Neue Rainbow Songs

      Das englische Interview ist aufschlussreich und zeigt Blackmores ganz speziellen Humor (bisher: höchstens fünfmal pro Jahr lachen, mit der Tochter mindestens fünfmal pro Tag). Aber interessant finde ich es schon, dass er neues Rainbow-Material produziert.
      ​Gestern Abend habe ich mir noch einmal (schon zum wiederholten Male) "Perfect Strangers live" angeschaut. Und obwohl ich es schon sehr gründlich gehört und angeschaut habe und darüber auch schon ein Review im aviator geschrieben habe, hat mich das Gesehene noch einmal wieder überrascht und vom Hocker gerissen. Man mag ja über Ritchies Sozialverhalten mitunter den Kopf schütteln, aber hier stand er eindeutig im Mittelpunkt des Geschehens. Was ich sah und hörte, war eine einzige Manifestation dessen, was mit der E-Gitarre möglich ist. Schon deshalb werde ich mich für das neue Material sehr interessieren, auch wenn ich befürchte, dass auch Ritchie dem Alter einigen Tribut zollen muss. Rock on! nainallig
      Die beiden neuen "Rainbow" Songs gibt's jetzt bei iTunes, Spotify etc... Auf Tonträger wird es sie erst einmal nicht geben. Wohlweißlich.

      Meine Kritik dazu:
      SPOILER, vielleicht erst einmal selbst anhören?!??!

      "I Surrender":
      klingt für mich sehr seltsam - vielleicht liegt es daran, dass ich das Original zu gut und zu lange kenne.

      Das Schlagzeug klingt merkwürdig: Irgendwie nicht dazu passend. Rhythmusmaschine? Das Klavier ist viel zu leise im Mix.
      Vielleicht nicht der beste Song für Romero's Stimme.
      Ich mag es von Joe Lynn viel lieber - hätte ich auch nicht gedacht, dass ich das mal sage...
      Aber nettes Gitarrensolo am Ende. Zeit : 4:09 Minuten.

      Es klingt wie es ist: Ein DEMO. Garagen Sound.

      "Land Of Hope And Glory"
      :
      Ich denke das soll ein April-Scherz im Mai sein.
      Da hatte ich etwas ganz anderes erwartet (Richtung "Weißheim", "Hall Of The Mountain King"). Nur 2:43 Minuten

      Dies ist jedenfalls kein Rainbow Song, sondern eindeutig ein typisches Blackmore's Night instrumental, mit viel Geige, akustischen Gitarren und weiblichen Hintergrundgesang (Candice?).

      Im zweiten Teil kommt dann eine E-Gitarre dazu. Ganz nett gespielt.
      Könnte ein guter letzter Song im Konzert sein (Outro).
      Aber definitv KEIN Rainbow song.

      Ich bin enttäuscht.

      Ich glaube, wir müssen akzeptieren, das es Rainbow, so wie wir sie lieben, nicht mehr geben wird. Es sei denn Mark Zyk macht ein Solo-Album. :pooo:

      Vielleicht war ich mal wieder zu optimistisch.

      Wie findet Ihr die Songs?

      Kalle



      ...I See A RAINBOW Rising...
      ...Today Is Only Yesterdays Tomorrow...
      Land of hope and glory ist definitiv kein Rainbow und auch kein guter BN Song, diesen Song als neuen Rainbow Song zu verkaufen ist m.E. eine Frechheit!
      I surrender klingt durchgehend wie eine am Computer erstellte Version des Stücks (keine gute). Romero bringt keine eigenen Akzente mit ein, er kopiert Turner komplett, sogar die Stellen an denen er sich gedoppelt hat sind die gleichen wie bei JLT. Allgemein ist es keine "neue" Version des Stücks sondern eine Kopie des Originals!
      Gaanz schwach, ich habe aber auch mit nichts anderem gerechnet!
      Viele Grüsse, Jonas 8)

      Kalle schrieb:

      "I Surrender":
      klingt für mich sehr seltsam - vielleicht liegt es daran, dass ich das Original zu gut und zu lange kenne.


      Kalle, da gebe ich Dir recht. Ich bin zwar kein allzu großer JLT Fan, aber diese neue Version erreicht nicht das Original. :roll:

      joni02 schrieb:

      Land of hope and glory ist definitiv kein Rainbow und auch kein guter BN Song, diesen Song als neuen Rainbow Song zu verkaufen ist m.E. eine Frechheit!


      Jonas, das finde ich sehr hart. "Land of Hope and Glory" soll wohl auch kein typischer Rainbow oder BN Song sein.
      Es handelt sich wohl vielmehr um RB's Interpretation von einer der Hymnen Englands, eher zu vergleichen mit seiner Version von Beethovens 9. ("Difficult to Cure").

      de.wikipedia.org/wiki/Land_of_Hope_and_Glory

      Mir persönlich gefällt diese Version sehr gut. :thumbs:

      Purple Greetings,
      Lutz :smoke:

      joni02 schrieb:

      Bei Blackmore's Night wäre diese Version des Liedes vielleicht besser aufgehoben, wobei sie wirklich nicht gelungen ist.


      Mir gefällt es halt, ich habe diesen Song und die Melodie schon immer gemocht.
      Aber,...vielleicht hätte man das "Rainbow" wirklich weglassen sollen und das Ganze eher als das "The Blackmore-Romero Project" benannt.
      Bei "I Surrender" handelt es sich ja auch nur um einen Coversong von Russ Ballard.

      Purple Weekend,
      Lutz :smoke:
      Wer die Songs noch nicht hören konnte, weil keine Streamingmöglichkeit:

      Hier ist "I Surrender":


      "Land Of Hoe And Glory"


      Und hier eine Info von David Keith - es ist alles gesampled, wie man auch hört:


      Die Keyboards in I surrender klingen wirklich nach Gamboy.

      (Danke an "gvaspurple" auf PP)

      Kalle



      ...I See A RAINBOW Rising...
      ...Today Is Only Yesterdays Tomorrow...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Kalle“ ()

      Also, ich werde da mal ne Lanze brechen. Beide Stücke ( I Surrender ) habe ich mir angehört, von damals und das jetzige. Es ist eindeutig RAINBOW. Nur bitte, in der damaligen Zeit wurde ganz andere Technik verwendet. Hier nur erwähnt, on stage 2 eingeschaltete und auch benutzte Marshalls. Letztes Jahr ne Probenraumausstattung. Früher hatte man dadurch ne ganz andere Power zur Verfügung und das klang eben nach Hardrock. Bei der neuen Aufnahme klingt die Gitarre nach Ritchie, wie sie eben klingt, wenn er spielt. Das musikalische Beiwerk hätte mehr Druck haben können. Geb ich zu. Das klingt etwas sehr dünn. Und The land of hope and glory, ein sehr schönes Musikstück, ist auch in dieser Variation nicht schlecht. Ritchie sollte sich mal The highland cathedrale zur Brust nehmen. Da kann man zaubern. Letztes Jahr hatte ich geschrieben, das nach den langen Jahren der Rockabstinenz Ritchie sich gerade selbst demontiert als er wieder mit Rainbow auftrat. Gut, die Aufnahmen von der Loreley sind nicht gut, aber ich war nicht live vor Ort und kommentierte das nur gesehene. Etwas später habe ich meine negative Meinung revidiert nach Bietigheim und nach Birmingham sowieso. Meine heutige Meinung: Richard, Du kannst Deutsch verstehen, höre auf mit BN und mach mit Rainbow so lange weiter wie es geht. Aber ich kenne Ritchie´s Antwort: "Metal, dream on." Keep on rockin
      ,,,d(^L^)b,,,

      Beide Stücke sind sehr schön, aber das Gitarrenspiel ist nicht the one and only Ritchie-Blackmore-Guitar. Bei "I Surrender" (das mich eh an "Medicine Man" denken lässt) spielt er wie John Lees, natürlich sehr schön, aber nicht unverwechselbar. Und bei "The Land of Hope and Glory" erinnert mich sein Gitarrenspiel an das von Hank Marvin, auch das natürlich großartig (Ich bin ein großer Hank Marvin-Fan, weil er ein wahrer Pionier der Rock-Gitarre war), aber eben auch nicht unverwechselbar. Rock on! nainallig