anscheinend seit seinem Beitritt zur Band das Ganze wieder demokratischer geworden ist. Man sehe sich nur die Credits auf TBRO und HOBL an - Blackmore, Gillan, Glover. So was KANN für eine eigentlich gleichberechtigte Band, und als Solche wurde DP ja gegründet, nicht gut gehen.
      Heutzutage werden wieder alle fünf Mitglieder genannt, und ich glaube nicht, dass es "den einen oder die zwei" kreativen Köpfe gibt. Genau das ist es ja, weshalb wir so lange auf ein neues Album warten müssen... :tears:
      Be what you are, I tell myself
      And myself tells me we can't be anybody else
      Also, ich schätze Steve Morse auf jeden Fall als einen genialen Gitarristen. Ich mag z.B. sehr seine Art "Perfect Strangers" zu spielen. Ganz anders als Blackmoore - aber es gefällt mir gut.

      Nur, was das Songwriting angeht, reicht er leider nicht an Blackmoore ran.

      Ritchie hatte halt die brillanten und genialen Riffs, die uns wahrscheinlich zu Purple-Fans gemacht haben.

      Aber ein Wechsel bringt nichts mehr. Die Band ist ja fast am Ende angelangt. Die Schwachstelle heutzutage heisst auch eher Gillan. Wenn er nicht mehr kann ist sowieso Schluss mit DP, denn einen neuen Sänger werden sie auch nicht mehr holen.

      Lasst uns einfach die 1-2 Jahre noch geniessen. An mehr glaube ich nicht.


      OWS
      Wahrscheinlich werden mich jetzt alle Blackmore-Fanatiker kreuzigen wollen, aber ich zitiere jetzt aus dem Gedächtnis eine Aussage von Jon Lord, der gemeint hat dass Ritchie zwar die genialen Riffs gebracht hat (und die auch nicht immer auf dem eigenen Mist gewachsen, wie Mr. Blackmore auch selber zugegeben hat), dass aber ohne die Arbeit von speziell Roger Glover aus diesen Riffs auch nicht immer was Gescheites geworden wäre.
      Mal abgesehen davon - was ist ein Riff ohne Melodie/Gesang? Genau: ein Riff... :D

      Oldwoodstock, ich gebe dir recht darin, dass die potenziellen Schwachstellen (insbesondere bei Liveshows) die beiden Ians sind. Klar, sie haben ja auch die physisch bei weitem anstrengendsten Jobs. Ich denke auch, das die Band, wenn einer von den beiden nicht mehr kann/will, 'in die ewigen Jagdgründe' für Rockmusiker eingehen wird. Trotzdem wäre das ganz sicher nicht auf kreativen Stillstand auch nur von einem der Fünf zurückzuführen, und ich bin mir ganz sicher dass zumindest vier von ihnen auch solo weitermachen werden. Für diese Vollblutmusiker ist Songwriting so natürlich wie atmen, und das kann man ja auch nicht einfach so aufhören, oder? ;)
      Be what you are, I tell myself
      And myself tells me we can't be anybody else
      Original von oldwoodstock
      Also, ich schätze Steve Morse auf jeden Fall als einen genialen Gitarristen. Ich mag z.B. sehr seine Art "Perfect Strangers" zu spielen. Ganz anders als Blackmoore - aber es gefällt mir gut.

      OWS


      So unterschiedlich sind die Geschmäcker. Das ist meines Erachtens der Mark II Song den Morse am miesesten spielt. Genau da, wo der Song in der Originalversion "atmet", fidelt Steve 'rein, Mag ich überhaupt nicht von Morse hören....

      "Technisch" ist er ein brillanter Gitarrist.... Und ich mag auch die neuen Purplesachen, aber bei Mark II Songs gefällt mir Morse leider nicht so...

      Kalle



      ...I See A RAINBOW Rising...
      ...Today Is Only Yesterdays Tomorrow...
      Hallo Kalle,
      dann wenn ihn Ritchie richtig gespielt hat fand ich das auch etwas besser als mit Steve.
      Allerdings kann ich mich an Konzerte erinnern, da hat Blackmore fast nichts gespielt.
      Als Steve in die Band kam hörte man plötzlich wieder Gittarrenparts die da eigentlich reingehören.
      Gruss Hans-Jürgen
      Oldwoodstock, ich gebe dir recht darin, dass die potenziellen Schwachstellen (insbesondere bei Liveshows) die beiden Ians sind. Klar, sie haben ja auch die physisch bei weitem anstrengendsten Jobs. Ich denke auch, das die Band, wenn einer von den beiden nicht mehr kann/will, 'in die ewigen Jagdgründe' für Rockmusiker eingehen wird.


      Hallo Hotblack,

      Paicey kann seine Schwächen natürlich viel besser überspielen als Big Ian.
      Natürlich ist auch Paicey nicht mehr so kraftvoll und virtuos wie früher, aber das merken nur die Leute, die ihn früher live gesehen haben.

      Mal abgesehen davon - was ist ein Riff ohne Melodie/Gesang? Genau: ein Riff..


      Das stimmt natürlich. Leider fallen Gillan in letzter Zeit auch nicht allzuviele Melodien mit gutem Wiedererkennungswert ein.

      Das soll aber alles kein Gemecker sein, denn sie haben ja genug für die Rockmusik geleistet.
      Übrigens fällt mir gerade ein, dass dies ja ein "Steve Morse"-Trööt ist :D :D

      OWS
      Hallo Hans-Jürgen,

      Paicey - so sehe ich das auch. Our "little Ian" is one of the best octopus on drums!

      @ OWS - klar hat Gillan seine Schwächen, das wissen wir alle. Aber guck dir doch mal diese Lena an - die hechelt doch schon beim 2. Song. DIE wird mit knapp 65 nicht mehr das bringen, was Gillan drauf hat!
      Im übrigen ist es doch völlig wurscht, ob es hier eigentlich um Steve Morse gehen sollte - denn sich regen bringt Segen bzw. Diskussion...

      Tja, und unser guter Lordy wird nächstes Jahr 70! Was macht man denn da - außer ihn ordentlich begießen...
      Kalle, das ist jetzt keine Kritik - aber bitte nicht nur mit Flens... :D
      Ich sehe das übrigens genau so wie du - bei den Mark II Stücken gefällt mir Steve Morse auch nicht so. Mag wohl daran liegen, dass ich die mit Blackmore gesehen habe.

      Gruß Yvonne
      keep the freak flag flying!
      Hallo Yvonne,

      na ja, ich bleibe lieber bei Alt :smile:

      Motte, ist so aus der lange vergangenen Schulzeit hängen geblieben - lag wohl an meinen damaligen Klamotten, welche alle etwas - mmhh - abgetragen waren. Heute muss man dafür viel Geld zahlen. Meine Tochter hat sich letztens eine neue Hose gekauft, für deren Aussehen ich damals ca. ein Jahr gebraucht hätte :shocked:

      Tschö
      Markus