Jon Lord 1941 - 2012

      Den Worten Snakebites schließen wir uns an, wir, die Musikerkollegen und alle die Jon persönlich oder anderswie kannten. Ich habe ihn immer noch im Kopf, damals, 1996 in der Kölner Sporthalle, als wir ihn mit Mr. Lord und Sir ansprachen, im Großen Vorraum der Halle. Und er sagte freundlich:" Gents, mein Name ist Jon." Da stand man vor einem seiner 5 größten musikalischen Vorbilder und bekam den Mund nicht mehr zu. Wir sollen uns bedanken,
      d i e s e n Mann kennen zu dürfen. Auch aus dem Westforest die herzlichsten Glückwünsche an einen der 3 größten Organisten alle Zeiten. Keep on rockin :hb:
      ,,,d(^L^)b,,,

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „heavy metal gmbh“ ()

      Letztes Jahr hat sich jemand aufgemacht, um das Grab von Jon zu suchen. Er bemerkt ganz richtig, dass er bei solch einer Persönlichkeit etwas anderes erwartet hätte. Und er bedankt sich bei Jon für die schöne Musik, die er hinterlassen hat. <3
      Ich war auch ganz geschockt, wie einfach und vernachlässigt Jons letzte Ruhestätte jetzt aussieht. :( Da juckt es mir in den Fingern, wenigstens den Grabstein mal ordentlich zu schrubben. Aber vielleicht ist das in England so Sitte.

      Bei 5:26
      keep the freak flag flying!
      Da sieht man es wieder. Aus dem Auge aus dem Sinn. Das ist kein Friedhof, das ist ein Darstellungsort eines Horrorfilms. Das sind mir massig Dislikes wert, die nicht Dir, Yvonne, gelten, sondern den Verantwortöichen für diesen Acker. Da kann ich kein Gefällt mir geben. Aber auch das Grab von Rory sieht nicht besser aus. Gut, ich erwarte kein Monument wie bei Johann Stauß in Wien, aber etwas mehr hätte es doch schon sein dürfen. Nee, ich schreib besser nichts mehr, denn der Blutdruck steigt merklich an.
      ,,,d(^L^)b,,,

      Man könnte denken, in England herrschten immer noch die Puritaner unter Oliver Cromwell. Grotesk schlicht und asketisch sollte das Leben sein - und das Jenseits stellte man sich offenbar genauso vor.
      Jim Morrison wurde auf dem Père Lachaise etwas komfortabler gebettet, aber in Paris haben glücklicherweise die Puritaner nie geherrscht.
      Ich denke das beste - und unvergänglichste - Denkmal hat sich Jon mit seiner Musik selber gesetzt.
      Solange er in unseren Herzen diesen großen Platz einnimmt, braucht er keinen prätentiösen Grabstein, wobei ich Yvonne auch recht geben muss: wenigstens putzen könnte man den Vorhandenen schon hin und wieder.
      Be what you are, I tell myself
      And myself tells me we can't be anybody else
      Jon Lord wird wohl nie in Vergessenheit geraten. Seine Musik wird ihn noch auf etliche Jahrzehnte hinaus bei vielen Menschen, nicht nur bei seinen Fans, in Erinnerung bleiben lassen. Sein musikalisches Schaffen ist riesig und auch vielseitig.

      Im übrigen bin ich der Meinung: es bedarf keiner Grabsteine oder Denkmäler um sich an geliebte, oder von einem bewunderte und verehrte Personen zu erinnern. Mann wird diese auf ewig in seinem Herzen und in Gedanken bei sich haben.

      Allerdings muss ich Yvonne und Monika recht geben: wenn schon Grabstein, dann bitte gepflegt!

      Purple Greetings,
      Lutz :hi:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „LuRei55“ ()

      Hallo Lutz,
      da bin ich deiner Meinung.
      Es gibt viele berühmte Persönlichkeiten von denen es keine Grabmähler gibt - die wir auch gar nicht als berühmt einstufen würden, da wir sie ev. nicht kennen.
      Bei denen die ihn und seine Musik kannten, wird er wohl nie vergessen werden.
      Gruss Hans-Jürgen

      nainallig schrieb:

      Jim Morrison wurde auf dem Père Lachaise etwas komfortabler gebettet, aber in Paris haben glücklicherweise die Puritaner nie geherrscht.

      Bei Jim Morrison war es jahrelang Usus, dass einige Fans Geschenke und Andenken niedergelegt haben, andere haben etwas mitgenommen, so war es ein ständiges Geben und Nehmen.

      tag24.de/unterhaltung/promis/j…-trauer-touristen-2027860

      Madame-Butterfly schrieb:

      das ist sehr sehr traurig, er hätte ein großes Denkmal verdient und viele viele Blumen.

      Der Typ hat ja erzählt, dass sie bei solchen Gelegenheiten immer Blumen niederlegen, allerdings ohne Kamera. Verstehe ich nicht, das ist doch eine nette Geste. Wenn ich Jons Grab besuchen würde, ich würde ein Herzgesteck aus roten Rosen niederlegen.

      LuRei55 schrieb:

      Im übrigen bin ich der Meinung: es bedarf keiner Grabsteine oder Denkmäler um sich an geliebte, oder von einem bewunderte und verehrte Personen zu erinnern. Mann wird diese auf ewig in seinem Herzen und in Gedanken bei sich haben.
      Purple Greetings,
      Lutz :hi:

      Da bin ich ganz bei Dir, Lutz. Menschen, die man in seinem Herzen trägt und über die man spricht, vergisst man nie.
      Aber: Mein Vater ist auf See bestattet worden. Und mir hat damals schon ein Ort gefehlt, wohin ich mit meiner Trauer gehen konnte. Ich konnte ja schlecht vor der Birke vor meinem Haus Rotz und Wasser heulen.
      keep the freak flag flying!
      Wenn ich mir das Video von Jon's Grab oben ansehe, sehen alle Steine so aus. Kann es sein, dass auf diesem Friedhof, die Gräber nur unauffälig gestaltet werden dürfen? Und Blumen nicht eerlaubt sind? Es steht weiter rechts ein Drahtkasten für Blumen?

      Es geht aber auch anders:




      ...I See A RAINBOW Rising... (Ronnie James Dio R.I.P.)
      ...Today Is Only Yesterday's Tomorrow... (Ken Hensley R.I.P.)

      Nun, ein paar Blumen wären an Jons Grab sehr schön - irgendwie traurig es so anzusehen. Andererseits, wie ihr ja auch schon geschrieben habt, lebt Jon bei uns durch seine Musik in unseren Herzen - und vielleicht ist gerade diese Einfachheit - Schlichtheit des Grabes die Wirkliche Größe seines Menschseins.

      Das Grab meines Vaters ( er starb als ich 23 war ) und meiner Mutter ( sie starb 2005 ) habe ich ein paar Jahre gepflegt. Vor ca. 9 Jahren habe ich es der Gemeinde zurückgegeben. Alles wurde entfernt - Gras wuchs darüber. Sie sind mir beide in meinem Herzen verankert und ich zitiere hin und wieder, was sie in dieser oder jener Situation wohl sagen würden. Es passt für mich so.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „IGFan“ ()

      Hi Jon,

      nun weilst Du schon seit neun Jahren auf einem anderen Planeten. Aber irgendwie bist Du immer da und wirst es auch immer sein.

      Du gönnst Dir heute hoffentlich ein paar Drinks, vielleicht in Gesellschaft mit Tommy, RJD, Steve Lee und vielen anderen Musiker-Kumpels, zu denen nur noch Du Kontakt hast.

      See you on the other side! :sun: :heart:
      Bilder
      • JonSteve2009.jpg

        52,33 kB, 640×358, 15 mal angesehen
      keep the freak flag flying!
    • Benutzer online 1

      1 Besucher